9 Headbänga online
04.03.2021 Art Of Delusion
05.03.2021 Stillbirth
06.03.2021 Die Kassierer
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
13.03.2021 Mr. Irish Bastard
Reviews (10225)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Time Requiem

Interview:
Xandria

Live-Bericht:
Thunderstone

Video:
Omnium Gatherum
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Brand New Sin kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Brand New Sin - Tequila

Brand New Sin - Tequila
Stil: Heavy Rock
VÖ: 17. November 2006
Zeit: 46:44
Label: Century Media
Homepage: www.brandnewsin.org

buy, mail, print

Nach nur eineinhalb Jahren hauen uns die fünf Amis aus dem Osten der USA ein neues Südstaatengebräu um die Ohren. Das verdient Applaus und Respekt. Gerade deswegen, weil das letztjährige Desaster so brillant mundete. Jetzt kann man sich 14 mal die Kehle mit Tequila benetzen. Jawohl ja, auf das Pferd gesprungen und los geritten!

Joe Altier brilliert wie im Vorjahr mit rauchschwangerer Stimme, die Gitarren klingen rotzig rüde und frech und die Rhythmusgruppe groovt und walzt unspektakulär aber zielsicher. Die Produktion lag in den Händen von Joey Z. von Life Of Agony. Dieser Herr zauberte einen herrlich altbackenen und analog verwaschen scheppernden Sound auf das Tape, dass es jedem Cowboystiefeljunkie den Kamm und die Standarte in der Reiterhose gleichzeitig schwellen lässt. Ja meine Lieben, diese Truppe hat Eier, verdammt dicke Eier! Und wer das nicht begreift, ist ein verdammtes "Acehole". Egal ob eine gepflegte Reitschule a la "Said And Done", rockende Juwelen vom Schlage "Spare The Agony", "The Proposition" und "Old" oder das relaxt bratzende "See The Sun". Ein Volltreffer jagt den nächsten. Mit "House Of The Rising Sun" von den Animals hat man einen Gassenhauer der 60er neu vertont und erfreut damit jeden qualitätsbewussten Rockfreund.

Was bleibt zu sagen? Tequila bietet Bikerrock der Extraklasse, einen Soundtrack für echte Kerle, die wissen wo der Hammer hängt und die Glocken läuten. Hard Rock wie er ein sollte, wie gemacht für die Bühnen dieser Welt. Nachvollziehbare Melodien, geile Riffs und Soli, ein rotzender Sänger, was will man mehr?! Große kurzweilige Unterhaltung!

Siebi

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Dol Ammad - Ocean Dynamics
Vorheriges Review: Diecast - Internal Revolution

© www.heavyhardes.de