9 Headbänga online
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
Reviews (10065)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Mechanix

Interview:
Respawn

Live-Bericht:
Delain

Video:
Monolithe
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Freternia kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Freternia - The Gathering

Freternia - The Gathering
Stil: Heavy Metal
VÖ: 14. Juni 2019
Zeit: 64:23
Label: ROAR! Rock Of Angels Records
Homepage: www.freterniaofficial.com

buy, mail, print

Satte zehn Jahre sind ins Land gezogen, seit die schwedische Band Freternia etwas von sich hat hören lassen. Der letzte Longplayer A Nightmare Story liegt sogar noch länger zurück, und zwar 17 Jahre! Da der Truppe Anfang des Millenniums der Durchbruch nicht gelungen ist, kann man von einem Neustart sprechen und den nehmen die sechs Musiker hörbar erst.

Nach kurzem Synthesizer-Intro eröffnet das opulent und dicht komponierte Stück "Reborn" - neu geboren - quasi als Statement das neue Kapitel der Bandgeschichte. Grundsätzlich neu ist die musikalische Ausrichtung von Feternia deswegen aber lange nicht. Auch 2019 orientiert man sich an Helloween und den Landsleuten von Hammerfall. Einen Hauch Blind Guardian glaubt man außerdem zu spüren, wann immer der Technikgrad ein wenig nach oben geschraubt wird. Mit sattem Sound versehen wissen die zwölf Songs den Hörer ein ganzes Stück weit mitzunehmen, auch wenn es am Ende für die erste Liga nicht ganz reichen mag. Zumindest hält der Fünfer den Spannungsbogen während der gesamten Spielzeit von knapp über einer Stunde straff und kann in Titeln wie "The Escape", "In Solitude" und "Final Dawn" mit eingängigen Refrains überzeugen, während man sich an die teils extremen Screams des sonst vielseitigen Sängers Pasi Humppi gewöhnen muss. Das feierliche Riff in "Change Of Life" entpuppt sich als echter Ohrwurm und macht den Song zum Anspieltipp. Schön, dass sich Freternia trotz aller Professionalität ein paar Ecken und Kanten bewahren konnten - The Gathering schafft den Spagat zwischen Eingängigkeit, Pathos und technischem Anspruch. Bleibt zu hoffen, dass nicht wieder erst zehn Jahre oder mehr verstreichen müssen, ehe man wieder was von der Combo hört.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de