12 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
The Claymore

Interview:
Ravens Creed

Live-Bericht:
Tool

Video:
Carnal Forge
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von The Morphean kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

The Morphean - Divine (EP)

The Morphean - Divine (EP)
Stil: Melodic Death Metal
VÖ: Mai 2008
Zeit: 23:19
Label: Eigenproduktion
Homepage: -
MySpace: www.myspace.com/themorphean

buy, mail, print

Frisch, nicht fromm, nicht immer fröhlich, aber merklich frei von Zwängen gehen The Morphean auf ihrer EP Divine zu Werk. Dass die Jungs aus Österreich dabei in geringem Maße von den Schweden In Flames beeinflusst sind, stört dabei nicht im Geringsten, denn The Morphean haben hier fünf Songs auf Plastik gebannt, die allesamt die nötige Eigenständigkeit mitbringen, um nicht als bloße Kopie abgekanzelt zu werden. So reiht sich denn ein starkes Death Metal-Riff an das nächste, wobei The Morphean, hervorgangen übrigens aus den 2004 gegründeten Bellerophon, es nicht versäumen ihren Sound mit eingängigen Melodien aufzulockern.
Lediglich am Gesang könnte man etwas kritteln, hier wäre etwas mehr Abwechslung willkommen und auch an den mangelnden Tempovariationen hakt es ein wenig, denn die Songs auf Divine schippern allesamt im Midtempo umher, ohne Geschwindigkeitsausbrüche nach oben oder unten.
Ansonsten muss man The Morphean ein technisch versiertes, abwechslungreiches und melodisches Death Metal-Scheibchen attestieren, das den Jungs schon sehr bald einen Plattenvertrag einbringen sollte.

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de