13 Headbänga online
28.01.2020 Dimmu Borgis
30.01.2020 Samsas Traum
31.01.2020 Equilibrium
02.02.2020 Atlas Cube
16.02.2020 Rage
29.02.2020 Growl Bowl Festival
Reviews (10088)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Katra

Interview:
If Hope Dies

Live-Bericht:
Sulphor

Video:
Cadaveria
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Virgin Steele kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Virgin Steele - I (Re-Release)

Virgin Steele - I (Re-Release)
Stil: Heavy Metal
VÖ: 23. September 2002
Zeit: 70:50
Label: Sanctuary Records
Homepage: www.virgin-steele.com
MySpace: www.myspace.com/virginsteele

buy, mail, print

Virgin Steele-Arbeitswahn die Dritte (dieses Jahr!):

Nun hat David DeFeis es endlich geschafft und die ersten beiden Virgin Steel Alben neu herausgebracht. Ich möchte aber vorweg sagen, diese Alben sind nur was für ganz harte Virgin Steele Fans. Speziell beim ersten VS Album gibt es einige Sachen, bei denen sich meine Nackenhaare hochstellen und um Gnade flehen. Und zwar ist das in erster Linie der Gesang von David der heutzutage eigentlich mehr zu den Stärken der Band gehört. Aber auf dieser Scheibe erinnert er mehr an einen Eunuchen, der vor Freude schreit, daß eine neue Ladung Harems-Damen eingetroffen ist, als an einen ausgewachsenen Metalsänger.

Rein musikalisch geht das Gerät allerdings vollkommen in Ordnung und man kann anhand dieses "Klassikers" sehr gut die Entwicklung einer großartigen Band verfolgen. Der Stoff der hier geboten wird, ist halt noch etwas rauher und rockiger als heutzutage, aber die genialen Momente sind schon zu erkennen.

Noch positiv zu erwähnen, sind die vielen Schmankerl, die als Bonus auf der Platte zu finden sind. Denn neben 11 regulären Songs gibt es noch 7 Bonussongs, wobei 4 Stück die Originalmixe von 4 Stücken sind, die unter den regulären 11 sind, und die anderen 3 von der "4-Track Demo" stammen.

Abschließend kann ich nur noch mal zu sagen: Diese Platte ist nur für ganz harte Fans, die über ihre Band ein wenig mehr wissen wollen. So eine Art VS Geschichtsunterricht.
Wer die Scheibe noch nicht kennt sollte erst reinhören bevor er zugreift.

Thorsten

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Apocalyptica - Apocalyptica
Vorheriges Review: Breakpoint - None To Sell

© www.heavyhardes.de