6 Headbänga online
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
24.07.2020 Grand Massive
25.07.2020 May The Tempest
01.08.2020 Revel In Flesh
13.08.2020 Nekrovault
Reviews (10147)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Goregast

Interview:
Dibbukim

Live-Bericht:
Airbourne

Video:
Antigama
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Nameless One kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Nameless One - Thousand Memories And Nameless Sword (EP)

Nameless One - Thousand Memories And Nameless Sword (EP)
Stil: Melodic Death Metal
VÖ: 07. September 2014
Zeit: 28:00
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.nd2mh3.wix.com/nameless-one-kyoto

buy, mail, print

Aus dem Land der aufgehenden Sonne erreicht mich dieses nette Scheibchen. Dass die Japaner zumeist doch etwas "anders" sind, sollte ja bekannt sein, und so verwundert es einen auch nicht, dass das Bandfoto wie eine Mischung aus E Nomine und Rhapsody daherkommt. Aber das nur mal am Rande erwähnt. Gegründet wurde der Fünfer erst im letzten Jahr, und nach einem Demo und einer Single erscheint nun also die ebenfalls in Eigenregie hergestellte EP.
Angesichts dessen, was mir hier so aus den Boxen entgegen schallt, könnte man die Jungs eher in Richtung Skandinavien vermuten denn in Richtung Osten. Nameless One zocken eine durchaus gefällige Mischung aus Melodic Death Metal und Power Metal, die gut reinläuft. Auf Nennung der Songtitel verzichte ich hier mal bewusst, vor allem, weil ich dann doch des Schriftzeichenlesens nicht gar so mächtig bin. Aber auf Titel kommt es hier ja eh nicht an. Das Tempo auf Thousand Memories And Nameless Sword ist hier zwar durchaus im oberen Bereich angesiedelt, wird jedoch sehr variabel gehalten. Sei es nun mal mit angezogener Handbremse, oder auch mal im flotten Galopp. Dabei kommen auch die Melodiebögen nicht zu kurz, die ständig präsent sind und sich auch gerne mal ohne Kompromisse in den Vordergrund drängeln, wobei die ein oder andere Melodie einem irgendwie bekannt vorkommt. Gut, den Innovationspreis werden Nameless One hier sicher nicht einheimsen, aber Spaß macht diese EP auf jeden Fall. Bin gespannt, was von den Jungs noch so alles kommt. Anhänger von hochmelodischem Death Metal sollten hier mal beide Ohren riskieren.

Ray

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Einherjer - Av Oss, For Oss
Vorheriges Review: Tragik - Path Of Destruction

© www.heavyhardes.de