10 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10066)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Draugnim

Interview:
Blood Tsunami

Live-Bericht:
Sycronomica

Video:
Solefald
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Special

Interview mit Kathi Rauecker, Hauptorganisatorin der Walpurgis Metal Days vom 21.12.2003

Schon zum vierten Mal wird es 2004 die Walpurgis Metal Days in Hauzenberg geben, wo sich die Fans des extremen Heavy Metals zwei Tage die Ohren so richtig durchpfeifen lassen können. Um euch vor Weihnachten noch ein paar aktuelle Info zum Festival zu geben und eventuell die Vorfreude ein wenig zu steigern, haben wir Hauptorganisatorin Kathi bezüglich Bands, Organisation und natürlich dem Bier ein paar Löcher in den Bach gefragt. Aber lest selbst was euch nächstes Jahr so alles erwartet!

HH: Hi Kathi. Wie weit sind die Vorbereitungen für die WMD 2004?

Kathi: Hallo! Wir stecken mitten in den Vorbereitungen, das Booking ist in vollem Gange, die Verhandlungen mit der Stadt Hauzenberg laufen, nach den Feiertagen haben wir unsere erste Plenumssitzung des Orga-teams…

HH: Welche Bands sind bis jetzt bestätigt?

Kathi: Da wären HAEMORRHAGE, da bin ich auch sehr glücklich drüber, dass die Spanier im nächsten Jahr bei uns aufspielen werden. Ich habe sie auf dem letzen Fuck The Commerce gesehen und sie waren für mich das absolute Highlight des Festivals - sehr sehr geil. Dann wären da noch die Grind-Urgesteine BLOOD aus Speyer, die uns endlich mal beehren. VICTIM aus Bayreuth sind noch definitiv mit am Start, genauso wie SOMBER SERENTIY und EQUILIBRIUM (beide München). Den Passauer Raum vertritt dieses Mal MASSIVE RETALIATION (aus Passau ;-) die am Samstag den mittlerweile schon traditionellen Frühschoppen spielen werden. Um unserer Dreiländereck-Profil zu komplettieren werden auch DISASTROUS MURMUR und IN SLUMBER (neues Projekt des Third-Moon-Frontmannes Wolfgang Rothbauer) aus Österreich sowie INGROWING aus der Tschechischen Republik spielen.

HH: Kannst du uns schon mal verraten, um welche Bands ihr euch noch bemüht? Am meisten interessieren uns natürlich die Headliner. Setzt doch mal ein paar Gerüchte in die Welt ;-)

Kathi: Nene, da sag ich nichts… Nur soviel: Immer mal wieder auf unsere Homepage schauen (www.walpurgismetal.de), ab spätestens Ende Januar sollte dann alles komplett fertig gebucht sein.

HH: Gibt es 2004 wieder ca. 20 Bands wie dieses Jahr oder wird das ganze ein wenig größer/kleiner ?

Kathi: Alles bleibt beim alten - knapp 20 Bands an zwei Tagen und der musikalische Samstagsfrühschoppen.

HH: Wie seit ihr auf die Idee gekommen, 2004 nur Bands spielen zu lassen, welche die letzten Jahre nicht dabei waren ?

Kathi: Die Zahl der Bewerbungen, die wir postalisch zugesendet bekommen überstieg auch dieses Jahr alle unsere Erwartungen. Uns war klar, dass wir da eine andere Politik betreiben müssen, denn es wäre unfair bestimmte Bands dieses Jahr wieder aufs Billing zu nehmen, und dafür anderen, die sich unter Umständen schon mehrmals beworben haben abzusagen. Ich glaube, das ist auch verständlich.

HH: Kann man sich als Band für 2004 noch bewerben ?

Kathi: Wir hatten unseren Bewerbungsschluss auf den 15. Dezember gelegt. Der ist ja schon vorbei, auch hier können wir aus Gerechtigkeitsgründen keine Bewerbungen mehr annehmen, die nach der Bewerbungsfrist bei uns eingehen.

HH: Mal kurz zum letzten Festival: Wieviel Besucher waren 2003 da? Habt ihr mit so einem Andrang gerechnet?

Kathi: Es waren knapp 1.000 Leute! Wir haben schon damit gerechnet, dass mehr als noch 2002 (da warens knapp 600) kommen würden, aber gleich 400 mehr… Das hat uns doch sehr überrascht und gefreut! Ich hoff natürlich, dass sich auch 2004 wieder ein paar "Neue" nach Hauzenberg begeben werden!

HH: Wie werdet ihr den bevorstehenden Andrang für das nächste Jahr lösen, speziell in Hinsicht auf sanitäre Anlagen und Campingmöglichkeiten? (Im Klartext: Der Andi will ein Scheisshaus, das die ganze Nacht geöffnet ist, weil er es hasst, in die Büsche kacken zu müssen. Der Toilettenwagen zählt nicht, weil der bereits am Freitag zugeschissen war.)

