7 Headbänga online
19.09.2021 The Beauty Of Gemina
19.09.2021 The Munich Fiends
20.09.2021 B&ouml
21.09.2021 B&ouml
21.09.2021 Anvil
22.09.2021 Within Temptation
Reviews (10266)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Evocation

Interview:
Amartia

Live-Bericht:
Master

Video:
Napalm Death
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - Resident Evil (OST)

Various Artists - Resident Evil (OST)
Stil: -1
VÖ: 25. März 2002
Zeit: 72:00
Label: Roadrunner Records

buy, mail, print

Resident Evil (in Japan Biohazard) sollte eigentlich jedem Konsolenzocker ein Begriff sein. Allein für die Playstation erschienen fünf Teile, rechnet man den "Directors Cut" vom ersten Teil und den missratenen Lightgunshooter mit.

Als der erste Teil 1996 für die Playstation erschien war ein neues Genre geboren: Survival Horror. Trotz der deutlichen Parallelen zum alten Infogrames-Schinken "Alone In The Dark" (inzwischen erschien bereits der vierte Teil unter anderem für PSone und Dreamcast) wurde das Spiel zu einem Riesenerfolg und sorgte unter anderem dafür, dass sich Sonys Playstation gegen Segas Saturn durchsetzen konnte. Die Spiele zeichnen sich durch eine spannende Handlung, trashige Dialoge und B-Film reife Szenarios aus. Gute Voraussetzungen für einen Film also.

Dieser läuft dann auch diese Tage an, genauer am 21. März und der dazugehörige Soundtrack folgt am 25. März. Über den Film vermag ich noch nicht viel zu sagen, das Mitwirken von Heike "Kuhauge" Makatsch lässt aber schonmal böses ahnen. In Zockerkreisen scheint man auch nicht so angetan, siehe auch Kommentare unter:

www.maniac.de/aktuell/index.php
www.maniac.de/forum/pxmboard.php?mode=brd&brdid=6

Der Soundtrack dagegen ist alles andere als trashig, wurden doch namhafte Bands für diesen verpflichtet. Dankenswerter weise hat man dabei überwiegend auf rares und unveröffentlichtes Material zurückgegriffen. Der Haken daran ist allerdings, dass das unveröffentlichte Material zum Grossteil aus Remixen von bereits veröffentlichten Songs besteht. Die Remix-Versionen sind dann auch nicht wirklich aufregender als das jeweilige Original und fügen oft nur zusätzliche elektronische Spielereien dazu. Wirklich gelungen finde ich dagegen den Slipknot-Remix von "The Fight Song" (Marilyn Manson), der mich in dieser Version sogar anspricht.

Ausser den bekannten New Metal-Acts sind auch einige mir unbekannte und Genrefremde Tracks enthalten. Zum einen Adema, von denen ich bisher noch nichts gehört habe. Soundmässig würde ich mal Nickelback meets Korn sagen. Zum anderen hätten wir dann noch Depeche Mode mit einer Stooges-Coverversion (!!!), die aber viel zu zäh aus den Boxen kriecht. Homer sagt: "Laaaaangweilig!". Dann hätten wir noch etwas HipHop im Angebot: Method Man rappt im Prodigy Remix lustig vor sich hin. Naja, wer's mag, zumindest die Beats sind extrem fett. Die darauffolgenden Salive klingen etwas nach härteren Alice In Chains, ganz interessant. Am positivsten von der ganzen Scheibe aber haben mich "Five Pointe O" überrascht. Der Track "The Infinity" killt! Ist zwar der typische Mix aus melodischem Gesang, Rumgekreische und -gebrülle, aber trotzdem ein Wahnsinnstrack. Infos zur Band gibt's unter www.fivepointeo.com (nette Flashseite). Werde die CD mal anchecken müssen.

Abschliessend gibt's noch Original Filmscore, geschrieben von Marilyn Manson. Naja, find ich jetzt nicht so aufregend.

Wer New Metal nicht abneigend gegenüber steht sollte ruhig mal ein Ohr riskieren, stellt es doch eine schöne Bestandsaufnahme dar. Wer die Songs bereits überwiegend im Original im CD-Ständer stehen hat, kann sich den Kauf sparen.

Tracklist:

01. Red Queen (Intro)
02. Slipknot - My Plague (New Abuse Mix)
03. Marilyn Manson - The Fight Song (Slipknot-Remix)
04. Coal Chamber - Something Told Me
05. The Crystal Method - Name Of The Game (Remix)
06. Adema - Everyone
07. Fear Factory - Invisible Wounds (The Suture Mix)
08. Static-X - Anything But This
09. Rammstein - Hallelujah
10. Depeche Mode - Dirt (Stooges-Coverversion)
11. Ill Nino - What Comes Around (Day Of The Dead Mix)
12. Mudvayne - Dig (Everything And Nothing Mix)
13. Method Man - Release Yo Delf (Prodigy Remix)
14. Saliva - 800o
15. Five Pointe O - The Infinity
16. The Umbrella Corporation (Spoken Word)
17. - 20. Original Score by Marilyn Manson (Instrumental)

Die Spiele (Quelle u. mehr Infos: www.resident-evil-allstars.de)

Resident Evil - Erschienen 1996 - Japan-Titel: Biohazard Versionen:
-Resident Evil (PS, PC, Sega Saturn, Game Boy Color (?))
-Resident Evil Director's Cut
-Resident Evil D.C. Dual Shock Version
Remake kommt für den Game Cube

Resident Evil 2 - Erschienen 1999 -Japan-Titel: Biohazard 2
Versionen:
-Resident Evil 2 (PS, PC, N64, DC)
-Resident Evil D.C. Dual Shock Version (PS)
Remake kommt für den Game Cube

Resident Evil 3 Nemesis - Erschienen 1999 - Japan-Titel: Biohazard 3 Last Escape
Versionen:
-Resident Evil 3 (PS, PC, DC)
Remake kommt für den Game Cube

Resident Evil Survivor - Erschienen 2000 - Japan-Titel: Biohazard Gun Survivor
Versionen:
-Resident Evil Survivor (PS)

Resident Evil Survivor 2 - Erschienen in Japan (Juni 2001)
Europa Release: Januar 2002 (PS2)

RE Code Veronica - Erschienen 2000 - Japan-Titel: Biohazard Code Veronica
Versionen:
-Code Veronica (Dreamcast)
-Code Veronica X für: PS2
Remake kommt für den Game Cube

Resident Evil Gaiden - Europa: Januar 2002

RE 2 Tigers Game.com - 1998 (USA)

Resident Evil 4 - Geplant für: 2002
Mögliche Namen:
'Resident Evil 4: Umbrella Rising'
geplant für: Game Cube

Resident Evil Zero - Promo (N64) erschienen 1999 (USA)
Geplant für 2002 (Japan)
-System: Game Cube

Resident Evil 1.5 - Nicht veröffentlicht
Es gibt lediglich eine Beta Version

Andreas

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Artefact - Son Of Solstice
Vorheriges Review: Asrai - Touch In The Dark

© www.heavyhardes.de