13 Headbänga online
04.07.2020 Ausverkauft
10.07.2020 Tenside
11.07.2020 Ausverkauft! Waldgeflüster
12.07.2020 Tenside
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Pequod
Reviews (10141)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Cuttin' Edge kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Cuttin' Edge - Face Down

Cuttin' Edge - Face Down
Stil: Punkrock / Motörpunk
VÖ: 15. Mai 2020
Zeit: 33:10
Label: Rebellion Records
Homepage: www.facebook.com/cuttinedge2018

buy, mail, print

Aus Schottlands Hauptstadt Edinburgh stammt die Band Cuttin' Edge, die uns mit Face Down ihr Debüt vor den Latz ballert. Musiziert wird nicht immer lupenreiner, aber kerzengrad nach vorn gehender Punkrock, der trotz aller Ruppigkeit am Ende und nicht zuletzt wegen des Sängers breiten Schotten-Dialekts irgendwie sympathisch rüber kommt. Wenn die Truppe beim fröhlichen Einstieg "Play It Loud" dazu aufruft, sich ein Bierchen zu genehmigen, leistet man jedenfalls nur zu gern Folge. Bereits im folgenden "False Advice" packen die vier Schotten neben dem üblichen Punkrock-Inventar auch allerhand Heavy Metal in den Frachtraum und angesichts der losgetretenen Riffs wird nur zu schnell klar, warum die Truppe ihre Mucke auch als Motörpunk an den Mann bringt. Richtig! Lemmy & Co grüßen hier vor allem in der Gitarrenarbeit und schauen auch während der nächsten Nummern gerne mal um die Ecke. Im Zentrum des Geschehens bleibt dennoch der Punk klassisch britischer Bauart. Namen wie Anti Nowhere League und Discharge werden da von Cuttin' Edge als Orientierungshilfe ins Feld geführt, was man auch so stehen lassen kann.

In diesem Sinne rocken sich die vier Recken durch die standesgemäß überschaubare Spielzeit von guten 30 Minuten. Die ganz großen Momente in Sachen Songwriting sollte man dabei zwar nicht unbedingt erwarten, dennoch macht die Mucke ordentlich Laune und schließt jede Form von Ermüdungserscheinung während des Konsums aus. Weil die Schotten sicherlich nicht scharf drauf sind, dass ganze Romane über ihre Musik zu Papier gebracht werden, kommen wir auf den Punkt: Wer zu einem ruppigen und durch die Bank schnell gezockten Mix aus Punk, Metal und Rock'n'Roll gerne abfeiern möchte, dem sei nachfolgende Gebrauchsanweisung für Face Down ans Herz gelegt: Play it loud and drink some beer!

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de