14 Headbänga online
19.09.2020 The Spirit
19.09.2020 J.B.O.
19.09.2020 Milking The Goatmachine
21.09.2020 Master
22.09.2020 Jinjer
24.09.2020 Magical Heart
Reviews (10169)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Demons And Wizards kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Demons And Wizards - Touched By The Crimson King

Demons And Wizards - Touched By The Crimson King
Stil: Power Metal
VÖ: 27. Juni 2005
Zeit: 49:26
Label: SPV
Homepage: www.demons-wizards.com

buy, mail, print

Die lang ersehnte Demons & Wizards Scheibe hat nun endlich den Weg in meinen CD-Player gefunden. Dementsprechend gefallen die ersten drei durchwegs kräftigen und treibenden Songs sehr gut und machen so richtig Lust auf mehr. Jedoch verfallen der gute Kürsch und der böse Schaffer ab "Seize The Day" in Plänkellaune und scheinen so für diese Platte ihren Stil gefunden zu haben. Beim Hören von "Wicked Witch" beschleicht mich der Gedanke, dass die beiden das besser gekonnt hätten, und "Love Tragedy Asunder" ist ein gemütlicher Titel, der das gleiche Schicksal teilt. "Down Where I Am" ist nur ein Abklatsch von "The Fiddler On The Green" aus dem Vorgängeralbum und kann somit an die Klasse seines Urahns nicht anschließen.
"Dorian" lässt dann doch wieder das erwartende Herz höher schlagen, jedoch fehlt dem Lied der Höhepunkt, nachdem es von dem ach so langen Mittelteil entzweigerissen wurde. Der Song, der mich (und vielleicht auch viele andere Hörer) am meinsten verwirrt, ist der "Immigrant Song". Kaum begonnen, schon zu Ende. So ein Lückenfüller am Schluss, schon seltsam.

Doch dann wäre zu diesem Album noch lobend zu erwähnen, dass es ja noch eine Bonus CD gibt. Also eine Hand voll Lieder mehr, die das Album gut ergänzen. Sehr angenehm die Lagerfeuer Version von Ding Dong die Hex ist tot. Und mit "Spatial Architechs" schließt die Scheibe mit einem Lied, das sich vom übrigen Geplänkel wieder abhebt.
Alles in allem finde ich die Platte mehr Iced Earth dominiert wie die Letzte. Den Kauf jedoch bereue ich keines Wegs. Nur schade für die Platte, dass der Vorgänger sooo gut war. Nun lasst uns mal im nächsten Jahr auf ein Stelldichein beim ein oder anderen Festival hoffen.

Blind Jesus

Gast

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de