7 Headbänga online
07.08.2020 Lustfinger
13.08.2020 Nekrovault
15.08.2020 Heathcliff
20.08.2020 Mulberry Sky
22.08.2020 Ausverkauft! Karg
03.09.2020 Sündenklang
Reviews (10156)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Salem

Interview:
L.Minygwal

Live-Bericht:
Bang Your Head!!!

Video:
Skid Row
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Transcending Mortality kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Transcending Mortality - The Last Horizon

Transcending Mortality - The Last Horizon
Stil: Melodic Progressive Power Metal
VÖ: 2006
Zeit: 52:21
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.transcendingmortality.com

buy, mail, print

Was sich anfangs noch nach Annihilator und einer gehörigen Portion kanadischen Thrash Metals anhört, entpuppt sich sehr schnell als vertrakt progressiver Heavy Metal, der diesmal aber weder aus Amerika noch aus Europa, sondern vom anderen Ende der Welt, nämlich aus Australien stammt und dort zu den heißesten Newcomern in Sachen progressiven Metals gehört.

Musikalisch geht die Reise durch sieben meist überlange teils gefühlvolle, teils etwas heftigere, aber immer melodische Songs, die sich die meiste Zeit über im Mid-Tempo bewegen. Schlägt man geschwindigkeitstechnisch wie bei "Into The Light" mal etwas nach oben aus, erinnern Transcending Mortality interessanterweise etwas an Children Of Bodom, nur, wie einige aus der Redaktion sagen würden, mit einem "anständigen" Sänger. Der macht seine Aufgabe im Übrigen gar nicht so schlecht, auch wenn er sich teilweise wie eine meckernde Ziege anhört und seine Stimme für meinen Geschmack zu wenig Schmackes hat. Dennoch kann der Gute zweifelsohne singen und auch für die ein oder andere eingängige und mitsingbare Melodie ist er zu haben.

Insgesamt ist The Last Horizon ein kraftvolles Debüt geworden und für eine Eigenproduktion auch gut in Szene gesetzt. Wenn Transcending Mortality ihre Songs jetzt noch ein wenig straffen, besser zur Sache kommen und der Gesang etwas energetischer ausfällt, dürfte einer erfolgreichen Zukunft kaum was im Wege stehen. Fans von Symphony X, Fates Warning oder Queensryche solten The Last Horizon ein paar Minuten Zeit schenken.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de