4 Headbänga online
23.09.2021 Brainstorm
24.09.2021 Forced To Mode
25.09.2021 Tankcsapda
25.09.2021 Harakiri For The Sky
29.09.2021 Tribulation
29.09.2021 Queen Machine
Reviews (10267)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
My Victim

Interview:
Overkill

Live-Bericht:
Bang Your Head!!!

Video:
Mötley Crüe
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Wormwood kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Wormwood - Arkivet

Wormwood - Arkivet
Stil: Melodic Black Metal
VÖ: 15. Juli 2021
Zeit: 46:45
Label: Black Lodge
Homepage: www.facebook.com/WormwoodSWE

buy, mail, print

Man mag noch darüber rätseln, ob der Band Wormwood bei der Fertigstellung ihres dritten Albums Arkivet wohl das Geld für einen Cover-Künstler ausgegangen ist. Außer dem Bandlogo und dem mittig platzierten Albumtitel findet man hier nämlich nur ein gähnendes Weiß. Doch dann die Eingebung! Vielleicht handelt es sich bei dieser weißen Fläche aber auch um eine Leinwand? Denn kaum dass die Musik erklingt, zeichnen sich wie von selbst Bilder von nordischen Landschaften vor dem inneren Auge ab!

Da erheben sich ganze Gebirge, gesäumt von dunklen Wäldern und im Tal liegt ein ruhiger See, über dessen glasglatter Wasserfläche der Nebel hängt. Um diesen, in der eigenen Fantasie erzeugten Bob Ross in Worte zu fassen: Wormwood liefern auf Arkivet hymnischen und hoch melodischen Black Metal, geprägt von dicken Gitarrenwänden. Mit Fingerspitzengefühl werden dabei nordische Folklore, klare Gesangspassagen, ruhige Zwischenspiele oder auch mal ein rockiges Gitarrensolo wie vereinzelte Farbtupfer vorsichtig und an unauffälliger Stelle platziert. Über all dem dominiert, singt und triumphiert eine unwiderstehliche Lead-Gitarre, die dem Hörer (während er noch mit seinem fiktiven Bob Ross beschäftigt ist) eine Gänsehaut nach der anderen über den Rücken scheucht. Müßig scheint an dieser Stelle der Versuch, nun einzelne Songs genauer zu analysieren, denn das ganze Album wirkt wie aus einem Guss, fasziniert von der ersten bis zur letzten Sekunde und leistet sich keinerlei Aussetzer. Als Anspieltipp sei dennoch die Nummer "Overgrowth" gegeben, schon weil sich ihre wunderschöne Pianomelodie unmittelbar ins Langzeitgedächtnis schmeichelt.

In Zeiten, in denen das Gros des Black Metals im Untergrund praktiziert wird und sich nachrückende Bands in Sachen Klangqualität regelrecht zu unterbieten versuchen, ist Arivet eine mehr als willkommene Abwechslung. Gerade Fans von Moonsorrow, Windir oder Wolfheart müssen bei dieser Scheibe einfach zugreifen!

Dagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de