5 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Valborg

Interview:
Slechtvalk

Live-Bericht:
Waldstock Open Air

Video:
Van Canto
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Waylander kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Waylander - The Light, The Dark And The Endless Knot

Waylander - The Light, The Dark And The Endless Knot
Stil: Death Metal
VÖ: 2001
Zeit: 58:27
Label: Blackend Records
Homepage: www.clanwaylander.org

buy, mail, print

Tja, laut Bandbeschreibung habe ich hier eine CD mit "heidnischem Metal für Krieger und Intelektuelle". Jetzt hoffe ich, das ich intelligent genug für diese CD bin - als Kriegerin eigne ich mich nämlich überhaupt nicht. Das Cover finde ich als Mittelalter Fan ja schon mal ganz ansprechend, so mit keltischen Tribals und Abbildungen. Aber jetzt mal zu den musikalischen Tatsachen: Nach ihrem ersten Album REAWAKENING PRIDE ONCE LOST und zwei vorangegangenen Demos veröffentlichen Waylander nun mit THE LIGHT, THE DARK AND THE ENDLESS KNOT ihr zweites Album. Der Opener BALOR OF THE EVIL EYE ist ein melodischer eingängiger typischer Metal-Track mit den üblichen leicht angegröhlten Metalvocals. Flötenparts sollen den bereits mit der optischen Aufmachung der CD angekündigten keltischen Flair vermitteln, was allerdings zu Beginn kaum gelingt. Aber bereits beim zweiten Song ANU'S RETRIBUTION fügen sich die Flötentöne bereits besser in die Songs ein und kommen somit auch gleich um einiges besser zur Geltung. THE LIGHT, THE DARK AND THE ENDLESS KNOT, dritter Song in der Trackliste, fällt dann etwas rockiger als seine beiden melodiöseren Vorgänger aus, was sich auch bei TO RULE WAS PREORDAINED trotz gelegentlichen melodischen Zwischenspielen im Großen und Ganzen fortsetzt. MORRIGANS DOMAIN driftet dagegen schon wieder ein wenig mehr in die melodisch-melancholische Ecke ab und AFTER THE FALL sowie RELEASE THE SPIRIT WITHIN ziehen sich mit ihren knapp 7 und ca. 9 Minuten Spielzeit mit wenig Abwechslung schon gewaltig in die Länge. Die Songs sind allerdings alle ziemlich lang - keiner unter 5 Minuten - wodurch die CD auch mit "nur" 8 Songs auf eine Gesamtspielzeit von fast 60 Minuten kommt. Mit PLAGUE OF AGES findet des Album von Waylander schließlich seinen passenden und gelungenen Abschluß. Insgesamt ein abwechslungsreiches und doch einheitliches Machwerk - auch muß man muß weder Krieger noch Intelektueller sein, um Gefallen an der CD zu finden. Kein Album das man unbedingt in seiner CD-Sammlung haben muß, aber eine qualitativ gute Scheibe die ihren Käufern bestimmt viel Freude machen wird.

Yvo

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de