Kathi: Campingmöglichkeit ist kein Problem, wir haben jetzt schon mit der Verwaltung der Stadt Hauzenberg abgeklärt, dass wir die gesamt Wiesenfläche zwischen Festplatz und Straße als Campingplatz ausschreiben dürfen. Da passen so viel Zelte rauf, da dürfte es keine Probleme geben, ebenso mit den Parkplätzen - da sind auf der anderen Seite der Straße um die 1.000, das sollte reichen.
Das Leid mit dem Sanitär…. Wir hatten dieses Jahr einen Duschwagen aufgestellt, in dem auch Toiletten waren, komischerweise wurde der Toilettenwagen zugekackt und in den Duschwagen ging so gut wie niemand… Im nächsten Jahr gibt es auf jeden Fall wieder zwei Toilettenwägen und den Duschwagen. Zusätzlich werden ein paar Dixies aufgestellt. Wir versuchen auch dieses Jahr wieder, dass die sanitären Anlagen verbessert werden, das ist aber bei Festivals eben nicht so einfach - aber wir hängen uns dahinter!

HH: Plant ihr dieses Mal musikalisch gesehen etwas mehr Abwechslung ins Billing zu bringen oder werden weiterhin überwiegend Fans härterer Klänge bei euch bedient?

Kathi: Natürlich geht's bei uns zuallererst mal hart zu, aber die Abwechslung ist auch da. IN SLUMBER oder SOMBER SERENITY beispielsweise sind absolut kein Geholze, auch EQUILIBRIUM ist eher atmosphärisch. Auch was den Stil-Mix angeht wird natürlich der Death Metal und Grindcore den höchsten Anteil stellen, dennoch werden auch wieder Thrash, Black Metal u.ä. am Start sein.

HH: Wie klappt generell die Zusammenarbeit mit Hauzenberg? Werden nächsten Jahr die Bu.. äh wird die Polizei wieder alle zwei Stunden vorbeischauen ? Habt ihr irgendwelche Auflagen erhalten, dass das Festival auch weiterhin stattfinden darf?

Kathi: Die Zusammenarbeit mit der Stadt Hauzenberg klappt sehr gut, der Tourismusbeauftragte gibt uns alle mögliche Hilfe genauso wie der Bürgermeister, der immer auf unserer Seite ist. Auflagen haben wir seitenweise, aber das ist ja ganz normal bei Festen dieser Größe. Die meisten sind aber sinnvoll und ohne größere Probleme zu erfüllen. Das gute Verhältnis zur Stadtverwaltung Hauzenbergs hat nichts damit zu tun, wie oft die Polizei bei uns vorbeischaut. Die haben halt einfach Angst - niederbayrische Kleinstadt im Wald wird 3 Tage lang von langhaarigen Bombenlegern okkupiert… Mit der Polizeidirektion und uns gabs aber auch noch nie wirklich Probleme.

HH: Habt ihr schonmal ein Feedback von den Anwohner bekommen ? Was sagen die dazu, das an einem Wochenende im Jahr ihr Dorf von "Langhaarigen" besetzt wird? Der Supermarkt freut sich sicherlich und erhöht die Alkoholvorräte für das Wochenende ;-)

Kathi: Supermarkt, Tankstelle und Hotels in Hauzenberg (übrigens eine STADT!!!) freun sich natürlich wie ein Schnitzel, wenn's wieder los geht. Aber nicht nur die, wir haben auch einige Hauzenberger Firmen, z.B. eine Elektrofirma die bei uns verkabelt, und auch die machen am Festival ein bisschen Kohle. Auch die Stadt selber verdient ja an der Miete für den Platz. Grobe Beschwerden von den Anwohnern gabs noch nicht, soll am besten auch so bleiben. Hin und wieder ruft mal einer bei der Polizei an und fragt, wann der Krach endlich vorbei ist, aber da das Zelt eh viel an Lautstärke dämmt hats da noch nie große Schwierigkeiten gegeben. Einzig ein paar Eltern ham sich mal dran gestört, dass ihr Kinder am Festivalwochenende nicht aufm Spielplatz beim Pinocchioturm rumtollen können…

HH: Werdet ihr die Preise vom letzten Mal (z.B. Eintrittspreise, Getränke und Essen) halten können oder werdet ihr um die Qualität zu halten doch ein wenig draufschlagen? Kannst du vielleicht schon konkret sagen, was das Bier kostet?

Kathi: Bierpreis bleibt gleich, 2,50 wie im letzten Jahr, da ham wir uns im Plenum schon drauf geeinigt. Die anderen Getränkepreise bleiben ebenfalls gleich. Ob sich die Eintritt erhöht kann ich dir jetzt noch gar nicht sagen, sicher ist, dass der Abendkassenpreis auf jeden Fall unter 20 € bleibt, und die Vorverkaufskarte 2€ billiger ist.

