13 Headbänga online
01.07.2019 Zz Top
05.07.2019 Bon Jovi
03.08.2019 Slayer (busfahrt Von München)
23.08.2019 Metallica
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
Reviews (10051)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Bangalore Choir

Interview:
Tystnaden

Live-Bericht:
Irony

Video:
Grave Digger
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Christ Of Kather - Markus Maria Hoff kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Christ Of Kather - Markus Maria Hoff - Das Oldschoolformat Der Zukunft

Christ Of Kather - Markus Maria Hoff - Das Oldschoolformat Der Zukunft
Stil: Grindcore
VÖ: 23. März 2012
Zeit: 34:52
Label: Unundeux Records
Homepage: -

buy, mail, print

Die Japanischen Kampfhörspiele gibt es bekanntlich nicht mehr, die Musiker dieser ehemaligen deutschen Grind-Institution aber sehr wohl noch. Da stellt sich einem also die Frage, was die Herren denn in Zukunft zu tun gedenken. Eine Antwort auf diese Frage geben uns die beiden namensgebenden Künstler dieses Projektes: Musik!

Nun, möglicherweise mag da der ein oder andere besonders einfühlsame Musikästhet einwenden, es handle sich gar nicht um Musik, sondern eher um Krach, aber das ist wie so oft Ansichtssache. Denn die beiden Herren hauen erst mal ziemlich deftig voll ins Mett, in bester und gröbster JaKa-Tradition knallt einem da das mit "Intro" so unschuldig betitelte Eröffnungsstück um die Lauscher. Aber die Intensität lässt auch im Laufe der ganzen Scheibe nicht wirklich nach, von ein paar Stellen, die man dringend zum Luft holen braucht, einmal abgesehen. Die Herren scheinen durchaus gewillt, wieder mit Verve und Engagement Musik zu machen und das beschränkt sich keineswegs nur auf die Mucke selbst, auch textlich hat der Kather wieder einiges zu sagen und wie schon bei den Kampfhörspielen sind die Aussagen sowohl am Puls der Zeit als auch fordernd, Titel wie "Intelligenzmissbrauch" oder "Phantasiebegradigung" zeigen deutlich, dass hier kein gedankliches Allerweltsgut geboten wird.

Klanglich kommt der Rundling überraschend fett rüber, der Stoff knallt förmlich aus den Boxen und zeigt zwei Musiker, die ihr Handwerk bestens beherrschen. Herr Kather blastet sich fröhlich durch die Botanik, garniert das Material mit ein paar Soundschnipseln und keift sich trotz allem recht verständlich durchs Liedgut, während Herr Hoff den Rest des Instrumentariums mehr als leidlich aufs Plastik zaubert. Nur live dürfte das zu zweit nicht ganz aufgehen...

Die 500 Exemplare der Erstauflage kommen in einer Blechbüchse in den Handel und bieten auf dem Tonträger noch zusätzlich Videoclips von drei Songs des Albums.

Diese Scheibe ist keine CD der Japanischen Kampfhörspiele und will es auch gar nicht sein. Aber sie führt das fort, was JaKa begonnen hatten und dürfte für jeden Fan der verschrobenen Krefelder ein gefundenes Fressen darstellen. Schöne Sache das.

Hannes

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de