14 Headbänga online
02.12.2022 Ohrenfeindt
02.12.2022 Caliban
02.12.2022 Alvin es a Mokusok
03.12.2022 Rong Kong Koma
03.12.2022 Leaves' Eyes
04.12.2022 Anvil
Reviews (10363)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
A Torn Mind

Interview:
Bethlehem

Live-Bericht:
Helion Festival 2010

Video:
Hypocrisy
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Dokken kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Dokken - From Conception Live 1981

Dokken - From Conception Live 1981
Stil: Hard Rock
VÖ: 23. März 2007
Zeit: 48:40
Label: Frontiers Records
Homepage: www.dokken.net

buy, mail, print

Es war im Jahre 1978 als ein gewisser Herr Don Dokken in L.A. bei seinem Urlaub einen Hamburger Clubbesitzer kennen lernte. Der Deutsche riet Mr. Dokken, sein Glück in Germany vor einem anderen Publikum zu versuchen. In Deutschland angelangt sah der ehemalige Scorpions-Produzent Dieter Dierks ein Konzert der damals drei Mannen und bot Don Dokken an, die Background Vocals für das Blackout Album einzusingen. Als Gegenleistung konnte er ein paar Demos aufnehmen. Zur gleichen Zeit hörte die damalige Accept-Managerin Gaby Hauke diese Demos und brachte somit Dokken den ersten Plattenvertrag in Europa bei Carrere Records. Zurück in den USA musste sich Dokken allerdings nochmals auf Tour begeben um dort schließlich auch irgendwo unterzukommen. 1982 war es dann soweit und das erste Album Breaking The Chains wurde über Elektra Records dort veröffentlicht. Der Rest ist Geschichte.

Letztes Jahr fand Namensgeber Don Dokken Liveaufnahmen aus der Zeit als Dokken darum kämpfte einen Plattenvertrag in den US of A zu ergattern. Nach einer aufwändigen Aktion diese angestaubten Bänder zu retten und neu zu mastern, ist es nun an der Zeit diese auf das Melodic Rock Publikum loszulassen. Allein schon der Eröffnungstrack "Paris Is Burning" macht keine Gefangenen und rockt für damalige Verhältnisse hart und schnell nach vorne. Hier schon auffällig ist die authentische Aufnahme, bei der die Instrumente deutlich zu hören sind, nix ist übersteuert und Mr. Dokken himself war schon damals sehr gut bei Stimme. Die Besetzung sollte nach wie vor eh jeden Kenner mit der Zunge schnalzen lassen: Jeff Pilson am Bass, Mick Brown an den Drums und George Lynch an den Drums. Die erste Überraschung folgt mit "Goin Down", einem bis dato unveröffentlichten Track, der rock'n'rollig aus den Boxen tönt und zum Mitwippen und Kopfnicken animiert. Die vom ersten Album eh schon bekannten "In The Middle" und "Young Girls" führen zum nächsten nie veröffentlichten Track "Hit And Run", der dem damaligen Material in nichts nach steht, klassischer melodischer und dennoch kraftvoller Hardrock. Einer über achtminütigen Version von "Nightrider", bei der das Publikum mit eingebunden wurde folgt ein Gitarrensolo welches nahtlos in "Live To Rock" übergeht. Offizieller Schlusssong war damals das unkaputtbare "Breaking The Chains". Doch der dritte unveröffentlichte Track "You're A Liar" beendete endgültig den Gig. Und auch dieser ist Dokken in Hochform.

From Conception - Live 1981, so der Titel dieser Veröffentlichung, ist eine gelungene und vor allen Dingen kraftvolle Aufnahme geworden, die eine junge und hungrige Band in ihren Anfangstagen zeigt. Die drei noch nie veröffentlichten Tracks überzeugen auf ganzer Linie und die Lieder vom Breaking The Chains-Album sind jenseits jeglicher Kritik. Gute Songs bleiben einfach gute Songs. Und auch wenn der Sound vielleicht etwas dumpf klingt und man Don Dokken gen Schluss hin ein bisschen anmerkt, dass seine allerbeste Zeit noch kommen sollte, das ist melodischer Hard Rock, wie man ihn kennt und liebt. Melodic Rocker können bedenkenlos zugreifen und Dokken-Fans müssen es sowieso.

Andi

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Mainpoint - Under Water
Vorheriges Review: Eeriness - Paths

© www.heavyhardes.de