HH: Was können wir an speziellen Aktionen für 2004 erwarten ? Gibt es zum Beispiel wieder ein Weißwurstfrühstück? Habt ihr noch mehr auf Lager...?

Kathi: Weisswurschtfrühschoppen ist wieder dabei, klar! Wir denken drüber nach evtl. n'Beamer auszuleihen und bei der After-Show-Party Metal-Clips vorzuführen. Auch so haben wir noch ein paar andere Ideen im Kopf, die man verwirklichen könnte. Das müssen wir in der Orga-Sitzung noch mal gscheid durchdiskutieren.

HH: Die WMD finden 2004 zum vierten Mal statt. Hast du und dein Team 2001 davon geträumt, dass ihr euch so lange halten könnt und die WMD zu einer Kultveranstaltung für den bayrischen Metaller werden könnten?

Kathi: Nein, überhaupt nicht. Wir haben ja lange gezögert, bis wir uns entschlossen haben das Ding zum zweiten mal zu veranstalten. TANKARD war da ein super Glücksgriff, genauso wie dieses Jahr HYPNOS, BELPHEGOR und PUNGENT STENCH. Wenn mir 2001 jemand gesagt hätte, dass PUNGENT mal auf unserem Festival spielen würde, hätte ich den für verrückt erklärt. Aber wir sind alle sehr stolz auf unsere Walpurgis Metal Days hier und hoffen, dass wir sie noch einige Male veranstalten können!

HH: Wo wollt ihr mit den WMD noch hin ? Soll das Festival bei dieser Größenordnung gehalten werden oder noch größer werden ? Werdet ihr immer lokale Bands featuren oder irgendwann nur noch "große" Bands ins Programm nehmen.

Kathi: Die lokalen Bands sind ein essentieller Bestandteil unseres Festivalkonzepts, ebenso wie die Einbindung österreichischer und tschechischer Musikgruppen. Diesem Konzept werden wir auch auf jeden Fall treu bleiben, denn genau das ist es, was die Walpurgis Metal Days ausmacht. Ich persönlich finde die Größe des Festivals momentan völlig ok., so ein kleines Ding ist halt viel gemütlicher wie ein 40.000-Leute-Fest.

HH: Was wären deine persönlichen Favoriten, die aber dieses Jahr mit Sicherheit NICHT spielen, sei es aus finanziellen Gründen oder auch deshalb, weil die schon mal gespielt haben. Die also quasi ausser Konkurrenz laufen...

Kathi: Als ich letztes Jahr dieselbe Frage gestellt bekam, hab ich HAEMORRHAGE gesagt! Uh ja, glaubt mir, des wird geil, wenn des losgeht! Ansonsten: Natürlich MORBID ANGEL oder OPETH. Das wäre für mich das höchste aller Gefühle.

HH: Was wünscht du dir 2004 aus organisatorischer Sicht, von den Fans und von den Bands?

Kathi: Von den Bands die NICHT spielen werden wünsch ich mir Verständnis gegenüber der Absage und Fairness gegenüber den anderen Bands. Von den Bands die spielen werden wünsch ich mir, dass sie einfach alles geben und unsere fast 30-köpfige Festivalcrew für die harte Arbeit und die vielen Mühen vor, während und nach dem Festival durch geniale Auftritte etwas entschädigen und den Fans einfach was gutes für ihr Eintrittsgeld bieten. Von den Besuchern wünsch ich mir zum einen, dass jegliches Nazi-Pack zu Hause bleiben soll - das ist bei den Walpurgis Metal Days absolut nicht erwünscht! - zum anderen dass es ihnen einfach so Spaß machen soll wie die letzten Jahre. Ich meine so ein Festival ist absoluter Ausnahmezustand, also lasst die Sau raus, habt Spaß und zelebriert METAL so fett und groß wie's geht!!!

HH: Hast du noch irgendwelche Sachen, die du noch loswerden möchtest ? Braucht ihr noch Hilfe & Unterstützung bei der Organisation ? Oder bist du wunschlos glücklich?

Kathi: Was kleines: Ich wurde von einer "kleineren" Band aus dem hohen Norden nach einer Absage mit einer absolut beleidigenden und niveaulosen e-mail belästigt. Sowas find ich so beschi**en! Mein Wunsch wäre, dass alle auf einem gewissen Niveau miteinander kommunizieren, dass fair geblieben wird, und dass auch Niederlagen mit dem nötigen Respekt hingenommen werden. Da hab ich mich nämlich echt sehr sehr sehr geärgert.
Wer immer sich berufen fühlt ein Festival-Crew Mitglied zu werden, kann uns ja mal eine e-mail schreiben, an : kathi@walpurgismetal.de.
Ansonsten bin ich wunschlos glücklich!
Vielen Dank für das Interview und die geniale Unterstützung, die heavyhardes.de uns von jeher gibt - YOU RULE!

Thorsten


© www.heavyhardes.de