13 Headbänga online
Suche:
20.07.2024 Makewar
21.07.2024 Ronnie Romero
22.07.2024 Strung Out
22.07.2024 Godsleep
23.07.2024 The Dwarves
23.07.2024 Hellripper
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Scelerata

Interview:
Twyster

Live-Bericht:
Walpurgis Metal Days III

Video:
J.B.O.
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Ajattara kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Ajattara - Tyhjyys

Ajattara - Tyhjyys
Stil: Dark Black Metal
VÖ: 25. Oktober 2004
Zeit: 36:06
Label: Spinefarm Records
Homepage: www.ajattara.fi

buy, mail, print

Winterzeit. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger, die Luft kälter; Regen wird zu Schnee, die Selbsmordrate schiesst durch's Dach. Mit diesen Grundvoraussetzungen hat das neue Album der finnischen Schwarzmaler Ajattara ziemlich gute Erfolgschancen. Düstere, durchgehend im Midtempo gehaltene Heavy-Black Nummern mit Keyboarduntermalung werden auf Tyhjyys (der ultimative Titel um Leute ohne Finnischkenntnisse die Klippe zum Wahnsinn hinabzuschupfen) geboten. Wer seinen Black Metal also rasend schnell und vor Wut schäumend mag, wird hiermit wohl nicht so gut bedient sein. Ebensowenig Leute, die auf komplexe Riffs stehen; davon gibt es auf diesem Album kein einziges. Dafür aber neun ansprechende, melancholische und eine herrlich niedergeschlagene Atmosphäre erzeugende Songs mit hohem Wiedererkennungswert. Jedoch sind einige Melodien und Riffs entweder dreist geklaut oder unmotiviert ausgedacht, was den Hörspaß etwas dämpft. Wer sich daran nicht stört und auch mit dem recht laut abgemischten Keyboard keine Probleme hat, bekommt mit Tyhjyys ein gutes Album, das perfekt in die düstere Jahreszeit passt.

Erinc

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de