11 Headbänga online
Reviews (10079)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Hecate Enthroned

Interview:
Blind Guardian

Live-Bericht:
Deep Purple

Video:
Onheil
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Night Ranger (25.06.2007)

CDs von Night Ranger kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Night Ranger

Im Gespräch outet sich Night Ranger-Drummer Kelly Keagy überraschend als Grunge-Fan. Und wir erfahren endlich, was ein Night Ranger eigentlich ist. Und dass sie auch gerne bei mir zu Hause auftreten würden. Aber die alles entscheidende Frage ist doch - can you still rock in America?

HH: Hallo, die wichtigste Frage gleich am Anfang: can you still rock in America?

Kelly: You can always rock in America!

HH: Ernsthaft, ihr seid schon lange im Geschäft. Wenn du die Szene Anfang der 80er und jetzt vergleichst, was hat sich geändert? Ist überhaupt irgendetwas so geblieben wie es war?

Kelly: Natürlich sind die Dinge anders geworden, aber teilweise auch besser. Ich denke das Wichtigste ist, dass die Fans sehr schnell ihre Bands wieder vergessen. Sie ziehen zur nächsten Band weiter, bevor man überhaupt eine Chance hat seinen Stil zu entwickeln. Auch die Plattenfirmen machen das. Mir persönlich ist es dagegen wichtig, was mit einer Band passiert, wenn sie ihr viertes Album macht.

HH: Wenn ihr live spielt, wie sieht euer Publikum aus? Habt ihr auch jüngere Zuschauer?

Kelly: Das ist eine Mischung als jungen und älteren Fans. Wir haben die besten Fans der Welt bei unseren Shows!

HH: Ihr habt mehr oder weniger das Genre der melodischen Power-Rock-Ballade erfunden. Wäre ein Song wie "Sister Christian" heute überhaupt noch möglich?

Kelly: Ich glaube nicht. Sister C. müsste getreten und geschlagen werden, um es heutzutage ans Licht der Welt zu schaffen. Nur Spaß...

HH: Ihr habt viele Bands beeinflusst - was sind eure großen Vorbilder?

Kelly: Ich mag immer noch Hendrix, Cream, Doors, alles aus den 60ern. Aktuell All-American Rejects und Audioslave. Ich liebe auch die Bands der 90er, wie Soundgarden, Nirvana, Pearl Jam.

HH: Wieso habt ihr für das neue Album Hole In The Sun so lange gebraucht? Mit der Ausnahme einer Best Of-Scheibe gab es bislang kein Material im neuen Jahrtausend.

Kelly: Wir haben an unseren eigenen Soloprojekten gearbeitet. Jack hat ein Solo-Album und ein Shaw/Blades-Album gemacht, Brad hat andere Bands produziert und bei anderen Projekten gespielt - er macht gerade sein drittes Soloalbum. Auch ich habe eine neue Soloscheibe gemacht. Wir sind auch viel auf Tour gewesen und haben das sehr genossen. Und wir haben Zeit mit unseren Familien verbracht.

HH: Wie zufrieden seid ihr mit dem neuen Album, und welche Reaktionen habt ihr darauf bekommen?

Kelly: Das Album kommt sehr gut an. Wir sind sehr zufrieden mit dem, was aus dem Album geworden ist. Wir können es kaum erwarten, diese Songs live zu spielen, die treten alle gewaltig in den Hintern!

HH: Auf der neuen Scheibe geht ihr viel mehr in die Hard Rock-Richtung als in den AOR-Stil, mit dem ihr eng verbunden seid. War das Absicht, oder ist das einfach passiert?

Kelly: Es gibt jede Menge starke Musik da draußen, deshalb wollten wir ein richtig gutes, hart rockendes Album machen, so wie unsere ersten paar Platten. Aber immer mit Betonung auf guten Songs.

HH: Was plant ihr für die nächsten zwei Jahre? Macht ihr eine Platte, und geht ihr auf Tour?

Kelly: Die nächsten beiden Jahre... hm, was meinst Du, was hast Du für uns? In diesem Sommer touren wir in Japan und den USA. Überall. Wo wohnst Du? Wir kommen rüber und spielen bei Dir zu Hause. [das gibt ne Geburtstagsparty... cool - Holgi]

HH: Ihr plant eine DVD, was können wir da erwarten?

Kelly: Wir werden hier in Amerika auf VH-1 Records sein, die haben sicher Pläne in diese Richtung.

HH: Eine Sache, die ich immer schon wissen wollte - was genau ist ein Night Ranger?

Kelly: Damals 1979 in San Francisco gab es diesen Kerl namens Eddie - der Song "Eddie's Coming Out Tonight" auf unserer ersten Scheibe handelt von ihm. Er war ein echter Typ, er lebte auf der Straße, er war immer mitten im Geschehen. Er war der König der Seitengassen und Hinterhöfe... Eddie war ein cooler Typ. Er war der Night Ranger.

Holgi

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de