18 Headbänga online
Suche:
20.07.2024 Makewar
21.07.2024 Ronnie Romero
22.07.2024 Strung Out
22.07.2024 Godsleep
23.07.2024 The Dwarves
23.07.2024 Hellripper
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Scelerata

Interview:
Twyster

Live-Bericht:
Walpurgis Metal Days III

Video:
J.B.O.
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Lovex kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Lovex - Divine Insanity

Lovex - Divine Insanity
Stil: Hard Rock
VÖ: 16. Februar 2007
Zeit: 40:50
Label: Gun Records
Homepage: www.lovex-music.de

buy, mail, print

Lovex sind sechs Finnen, die sich dem klassischen Hardrock radiotauglicher Prägung verschrieben haben, anstatt metalmäßig ein volles Brett durch die Düsterbotanik zu holzen. Sie eifern ihren Länderkollegen HIM nach - nur nicht so düster, sondern mit einem Schuss guter Laune und positivem Denken. Dabei legen sie Wert auf viele schöne, teilweise zuckersüße Melodien und garnieren die Songs mit vielen Anleihen aus dem Gothic und dem Pop, ohne dabei die nötige Energie vermissen zu lassen. So gleiten ihre Lieder niemals ins Kitschige ab, sondern bleiben angenehm substanziell. Egal ob locker-flockig-rockend ("Bullet For The Pain", die Single "Guardian Angel") oder balladesk ("Remorse"), Lovex setzen die klare Stimme von Sänger Theon effektvoll inmitten eines dichten Klangteppiches in Szene. Den nötigen Druck bekommen die Kompositionen von den beiden Gitarristen Vivian Sin'amor und Sammy Black. Die Keyboards von Christian (offensichtlich reicht's bei manchen Bandmitgliedern nicht für Nachnamen) werden stets songdienlich und nie penetrant eingesetzt. Thematisch beschäftigt man sich zumeist mit der Unbill und den Fährnissen der Liebe.
Auch wenn die stärksten Songs des Albums definitiv in der ersten Hälfte zu finden sind, so ist der Unterschied zur zweiten Hälfte nicht so groß, dass man viele Punkte abziehen müsste. Gelungenes Teil!

Kara

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de