7 Headbänga online
Suche:
24.06.2024 Agnostic Front
24.06.2024 Toto
25.06.2024 Bruce Dickinson
26.06.2024 Agnostic Front
26.06.2024 Alpha Wolf
26.06.2024 Hulder
Reviews (10427)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Steel Prophet

Interview:
Khymera

Live-Bericht:
G'schmach

Video:
Eden Weint Im Grab
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Motorjesus kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Motorjesus - Deathrider

Motorjesus - Deathrider
Stil: Heavy Hard Rock
VÖ: 21. April 2006
Zeit: 52:34
Label: Locomotive Music
Homepage: www.motorjesus.net

buy, mail, print

Heißa! Heavy Rock'n'Roll aus good old Tschörmanie. Die ehemaligen Scheißköpfe, pardon, Shitheadz schießen unter neuem Namen ihren zweiten Longplayer ins metallische Paralleluniversum. Und der rockt wie die oberamtliche Sau. Raue, kraftvolle Vocals von Christoph Birx unterlegt von fetten Rhythmusklampfen mit Metalschlagseite, eingängigen Hooks und ein unnachahmliches Gespür für Zaubermelodien, die sofort ins Ohr gehen, aber dennoch eine lange Haltbarkeit aufweisen. Vom Drive her erinnert mich die Scheibe an die seligen Jingo De Lunch.
Wer von gehyptem Weichkäse der Sorte Hellacopters und Konsorten die Schnauze voll hat und mal wieder richtig abrocken will, der liegt mit dem Deathrider des Fünfers goldrichtig. Bei "10 Feet Under Ground" kommt zu Beginn End Of Green-Feeling auf, um aber nach ein paar Sekunden gewohnt nach vorne zu gehen und später in zweistimmige Thin Lizzy-Gitarren zu münden. Ja geht's noch? Ja, Freunde, es geht noch.
Das hier hat Hitcharakter. Bei Titeln wie "Legion Of Rock", "Destroyer", "Deathrider", "Death Hammer Overload" oder "Hellmachine" werden keine Gefangenen gemacht und der Banger weiß, was die Stunde geschlagen hat. Schweißtreibende Mucke, die für die Bretter, die die Welt bedeuten, in höchstem Maße geschaffen ist und wie der sprichwörtliche Arsch auf den Eimer passt. Sollte der kreuzgenagelte Herr jemals Biker (gewesen) sein, diese Jungs liefern die Roadtracks für seine Auferstehung. Klasse Album, bei dem der Daumen nur gen Himmel zeigen kann.

Siebi

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Sodom - Sodom
Vorheriges Review: Survivor - Reach

© www.heavyhardes.de