15 Headbänga online
21.04.2020 The Quireboys
25.04.2020 Die Bolzer
26.04.2020 Bishops Green
27.04.2020 Snake Oil & Harmony
29.04.2020 Lazuli
30.04.2020 Hinds
Reviews (10110)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Vidoll

Interview:
Voyager

Live-Bericht:
Diablo Swing Orchestra

Video:
Axenstar
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Ingrimm kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Ingrimm - Ungeständig (MCD)

Ingrimm - Ungeständig (MCD)
Stil: Mittelalter Rock
VÖ: 31. Juli 2015
Zeit: 22:34
Label: Trollzorn
Homepage: www.ingrimm.com
MySpace: www.myspace.com/rockgrimm

buy, mail, print

Als kleinen Appetizer auf das für's nächste Jahr geplante Album bringt das Regensburger Sextett diese kleine aber feine vier-Track-MCD auf den Markt. Wobei angemerkt sein muss, dass sich nur ein neuer Song (der Titelsong) auf diesem Rundling befindet. Diesen dafür aber exclusiv nur hier.
Bei "Ungeständig" toben sich Ingrimm so richtig aus und verfrachten allerlei Ideen in diesen Song.Textlich hat der Song das düstere Mittelalter zum Thema, bei dem zuerst verfolgt, dann gefoltert und zum Schluss aufgrund des erzwungenen Geständnisses hingerichtet wird. In etwas mehr als zwölf Minuten Spielzeit erzählen sie hier die Geschichte, die dann ein tragisches Ende nimmt. Dabei sind die Übergänge zwischen Folter / Kerker / Läuterung (Hinrichtung) etwas abrupt geraten, fast so, als würde ein Song nahtlos an den anderen anschließen und nicht, als ob ein neuer Teil des selben Songs beginnt. Das aber nur am Rande. Der Spannungsbogen wird trotz der genannten (nicht vorhandenen Übergänge) hoch gehalten, so dass die zwölf Minuten Spielzeit wie im Flug vergehen.
Als kleinen Bonus gibt es noch je einen Song von den alten Alben, neu eingesungen von Rene, der ja 2013 Fenris am Mikro ablöste. Wobei ich mir hier nicht sicher bin, was ich von der Aufmachung der Songs halten soll. Sollen diese auf live getrimmt werden (da man zu Beginn so etwas wie Publikum vernehmen kann) oder wurden sie live aufgenommen und entsprechend überarbeitet, so dass von der Liveatmospähre nichts mehr übrig geblieben ist?
Wie dem auch sei, der Zwölf-Minuten-Track ist die Investition wert.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de