14 Headbänga online
Reviews (10078)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Lacuna Coil

Interview:
Swashbuckle

Live-Bericht:
Summer Breeze

Video:
Pegazus
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Schandmaul kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Schandmaul - Leuchtfeuer

Schandmaul - Leuchtfeuer
Stil: Mittelalter Rock
VÖ: 09. September 2016
Zeit: 47:22
Label: Universal Music
Homepage: www.schandmaul.de
MySpace: www.myspace.com/schandmaulmusic

buy, mail, print

Schandmaul aus Gröbenzell bei München können dieser Tage auf eine lange Karriere zurück blicken. Nach geltender Definition wird die Band volljährig: satte 18 Jahre sind sie nun schon dabei und konnten mit ihrem letzten Studioalbum Unendlich (2014) bis auf Platz zwei der Charts vorstürmen. Damit haben sie ihre eigene Messlatte schon mal verdammt hoch gelegt.
Das nunmehr neunte Album braucht aber den Vergleich mit seinem Vorgänger nicht zu scheuen. Warum auch? Schandmaul wissen was sie können und zeigen es nur allzu gerne. Klar erfindet man sich nicht ständig selbst. Braucht man ja auch nicht, so lange man sich nicht selbst wiederholt.
Schon zum Einstieg in Leuchtfeuer zeigen Schandmaul, dass sie auch ordentlich rocken können. Über die Geschichte von Jeanne D'Arc von "Orleans" braucht man wahrlich keine Worte mehr verlieren, die Quintessenz des Songs lautet klar "steh auf und kämpfe für das, was dir wichtig ist". Der Song verfügt über einen ordentlichen Groove und geht live sicher mächtig ab. Weiter geht es mit "Heute Bin Ich König", einem Song mit einer fröhlichen Melodie und der Message, dass man nicht immer alles bierernst nehmen sollte. Die Geschichte hinter "Jack O'Lantern" hat leichte Parallelen zum Brandner Kaspar, ist aber dem Halloween-Brauch geschuldet. Mit einer gefühlvollen Melodie ist dagegen der Titelsong ausgestattet, der ebenfalls gut rockt. Schandmaul bedienen sich auf ihrem neunten Album teils wahrer Geschichten ("Orleans", "Schachermüller-Hiasl" oder "Tjark Evers"), deren tragisches Schicksal gekonnt vertont werden. Daneben wird es jedoch auch gefühlvoll; während "An Deiner Seite" klar ein Liebesbekenntnis ist, wird bei "Zu Zweit Allein" die Schattenseite einer Beziehung beleuchtet, nämlich wenn man sich über die Zeit auseinander gelebt hat. Um auch beide Seiten hier zu Wort kommen zu lassen, hat man sich hier für die weiblichen Vocals Unterstützung geholt: Tarja Turunen konnte für diesen Part gewonnen werden. Doch neben aller Tragik bleibt auch Zeit, sich bei den Freunden ("Freunde") zu bedanken, dass sie da sind. Bei "Ich Werd' Alt" kann sich wohl so ziemlich jeder wiederfinden, der schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat. Ich für meinen Teil musste hier schon ob der Parallelen grinsen.
Schandmaul liefern hier erneut ein solides, teils rockiges Machwerk ab, das sich hinter dem Vorgänger-Erfolgsalbum keineswegs zu verstecken braucht.

Ray

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de