10 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Cadaver

Interview:
Malpractice

Live-Bericht:
Running Wild

Video:
Dream Evil
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Astral Doors kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Astral Doors - Evil Is Forever

Astral Doors - Evil Is Forever
Stil: Heavy Metal
VÖ: 07. Februar 2005
Zeit: 49:29
Label: Locomotive Music
Homepage: www.astraldoors.com
MySpace: www.myspace.com/astraldoors

buy, mail, print

Ich sitze in der S-Bahn, das Wetter ist grau in grau und es tobt ein kalter Ostwind! Eigentlich keine gute Voraussetzung für gute Laune (vor allem wegen der S-Bahn!), wenn man dann noch auf dem Weg in die Arbeit ist. Aber genau wie am Ende der Woche immer das Wochenende die "Erlösung" bringt (meistens zumindestes), kann man sicher sein, dass ab und zu eine Band am Horizont auftaucht, die einem trotz schlechter Laune ein Grinsen auf's Gesicht zaubert. Und genau das schaffen Astral Doors mit ihrem Zweitling Evil Is Forever spielend. Alleine schon das Einstiegsttrio "Pride Of Christ", "Time To Rock" und der Titelsong lassen mich von meinem Sitz aufspringen und die S-Bahn mit den reichlich verschlafenen Fahrgästen in ein bangendes Tollhaus verwandeln! Die druckvollen Riffs, genialen Melodien und gnadenlosen Mitsingrefrains lassen einen einfach nicht los und wenn schon kein Tollhaus (blöde Spießer), dann wenigstens das Grinsen! Und das verlässt mein Gesicht die knappen 50 Minuten keine Sekunde.

Nach dem schon famosen Debut Of The Father And Son legen die Jungs also nochmal locker einen drauf und begeistern mit einem rundum gelungene Album. Ob gnadenlose schnelle Nackenbrecher oder stampfende Mördersong, hier ist alles vertreten, was sich die wilde Hilde wünscht!
Ein Sonderlob gebührt dabei Sänger Patrik Johansson (Wuthering Heights & Space-Odyssee), der die Songs mit seiner Reibeisenstimme überirdisch veredelt. (Who the hell is Jorn Lande?!?!)

Halten wir fest: Astral Doors begeistern mit ihrem knackigen Hard Rock vom ersten bis zum letzten Song und ich bin mir sicher, dass Evil Is Forever bei Fans von Rainbow, Deep Purple oder der NWOBHM demnächst in Dauerrotation laufen und der neuen Masterplan gehörig Konkurrenz machen wird, nur geil!

So, da die Fahrgäste schon Panik in den Augen haben und mich komisch anglotzen, werde ich jetzt mal von der Bank steigen und mich beruhigen - wenn das bei einer solchen Hammerscheibe nur so einfach wäre. KAUFEN!

Thorsten

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de