14 Headbänga online
18.08.2022 The Real Mckenzies
18.08.2022 The Baboon Show
18.08.2022 Evergreen Terrace
21.08.2022 Blaze Bayley
21.08.2022 The Exploited
22.08.2022 Doyle
Reviews (10345)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Austrian Death Machine

Interview:
Eisregen

Live-Bericht:
Norther

Video:
Metal Church
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Goldsmith kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Goldsmith - Of Sound And Fury

Goldsmith - Of Sound And Fury
Stil: Hard Rock / Melodic Thrash Metal
VÖ: 24. Juni 2022
Zeit: 42:02
Label: MDD Records
Homepage: www.goldsmithrocks.com

buy, mail, print

Mit dem Album Of Sound And Fury spannt Michael Goldsmith einen weiten Bogen über die letzten dreißig Jahre seines musikalischen Schaffens - von den Anfängen mit der Thrash-Metal-Band Blackend in den 1990ern, über die ersten beiden, im Classic Rock wurzelnden Goldsmith-Alben bis hin zu seiner Betätigung als Live-Musiker für den Blues-Rocker Bernard Allison.

Passend zum Albumcover im Sons Of Anarchy-Style steigt der Opener "Inherit The Wind" mit westernmäßigem Outlaw-Motiv ins Geschehen ein, schwenkt dann unmittelbar zu den Wurzeln des Bandchefs und liefert technisch versierten, progressiv angehauchten aber doch melodischen Thrash Metal, dem der wünschenswerte Fluss ein wenig schwer zu fallen scheint. Genau diesen Fluss finden wir allerdings im folgenden "When A Soul Leaks Black", wo Hard Rock und Thrash-Anleihen im Geiste von Metallicas Load und ReLoad-Phase spielend leicht unter einen Hut gebracht werden und ein eingängiger Ohrwurm-Refrain zum Mitsingen animiert. Vergleichsweise ergeht es einem beim noch rockigeren und spürbar gut gelaunten "The Parade Of Euphoria", in dem Herr Goldsmith seine Fähigkeiten als Gitarrenvirtuose ebenso unter Beweis stellt wie in "Demons Of Your World". Hier gelingt dem Trio tatsächlich der Twist zwischen stimmungsvollem Blues Rock und verspieltem, im Up-Tempo arrangiertem Melodic Thrash. Nach der Ballade "For Those With The Dreams That Were Crushed" stellen "Hero" und "Higher, Further, Faster" noch zwei dem Hard Rock zugetane Nummern, ehe die Band in feinster Metallica-Manier zum Abschluss ein verspieltes XXL-Instrumentalstück aus dem Ärmel zaubert und sich noch einmal so richtig austobt.

Es scheint schon fast eine Fügung des Schicksals zu sein, dass Michael Goldsmith mit diesem Querschnitt seiner eigenen Musikerkarriere wieder beim Label MDD gelandet ist, wo 1997 alles begonnen hat. Melodie, Eingängigkeit, technischer Anspruch und ein spannendes Songwriting zwischen Blues Rock und Thrash Metal machen Of Sound And Fury zum brandheißen Insidertipp in diesem ohnehin schon heißen Sommer!

Dagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de