11 Headbänga online
Reviews (10297)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Killer Barbies kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Killer Barbies - Freakshow (DVD)

Killer Barbies - Freakshow (DVD)
Stil: Punk Rock
VÖ: 30. August 2004
Zeit: ca 126 Min.
Label: Drakkar
Homepage: -

buy, mail, print

Schon zehn Jahre treiben die Killer Barbies jetzt schon ihr lustiges Unwesen, und das sollen sie bitte noch möglichst lange tun. Der Name allein ist ja einen Preis wert. Und welche andere Band kann schon von sich behaupten, dass ein legendärer Trash-Filmer (Jess Franco) nach einem Gastauftritt auch noch einen ganzen Film (Killer Barbies Vs. Dracula, 2003) mit ihnen dreht? Die Barbies machen seit einem Jahrzehnt immer dasselbe: irgendwo schwebt das Ganze zwischen Funpunk, Ramones, Ärzten und frühen Hosen. Das an sich wäre nichts besonderes. Zwei Dinge haben sie aber, die sonst einfach keiner bieten kann: einmal ihr Englisch mit einem unnachahmlichen spanischen Akzent ("Lova Killerrr", "I wanta your skuhhll", so in etwa klingt das) - und dann natürlich die einzige, die unvergleichliche, die sagenhafte: Silvia Superstar. Hier gilt das echte Punk-Credo - es geht nicht um's Talent, es geht nicht um filigrane Technik, jeder darf mitmachen, es muss nur krass rüberkommen. Und das tut's. In jeweils drei Minuten punkigem Spassrock bringen Silvia und ihre Jungs eine Mischung, die vor allem live wunnebar ist. Nicht umsonst sind die Ärzte (die im Barbies-Film und zwei Videos mitmischen), die Hosen, Iggy Pop, der selige Joey Ramone und eben Jess Franco bekennende Barbisten. Und für eben diese Gemeinde ist diese DVD eine Erleuchtung.

Ganz tief haben die Barbies ins Archiv gegriffen und in mehr als zwei Stunden ihre komplette Geschichte seit 1994 aufgerollt, als sie mit "I Want To Live in Tromaville" erstmals über eine Bühne kullerten. Ausgedehnte Live-Mitschnitte vom Rockpalast und Ringfest reihen sich neben Videoclips auch ältesten Datums, wie "Lovekiller" und "Freakshow". Die Qualität ist teilweise entsprechend, vor allem die alten Clips wurden ganz offensichtlich von schlechten VHS-Mitschnitten ins digitale Zeitalter geholt. Aber das erhöht nur den Trash-Reiz dieser Sammlung - die Barbies selbst haben das Zeug halt nur noch im Keller gefunden. Eingestreut sind auch immer wieder Backstage- und Privataufnahmen, und hier finden sich die wahren Perlen. Ein echtes Highlight bieten die Szenen aus einer Kindershow aus dem spanischen Fernsehen, in der sich Silvia als Moderatorin austoben durfte (dankenswerterweise mit Untertiteln, damit wir uns mitamüsieren können). Weitere Höhepunkte sind der Gastauftritt bei einem Misfits-Konzert in New York, die Making Ofs zu den Videos "Candy" (das Iggy Pop-Cover mit Bela B.) und "They Came From Mars" (mit Rod, Ärzte die zweite) sowie die Einblicke ins Studioleben der Band. Damit nicht genug: auf einer fetten Bonus-CD gibt's noch ganze sieben weitere Songs (u.a. "Candy" in einer spanischen Fassung) und über 80 Bilder. Kein technisches Glanzstück, aber ein Paket so prallgefüllt wie Silvias neckische Kostümchen. Da kann man nur noch sagen: come on Barbie, let's go party.

Holgi

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de