11 Headbänga online
21.02.2020 Testament
29.02.2020 Growl Bowl Festival
19.03.2020 Lordi
26.03.2020 Dark Fortress
29.03.2020 Rose Tattoo
02.04.2020 Knorkator
Reviews (10094)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Hatebreed

Interview:
Osh

Live-Bericht:
Bruce Springsteen

Video:
Tiamat
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Reo Speedwagon kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Reo Speedwagon - Find Your Own Way Home

Reo Speedwagon - Find Your Own Way Home
Stil: AOR
VÖ: 28. September 2007
Zeit: 59:24
Label: Edel Records
Homepage: www.speedwagon.com

buy, mail, print

Ihr Rockfreunde der 70er-Jahre, die ihr in den letzten Jahren so leiden musstet. Niemand wollte etwas für euch tun, niemand hat sich euer erbarmt. Es kommt eine Zeit, in der auch ihr wieder zugreifen könnt, in der ihr wieder Musik kaufen dürft, ohne dabei auf altes und bereits bekanntes Material zurückgreifen zu müssen oder noch schlimmer, nur irgendwelche schlechten modernen Covers vorfindet. Eine der großen AOR-Bands der 70er und 80er hat sich wieder zusammengetan, um Neues zu kreieren. Reo Speedwagon wurde mit dem 81er Album Hi-Infedility berühmt und haben auch danach noch häufig mit großen Hits, gefühlvollen und rockigen Songs auftrumpfen können. Doch wurde es auch um sie still.

Nun haben sie mit Find Your Own Way Home ein Comeback gewagt und lassen den alten Sound im neuen Gewande wieder auferstehen. Das neue Gewand ist dabei aber lediglich ein neuer Sound, der überzeugend, klar und kraftvoll die Ohren der Fans erfreuen will. Ansonsten hat sich nichts Wesentliches getan. Es sind die alten Melodieelemente, die alten, damals bereits sehr gelungenen Riffs, also alles was gut war, ist gut geblieben.

"Smilin' In The End", der Opener, trumpft gleich als ordentlicher Abrocker auf und überrascht, dass die alten Herren noch immer ein solches Tempo an den Tag legen können. Kevin Cronin (lead vocals, rhythm guitar), Dave Amato (lead guitar, vocals), Bruce Hall (bass guitar, vocals), Neal Doughty (keyboards) und Bryan Hitt (drums, percussion) überzeugen durch Spielfreude, Kreativität und Power. Sie sind nicht müde, sie haben auch nichts aufgewärmt, nein, sie überzeugen mit dem Spaß, den sie haben, und dem Können und der Erfahrung, die sich über die Jahre angesammelt haben. Diese wird auch in den weiteren Tracks deutlich wie z.B. bei "Dangerous Combination" oder der Ballade "Lost On The Road Of Love".

Freunde des AOR: Greift zu! Ihr könnt nichts falsch machen. Ansonsten wird es wohl die Meisten kaum zu Freudenschreien bewegen, da der Musikstil dann doch etwas zu speziell ist. Auch wenn die Lieder radiotauglich sind, so ist gerade für die jüngeren Generationen der Zugang vermutlich schwierig. Aber es ist doch schön, wenn auch einmal die älteren Damen und Herren wieder ins Schwelgen geraten dürfen und dabei neuestes Material nutzen können...

Sophos

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de