9 Headbänga online
Suche:
13.07.2024 Los Fastidios
14.07.2024 Zz Top
15.07.2024 Jungle Rot
18.07.2024 Autumn Bride
18.07.2024 Marathonmann
18.07.2024 Axel Rudi Pell
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Deus Mortem

Interview:
Basement

Live-Bericht:
Nuclear Assault

Video:
Dead Neon
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Aiden kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Aiden - Nightmare Anatomy

Aiden - Nightmare Anatomy
Stil: Melodic Punk Rock
VÖ: 26. September 2005
Zeit: 40:17
Label: Victory Records
Homepage: www.aiden.org

buy, mail, print

Netter gefälliger Punk Rock plätschert bei der neuen Scheibe der Engländer von Aiden aus dem Lautsprecher, soviel sei schon mal festgestellt.

Der erste Song "Knife Blood Nightmare" fällt durch eingestreute aggressive Shouts, sowie an Pennywise bzw. Blink 182 erinnernden melodischen Gesang auf. Auf längere Sicht jedoch kann man sich nicht des Eindrucks erwehren, dass die ganze Sache doch etwas glattgebügelt klingt. Das leicht Rotzige des Punk Rock fehlt irgendwie vollkommen. Die Riffs sind griffig, bleiben aber konventionell. So sind vor allem die Songs am besten gelungen, die etwas eigenwilliger und agressiver klingen; diesen Weg konsequent weiter zu gehen, hat die Band leider versäumt. Fakt ist, dass die meisten Songs zum einen Ohr rein, und zum anderen wieder heraus gehen, ohne einen tieferen Eindruck zu hinterlassen. Anhören kann man es durchaus, doch nur wie lange... Um an Genre-Größen wie Blink 182, Pennywise oder Green Day heranzukommen, fehlt doch noch ein ganzes Stück an Esprit und Abwechslung.
Der Sound an sich ist klar und deutlich, Sänger Wil beherrscht sein "Instrument" sauber und
sicher.

Man sollte am besten nicht das erwarten, was das wilde Outfit der Jungs auf der Rückseite der CD suggeriert - für die aggressive Aufmache ist die Scheibe sicher nicht repräsentativ. Den Hörer erwartet eingängiger, melodiöser Punk Rock amerikanischer Schule, der letztendlich vor allem an Abwechslungsmangel und fehlender Eigenständigkeit krankt. Nett, aber auch nicht mehr.

Robert

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Sinocence - Black Still Life Pose
Vorheriges Review: U.D.O. - Mission No.X

© www.heavyhardes.de