9 Headbänga online
17.10.2018 Blackberry Smoke
18.10.2018 Tarja Turunen & Stratovarius
18.10.2018 Lucifer
19.10.2018 Lord Of The Lost
20.10.2018 Kataklysm & Hypocrisy
20.10.2018 Kids Of Adelaide
Reviews (10008)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Human Factor

Interview:
Fallen Crowned

Live-Bericht:
Wolfszeit Festival

Video:
Damageplan
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Helrunar kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Helrunar - Vanitas Vanitatvm

Helrunar - Vanitas Vanitatvm
Stil: Black Metal
VÖ: 28. September 2018
Zeit: 62:41
Label: Lupus Lounge
Homepage: www.helrunar.com
MySpace: www.myspace.com/helrunarhorde

buy, mail, print

Helrunar. Vanitas Vanitatum. Man darf sich gefasst machen auf einen beklemmenden Trip in die Finsternis! Ein instrumentales Intro ist Vorbote von unheilvollen Ereignissen und schon fesselt das mächtige Riff von "Saturnus", welches die erste Stufe in die Tiefe markiert. Möglicherweise ist der Track schon wegen seiner Komplexität und der Spielzeit von über sieben Minuten eine etwas unglückliche Wahl für die Position an erster Stelle. Andererseits: wirklich kurze Songs gibt es auf Vanitas Vanitatum nicht. Wozu auch heucheln? Helrunar ist nun einmal eine progressive Band, von der man es gewohnt ist, kein Easy Listening erwarten zu dürfen. Dennoch fällt das Material auf diesem siebten Longplayer wieder deutlich kompakter aus als beispielsweise auf dem Doppelalbum Sol. Das demonstrieren schon die beiden folgenden Nummern "Lotophagoi" und "Blutmond", die über weite Strecken rasant nach schwedischem Modell gestrickt wurden. Auch an gemächlichen bis doomig-schleppenden Passagen mangelt es dem Album nicht. Das eröffnende Riff von "Da Brachen Aus Böse Blattern" ist zum Beispiel an Unheil und Kälte kaum zu überbieten. Dann eine kurze Black Sabbath-Reminiszenz und der Schrecken nimmt seinen Lauf, wobei das Tempo deutlich anzieht. "In Eis Und Nebel" liefert erneut hymnische, schwarzmetallische Raserei, ehe sich der Hörer mit "Nachzehrer" auf richtig schwere Kost gefasst machen muss. In über acht Minuten wird die gewohnt anspruchsvolle deutsche Poesie ausschließlich gesprochen vorgetragen, während der Song erst gegen Ende aus seiner Lethargie erwacht. Quasi zum Ausgleich prügelt "Als die Welt Zur Nacht Sich Wandt" wieder bitter-böse drauf los. Schließlich zeigt der längste Track "Necropolis" die Band noch einmal mit all ihren Gesichtern und fährt sogar einige rockige Rhythmen auf. Mit einem instrumentalen Outro schleicht Vanitas Vanitatum allmählich aus - ein Album, auf dem nicht die kleinste Spur von guter Laune zu finden ist und der ursprüngliche Black Metal auf authentische und anspruchsvolle Art verkörpert wird.

Dagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de