5 Headbänga online
Reviews (10196)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Retaliation

Interview:
Misanthropic

Live-Bericht:
Blaze Bayley

Video:
Kissin´ Dynamite
RSS RSS
Atom Atom
 

Interview

English VersionInterview mit Tracedawn (24.02.2012)

CDs von Tracedawn kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Tracedawn

Mit Lizard Dusk bringen die jungen Finnen Tracedawn bereits ihr drittes Album auf den Markt. Darauf zeigen sie einmal mehr, dass sie fit an ihren Instrumenten sind und fetzige und melodische Death Metal-Songs schreiben können. Drummer Perttu Kurttila und Gitarrist/Sänger Tuomas Yli-Jaskari beantworteten unsere Fragen.

HH: Hallo! Bei uns hier ist es derzeit schon ziemlich kalt, bei euch dürfte es derzeit noch um einiges kälter sein, oder? Wie geht ihr mit dem, zumindest für uns extremen Wetter um? Was treibt ihr?

Tuomas: Ja, ich denke, es ist momentan die kälteste Zeit des Jahres. Wenn es bei uns im Dezember/Januar richtig kalt wird, fühlt sich das an, als würde dein Gehirn einfrieren, aber man gewöhnt sich daran. Aber ich war die letzte Zeit wegen der Kälte nicht oft draußen.

HH: Dann mal herzlichen Glückwunsch zur neuen Platte. Wie fühlt ihr euch, nachdem ihr Lizard Dusk im Kasten habt? Seit ihr nervös so kurz vor der Veröffentlichung?

Perttu: Danke! Es war ein langer Prozess, dieses Album fertig zu stellen, deshalb fühlen wir uns sehr gut. Wir brennen schon sehr darauf, endlich die neuen Songs auf der Bühne zu spielen!!!

HH: Wie sind die bisherigen Reaktionen seitens der Presse ausgefallen? Seid ihr zufrieden, oder geht euch das am Allerwertesten vorbei?

Perttu: Die Reaktionen waren bisher ziemlich gut. Wir spielen Musik, weil wir sie lieben und ich persönlich gebe deshalb nicht so viel darauf, was in Reviews geschrieben wird. Aber es ist trotzdem immer schön zu hören, dass jemand unsere Musik mag...

HH: Was wollt ihr mit dem Albumtitel ausdrücken? Mit welchen Themen beschäftigen sich eure Texte auf Lizard Dusk?

Tuomas: Lizard Dusk spiegelt viele Dinge wieder, aber jeder interpretiert die Texte anders und wir wollen sie den Leuten nur ungern verderben. Niko und Pekko haben die Texte hauptsächlich geschrieben und wie Pekko sagt: die Themen drehen sich um ganz traditionelle Dinge wie Leben/Liebe/Sex/Tod oder Chaos.

HH: Wie unterscheiden sich die Lyrics im Vergleich zu euren früheren Alben?

Tuomas: Ich denke, die Texte sind nicht mehr so aggressiv, haha. Die Themen sind auch etwas anders. Und natürlich schreiben Niko und Pekko ihre Texte etwas anders als unser ehemaliger Sänger Antti, der den Großteil der Lyrics unserer anderen Alben geschrieben hat.

HH: Wo wir grad bei Sängern sind: Mit Niko Kalliojärvi (ex-Amoral) habt ihr einen neuen Sänger in euren Reihen. Wie stark hat sich der Wechsel am Mikro auf euer Songwriting ausgewirkt?

Tuomas: Die Songs waren fast alle fertig, als Niko zu uns stieß, er hatte also keinen so großen Einfluss auf das Songwriting. Aber er hat immer in für fünf Lieder die Texte geschrieben und uns auf einige neue Ideen im Studio gebracht.

HH: "Sick Fire" , "You're Fired!" oder "Machine" würde ich Leuten ans Herz legen, die euer Album noch nicht kennen. Welche Titel würdest du als Anspieltipps empfehlen?

Perttu: Ich würde das komplette Album empfehlen. Mein persönlicher Alltime Favorit ist aber "Your Way Is Not For Me" vom Album Ego Anthem.

HH: Gegründet wurden Tracedawn unter dem Namen Moravia. Was war der Grund für die Namensänderung?

Perttu: Das lag daran, dass sich zum einen eine große Firma die Rechte an dem Namen gesichert hatte und wir den Namen zum anderen eh nicht besonders mochten. Wir haben mit Moravia nur ein Demo eingespielt.

HH: Welche Bands bzw. Musiker haben euch als Musiker am meisten beeinflusst?

Perttu: Jeder hat seine eigenen Favoriten. Für mich sind das Drummer wie Kai Hahto, Marco Minneman, Buddy Rich, Rainer Tuomikanto, Sami Kuoppamäki und Termo Mikkola. Aber es gibt noch viele andere Musiker, die ich respektiere.

Tuomas: Es ist schwierig, welche zu nennen, weil es so viele großartige Musiker und Bands gibt. In letzter Zeit habe ich eine Menge Bands wie 30 Seconds To Mars, Comeback Kid, Meadow Island, Skrillex, Profane Omen, Velcra gehört. Die Liste lässt sich noch unendlich fortsetzen.

HH: Youtube, Facebook und MySpace sind heutzutage ziemlich wichtige Seiten, um eine Band zu promoten. Wie wichtig sind diese Seiten für Tracedawn?

Perttu: Die sozialen Medien sind genauso wichtig wie alle anderen Medien. Ich denke, Bands müssen in allen Medien so aktiv wie nur möglich sein.

Tuomas: Ich glaube, solche Portale haben sich zu den wichtigsten Medien für Bands entwickelt. Es ist unglaublich einfach und auch kostenlos, deine Musik, Videos und alles andere unters Volk zu bringen. Viele Bands, wie wir auch, haben schließlich Bandmitglieder über das Internet gefunden.

HH: Stell dir vor, Lizard Dusk wäre eine Frucht. Was wäre das und warum?

Perttu: Eine gefrorene Wassermelone und eine Traube. Ummmmm!!!!

HH: Wie werdet ihr Lizard Dusk live promoten? Kommt ihr auch für einige Shows nach Deutschland?

Perttu: Wir hoffen sehr, auch in Deutschland spielen zu können. Die Leute dort sind großartig und die Szene ist cool!

Tuomas: Im Frühjahr sind wir hauptsächlich in Finnland unterwegs, aber es gibt Pläne für Europa im weiteren Verlauf des Jahres. Schaut einfach auf Facebook oder Twitter vorbei. Dort findet ihr die aktuellsten News und Updates bzgl. Auftritten.

HH: Vielen Dank für deine Zeit und viel Erfolg weiterhin! Die letzten Worte gehören dir!

Perttu: Danke an alle die uns unterstützt haben, zum Beispiel die Tracedawn-Fangruppen aus Deutschland, Mexiko und Israel!

Tuomas: Man sieht sich auf Tour!

Lord Obirah

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de