8 Headbänga online
Suche:
01.03.2024 Schmutzki
04.03.2024 Eternal Champion
05.03.2024 Dirty Honey
06.03.2024 Madball
07.03.2024 Therion
09.03.2024 Dymytry
Reviews (10410)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Dissonant

Interview:
The Haunted

Live-Bericht:
Summer Breeze

Video:
Burial Vault
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Heel kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Heel - Evil Days

Heel - Evil Days
Stil: Heavy Rock/Metal
VÖ: 07. Juli 2007
Zeit: 49:44
Label: Rivel Records
Homepage: www.heelsite.com

buy, mail, print

Heel bestehen zum größten Teil aus den beiden Schweden David Henriksson (Gesang) und Marcus Elisson (Gitarre) . Diese zwei beschlossen aus diversen Gründen - ich vermute primär Langeweile - neben ihren ex-Hauptbeschäftigungen Insania Stockholm und Ramm eine weitere Band zu gründen und "powerful heavy metal" zu schreiben. Zwischen 2003 und 2006 entstanden so die Songs, die hier auf Evil Days zu finden sind. Als Plattenfirma war schnell die Boazn von Kumpel und Narnia-Sänger Christian Rivel ausgemacht und sich mit Magnus Öberg am Bass, Richard Öberg an den Keyboards und Per Mikaelsson am Schlagzeug zur vollständigen Band zu verstärken, ein Leichtes.

Auf Evil Days herrscht gepflegter Heavy Rock/Metal vor. Wird der Opener "Heel" noch von Stratovario'esken Keyboards dominiert, meint man bei "Blood Sacrifice" einen der schwächeren Songs von Magnum vor sich zu haben. Die folgenden Songs plätschern in gemäßigtem Midtempo an einem vorbei, weder besonders gut noch besonders schlecht, halt einfach nicht besonders bemerkenswert. Schlimmer wird's zum Ende des Albums: Allein "Northern Light" hat einen so grausamen Refrain und rollt einem dermaßen die Zehennägel hoch, dass allein diese Verschwendung von gutem Rohlingsplatz massiven Punktabzug rechtfertigt. Und "Always" ist ein höchst aussichtsreicher Anwärter auf den Titel "Langweiligste Ballade des Jahres 2007" - und wie das Bayernlos mit der Zweiten Chance gleich des Jahrzehnts dazu.
Naa, Leit. So net.

Kara

2 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: PitchBlack - Designed To Dislike
Vorheriges Review: Mindflow - Mind Over Body

© www.heavyhardes.de