10 Headbänga online
Suche:
13.07.2024 Los Fastidios
14.07.2024 Zz Top
15.07.2024 Jungle Rot
18.07.2024 Autumn Bride
18.07.2024 Marathonmann
18.07.2024 Axel Rudi Pell
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Deus Mortem

Interview:
Basement

Live-Bericht:
Nuclear Assault

Video:
Dead Neon
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Antigama kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Antigama - Stop The Chaos (EP)

Antigama - Stop The Chaos (EP)
Stil: Deathgrind
VÖ: 18. Mai 2012
Zeit: 15:16
Label: Selfmadegod Records
Homepage: -

buy, mail, print

Da muss ich wohl genau in die Zielgruppe fallen, die Hannes in seinem letzten Review zu Antigamas Warning angesprochen hat, denn mir gefällt ihre neue EP Stop The Chaos recht gut, auch wenn sich im Vergleich eine leichte stilistische Wandlung vollzogen hat. Die Grundzutat ist immer noch rasender Grind, das Ganze wird aber inzwischen mit einer Handvoll Death Metal a la Decapitated angereichert. Die Musik wird dadurch etwas direkter wenn man es denn so nennen möchte und so knüppeln sich Antigama fast durchgehend im Hochgeschwindigkeitstempo in knappen elf Minuten durch ihre fünf Songs. Das macht nach Adam Riese etwa zwei Minuten pro Song - für Grind absolut angemessen. Die restlichen vier Minuten entfallen auf das Outro, was für meinen Geschmack etwas zu lang geraten ist. Auf dieses Outro beziehen sich wohl auch die bei der Besetzung angedrohten Electronics. Zum Glück muss ich sagen, denn ich mag meinen Grind und Death Metal am liebsten ohne unnötigen Keyboard-Schnick-Schnack. Auf diese Weise kann man sich ungestört an Pauls Highspeed-Drumming - dass er dies beherrscht konnte er schon bei Vader unter Beweis stellen - den gestörten und hasserfüllten Deathgrind-Vocals und dem Riffgewitter erfreuen. So gefällt mir das. Allerdings sind die angesprochenen elf Minuten zu wenig, um sich ein abschließendes Urteil zu bilden und so würde ich das Ganze irgendwo zwischen vier und fünf Punkten einordnen.

Gast

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de