10 Headbänga online
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
13.03.2021 Mr. Irish Bastard
15.03.2021 Draconian
15.03.2021 Bonfire
18.03.2021 The Mission
Reviews (10226)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Neverchange

Interview:
Textures

Live-Bericht:
Nightwish

Video:
Lacuna Coil
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Bionic Brit kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Bionic Brit - Schlicht Und Ergreifend

Bionic Brit - Schlicht Und Ergreifend
Stil: Alternative Rock
VÖ: Oktober 2005
Zeit: 42:38
Label: ADN
Homepage: www.bionicbrit.de

buy, mail, print

"Bionic Brit stürzen depressive Menschen noch tiefer in ihre Depressionen, gleichzeitig werden glückliche Menschen zum ultimativen Höhepunkt getrieben."
Angesichts solcher vollmundigen Versprechen kann ich mir ein höhnisches Grinsen nicht verkneifen. Obwohl man verzweifelt versucht tolerant zu bleiben... Was einem da vorgesetzt wird, verschlägt mir schlicht die Sprache. Stilistisch bewegt sich die Scheibe zwischen Alternative Rock und Britpop, wobei sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch gesungen wird. Auf den ersten Blick klingt das ganz nett, auf den zweiten Blick würde man am liebsten einnicken. Das große Problem der CD ist, dass sie zwar gut produziert und handwerklich sauber umgesetzt wurde, aber in ihrer Gesamtheit das absolut langweiligste Stück Musik darstellt, das mir jemals untergekommen ist.
Vocals, die sich jedesmal der selben Mittellage bedienen, Songs, die ihr Tempo absolut nie variieren und Texte, die sich an Belanglosigkeit kaum überbieten lassen stürzen mich dann endgültig ins tiefe Tal der Depressionen.

Nein, das ist weder dynamisch noch aussagekräftig! Ganz bestimmt auch nicht innovativ oder anspruchsvoll, im Gegenteil, das ist eine der wenigen CDs die mir die Zornesröte ins Gesicht treiben. Und auch nach nur einem Umlauf ganz dynamisch aus dem Player fliegen...

Robert

1 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Izz - My River Flows
Vorheriges Review: Iron Maiden - Death On The Road (DVD)

© www.heavyhardes.de