12 Headbänga online
30.09.2020 Haggard
01.10.2020 Haggard
03.10.2020 Thormesis
08.10.2020 Maerzfeld
09.10.2020 Schandmaul
09.10.2020 Eisregen
Reviews (10174)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Omnia

Interview:
After All

Live-Bericht:
Way Of Darkness

Video:
Martyr
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Alkoholizer kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Alkoholizer - Drunk Or Dead...

Alkoholizer - Drunk Or Dead...
Stil: Thrash Metal
VÖ: 10. Oktober 2009
Zeit: 31:25
Label: Punishment 18 Records
Homepage: -

buy, mail, print

Die Thrash-Welle rollt unaufhaltsam, zwar ist die Musik an kommerziellen Gesichtspunkten gemessen noch nicht wirklich im Mainstream angekommen im Gegensatz zu manch anderer härteren Spielart, trotzdem purzeln aus dem Underground immer mehr Bands an die Oberfläche und drängen auf den langsam aber sicher überfüllten Markt. Aus Italien kommen dabei immer wieder mal mehr, mal weniger feine Thrashies, die sich oft voll und ganz dem Thrash ganz alter Schule verschrieben haben.

Mit Shouts, hohen Screams, schnellen Gitarren und Bass sowie polternden Drums starten Alkoholizer in eine gute halbe Stunde Spielzeit. Die Einflüsse der Jungs sind dabei schnell ausgemacht: die deutschen Thrash-Urgesteine Sodom und Destruction, Slayer und Exodus dürfen ebenso wenig fehlen wie Speed-Anteile ala Exciter oder etwas dreckiger Rock'n'Roll der allmächtigen Motörhead, fertig ist der alkoholgeschwängerte Sound aus Bella Italia. Kein Zweifel, dass es hier absolut nichts Neues zu hören gibt, es stellt sich eigentlich nur die Frage, welches Riff man welcher Band zuordnet.

Innovation braucht man hier definitiv nicht zu erwarten, wie aber der Bandname schon sagt, ist das wohl auch gar kein Ziel des Quartetts. Spaß steht definitiv an vorderster Stelle, was das ansprechend produzierte und fetzig eingeholzte Drunk Or Dead... zu einem netten Zwischenhappen werden lässt.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de