11 Headbänga online
01.07.2019 Zz Top
05.07.2019 Bon Jovi
03.08.2019 Slayer (busfahrt Von München)
23.08.2019 Metallica
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
Reviews (10050)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Zillion

Interview:
Brainstorm

Live-Bericht:
Kreator

Video:
Kissin' Dynamite
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - A Light In The Black (A Tribute To Ronnie James Dio) (2-CD)

Various Artists - A Light In The Black (A Tribute To Ronnie James Dio) (2-CD)
Stil: Heavy Metal
VÖ: 22. Mai 2015
Zeit: CD1 44:28 - CD2 51:00
Label: Massacre Records

buy, mail, print

Als Ronny James Dio seinen Kampf gegen den Krebs verloren hatte, waren nicht nur Schock und Trauer in der Metalwelt groß, es ging auch ein Ruck durch die Gemeinde. Unzählige Künstler schrieben Songs über den verstorbenen Ausnahmesänger, spielten seine Lieder bei ihren Konzerten und natürlich ließen auch die ersten Tribute-Sampler nicht lange auf sich warten. Fünf Jahre nach seinem Tod ist der kleine Mann mit der großen Stimme alles andere als in Vergessenheit geraten und inspiriert auch weiterhin seine Musikerkollegen. So bringt Massacre Records mit A Light In The Black eine Label-Compilation an den Start, auf der diverse hauseigene Bands Stücke von Rainbow, Black Sabbath und Dio neu eingespielt haben.

Hervorstechend dabei die Interpretationen von Gloryful und Rebellion, schon weil die tiefen Reibeisen ihrer Sänger in klarem Kontrast zur schrillen Stimme Dios stehen. Das trifft natürlich auch zu auf Burden Of Grief, die "Neon Nights" durch den Death-Metal-Fleischwolf gedreht haben. Sie sind die einzigen Interpreten aus der härten Gangart. Der Rest bewegt sich im Bereich des klassischen Metals, den Ronny James Dio mit seinem Wirken prägte wie kaum ein anderer. Starke Beiträge inklusive Gänsehautfaktor liefern Gun Barrel etwa mit "Evil Eyes", Circle Of Silence mit "One Night In The City" oder Crystal Ball, die mit "Sacred Heart" den Reigen auf zwei Tonträgern eröffnen dürfen. Mit Leidenschaft waren sie alle dabei - das hört man dem Sampler an. Dieser Funke springt beim Konsum auch schnell auf den Hörer über. Dennoch bleiben die Originale natürlich unerreicht!

Ein echter Hingucker wurde das Coverartwork von Jan Yrlund. Es zeigt einen Berg mit zwei Gipfeln als Symbol für den Metalgruß, den Dio einst salonfähig machte, und lässt auch die Silhouette von Murray, Dios Bandmaskottchen, in den Lavaströmen erkennen. Keine Frage, dieses Motiv hätte Dio sicherlich gefallen und rundet eine feurige und abwechslungsreiche Kollektion unsterblicher Hits auch optisch ab.

Dagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Ingrimm - Ungeständig (MCD)
Vorheriges Review: Skyforger - Senprusija

© www.heavyhardes.de