14 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Valborg

Interview:
Slechtvalk

Live-Bericht:
Waldstock Open Air

Video:
Van Canto
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Sarcasm kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Sarcasm - Esotheric Tales Of The Unserene

Sarcasm - Esotheric Tales Of The Unserene
Stil: Blackened Death Metal
VÖ: 14. Oktober 2019
Zeit: 36:04
Label: Chaos Records
Homepage: www.facebook.com/sarcasmsweden

buy, mail, print

Drei Jahre nach ihrem Comeback legen Sarcasm nun den Nachfolger zu Within The Sphere Of Ethereal Minds und somit ihr drittes Studioalbum vor: Esoteric Tales Of The Unserene heißt das gute Stück und wartet mit einem Coverdesign in eisigen Blautönen auf, die sehr schön die Atmosphäre der neuen Kompositionen illustrieren. Schließlich erwarten den Hörer acht grimmig kalte Hymnen zwischen skandinavischem Death und Black Metal, die unverkennbar in der Tradition von Bands wie Dissection, Necrophobic oder Lord Belial stehen. Da treffen rasante Knüppelpassagen auf filigrane Gitarrenparts, mitreißende Soli und feierliche Melodien. Zwischendurch wird dem Gaspedal immer wieder eine Ruhepause gegönnt und gerade dann kommt es vor, dass zurückhaltende Synthesizer die Atmosphäre der epischen Songs noch zusätzlich verdichten.

So wie Esoteric Tales Of The Unserene gestrickt ist, hätte es gut und gerne auch Mitte der 1990er erscheinen können, spiegelt es doch den Spirit des Blackened Death Metals jener Tage so gestochen scharf, wie kaum ein anderes Release in letzter Zeit. Das gilt im Übrigen auch für den Klang der Scheibe, der heutigen Standards ein wenig hinterherhinkt. Gerade das Schlagzeug kommt während der schnellen Passagen etwas eintönig rüber und die Vocals von Gründungsmitglied Heval Bozarslan wirken teils verwaschen. Nicht tragisch sind diese kleinen Schönheitsfehler und manch einer wird darauf bestehen, dass ein Album wie dieses hier gar nicht perfekt produziert sein darf. Mag sein. Ein bisschen Luft nach oben ist klanglich aber schon noch drin.

Davon abgesehen liefern die Schweden, die seit ihrer Gründung im Jahr 1990 schon allerhand Steine aus dem Weg zu räumen hatten, mit Esoteric Tales ein starkes und spannendes Statement aus dem nordischen Untergrund. Im Bandcamp von Chaos Records hat man die Möglichkeit, die beiden stürmischen und für den Stil der Band vollauf repräsentativen Songs "Vortex Of The Vultures" und "Flawless Anomalies" in voller Länge zu streamen.

Dagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Aerodyne - Damnation
Vorheriges Review: Eternal Storm - Come The Tide

© www.heavyhardes.de