10 Headbänga online
25.10.2021 Lonely Camel
26.10.2021 Bokassa
27.10.2021 Evergrey
27.10.2021 Thousand Thoughts
28.10.2021 Vandenberg
28.10.2021 Arch Enemy
Reviews (10275)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Guns'n'Roses

Interview:
Amaran´s Plight

Live-Bericht:
Wacken Open Air

Video:
Dead Neon
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Fear Factory kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Fear Factory - Digital Connectivity (DVD)

Fear Factory - Digital Connectivity (DVD)
Stil: Cyber Thrash
VÖ: 15. Januar 2002
Zeit: ca. 80 Min.
Label: Roadrunner Records
Homepage: www.fearfactory.com

buy, mail, print

Das Fear Factory so lange gebraucht haben, um ihre DVD rauszubringen, wundert mich etwas. Habe schon viel früher damit gerechnet, eigentlich schon seit dem 'Obsolete' Album. Egal, jetzt halten wir sie endlich in Händen. Auf ne gute Fear Factory Veröffentlichung warte ich schon seit der 'Demanufacture' Scheibe, jetzt müßte es endlich mal wieder soweit sein ...

Rasch den Silberling in den Player eingelegt und mal kurz das in Englisch gehaltene Booklet durchgeblättert, welches die von Sänger Burton C. Bell dokumentierte Bandgeschichte enthält. Die komplett aus den Staaten übernommene DVD - alles fully Amerikans bis auf den "Freigegeben ab 16 Jahren" Vermerk - verzichtet logischerweise vollkommen auf deutsche Untertitel, was nicht weiter schlimm ist (für mich jedenfalls, gell Yvo ;-)). Die manchmal etwas umständlich anwählbaren Menüs sind durchweg animiert, was anderes hätte ich von Fear Factory auch gar nicht erwartet. Das Hauptmenü ist in die Parts EVOLUTION, PLAY MOVIE, MEMORY IMPRINTS, DISCOGRAPHY, BONUS TRACKS und EXTRAS eingeteilt.

EVOLUTION ist in vier Teile gegliedert, welche die Perioden der Alben 'Soul Of A New Machine', 'Demanufacture', 'Obsolete' und 'Digimortal' darstellen. Zuallererst muß noch erwähnt werden, dass in all den folgenden Teilen Interviews mit allen Bandmitgliedern und diverse Features wie Backstageaufnahmen, Tourbusspinnereien und andere Shots des harten Musikerlebens eingestreut worden sind. Die Liveaufnahmen sind zwar komplette Songs, aber während den Tracks immer mit verschiedenen Liveauftritten unterlegt. Es wurde ein bißchen gemixt sozusagen. An den meisten Live Clips wurde soundtechnisch nicht rumgepfuscht und verschlimmbessert, was sich in einem sehr authentischem Sound äußert. Die Sound- und Bildqualität der Studio Clips ist einwandfrei und schreit geradezu nach einer fetten Surroundanlage.

- 'Soul Of A New Machine' enthält diverse Live Clips und eine Photogalerie mit Promo-Photos und privaten Aufnahmen (nicht was ihr jetzt wieder denkt!)).

- Unter 'Demanufacture' gibt es einige Live Clips von der Machines Of Hate Tour 1996 sowie dem Song Self Bias Resistor in voller Länge, den die Band damals noch für den Headbangers Ball auf MTV live performt hat. Dazu noch Kommentare zu dieser Tour und ein Feature zum Replica Videodreh, der Demanufacture Singleauskopplung. Darüberhinaus läßt sich auch noch das komplette Replica Video abspielen. Auch hier kann man sich wieder durch eine Photogalerie blättern.

- 'Obsolete' bietet Liveaufnahmen der Japan Tour 1999, den Resurrection Video Clip und als Zuckerl noch das Cars Video, der Gary Numan Coverversion. Eben dieser gibt sich in dem Video auch die Ehre. Cool, der alte Haudegen hat sich da nicht lumpen lassen, Respekt. Natürlich darf auch hier die obligatorische Photogalerie nicht fehlen.

- Die 'Digimortal' Ära bietet unter andem wieder Live Sachen aus dieser Zeit, das Linchpin Video und eine Photogalerie.

Mit PLAY MOVIE werden die vier EVOLUTION Parts übrigens in einem Rutsch durchgerattert, ist also quasi nichts richtig Neues auf dieser DVD.

Der Menüpunkt MEMORY IMPRINTS enthält Abbildungen diverser Tourplakate, Backstage-VIP-Pässe, Tickets und ein paar anderer Pics.

Da außerdem noch die komplette DISCOGRAPHY (natürlich nur in Bild und Schrift, damit wir uns nicht falsch verstehen) inklusive aller Alben, EPs und Singles mit Covern und Songtiteln enthalten ist, kommt man um eine anschließende Komplettierung der eigenen Sammlung kaum herum.

An Audio BONUS TRACKS hat Roadrunner noch folgende Songs dazugepackt: Frequency, Machine Debaser, Demolition Racer, Edgecrusher (Urban Assault Mix), Descent (Falling Deeper Mix), Cyberdyne, Transgenic und Refueled. Größtenteils Instrumentalversionen, was der Originalität aber keinen Abbruch tut. Demolition Racer findet man auch als Track im gleichnamigen, gar nicht mal so üblen PC-Game wieder, dass man derzeit für'n Appel und'n Ei erstehen kann.

An weiteren EXTRAS befinden sich noch Desktop Wallpapers sowie Webadressen für den PC auf der DVD.

Fazit: Von der etwas eigenartigen Menüführung mal abgesehen bleibt uns aufgrund des ausladenen Umfangs der DVD und der Qualität der darauf enthaltenen Live- und Studioclips, Interviews und Extras nichts anderes übrig, als die volle Punktzahl zu vergeben, alles andere wäre Ketzerei. Für Fear Factory Fans ein absolutes Muss. Die nackten Titten einiger Groupies haben mich (Tom ;-)) schon beeindruckt, was aber keinen direkten Einfluß auf die Bewertung hatte ;-). Insgesamt gesehen kann ich mich endlich mal wieder mit Fear Factory abgeben, ohne Reue zu verspüren.

Yvo

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Extol - Undeceived
Vorheriges Review: Extol - Synergy

© www.heavyhardes.de