9 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Marduk

Interview:
Thunder

Live-Bericht:
Xandria

Video:
Thurisaz
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Falconer kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Falconer - Northwind

Falconer - Northwind
Stil: Folk Power Metal
VÖ: 25. September 2006
Zeit: 54:43
Label: Metal Blade
Homepage: www.falconermusic.com
MySpace: www.myspace.com/falconermusic

buy, mail, print

Anno 1999 aus den Überresten von Mithotyn hervor gegangen, beschritten Falconer mit dem Vorgänger-Album Grime Vs. Grandeur neue musikalische Wege. Mit dem ursprünglichen Sound, mit dem man sich stark an Mithotyn angelehnt hatte, haben Falconer im Jahre 2006 nicht mehr viel gemein. Denn den mit Grime Vs. Grandeur bereits eingeschlagenen Weg geht man nun auf Northwind, dem fünften Album der Bandgeschichte, weiter.
Und was sich auch schon 2005 abzeichnete, wird 2006 deutlicher. Je weiter sich Falconer von ihren ursprünglichen Wurzeln entfernen, desto weiter geraten sie in den breiten Sumpf des Mainstream Power Metals, in dem unzählige Bands um ein Stückchen Land kämpfen. Kann der Opener und Namensgeber noch ansatzweise aufgrund des hohen Tempos überzeugen, wird später oftmals das Tempo unnötiger Weise gedrosselt. Lediglich "Himmel Sa Trind" kann hier mit seinem langsamen Tempo überzeugen. Zwar hat die Melodie etwas von einem gewöhnlichen Sing-Along-Song, doch kann sich diese Melodie im Ohr festsetzen und hebt so das Level des neuen Albums. Bei "Home Of The Knave" blitzen dann auch schon mal die ursprünglichen Wurzeln durch, was diesen Song zu etwas Besonderem macht. Langsamer, folkloristisch angehauchter Beginn steigert sich in Highspeed, gefolgt von einem Midtempo-Refrain. Gut gelungen.
Doch summa summarum sind es maximal drei herausragende Songs bei insgesamt 13, denn "Black Tarn" hat lediglich den Charakter eines instrumentalen Outros. Der Rest ist zwar beileibe nicht schlecht, doch hätten die Songs auch von jeder anderen Power Metal Band stammen können. Songs vom Kaliber "Mindtraveler" oder "A Quest For The Crown" sucht man hier leider vergebens.
Ob sich Falconer damit halten können, darf bezweifelt werden. Dafür ist der Markt zu stark umkämpft. Aber wahrscheinlich können sie noch etwas vom "Ruhm" vergangener Tage zehren.
Die limitierte Erstauflage kommt als Zwei-CD-Version auf den Markt, für die Sammler unter euch. Hierauf werden ein Doku-Video und vier traditionelle schwedische Songs vertreten sein.

Ray

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de