11 Headbänga online
26.06.2022 Victorius
27.06.2022 Judas Priest
27.06.2022 Kamchatka
27.06.2022 Billy Idol
29.06.2022 Queen und Adam Lambert
30.06.2022 Thousand Thoughts
Reviews (10331)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Nachtschatten

Interview:
Overkill

Live-Bericht:
Delain

Video:
Suicide Silence
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Nitrogods kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Nitrogods - Ten Years Of Crap - Live

Nitrogods - Ten Years Of Crap - Live
Stil: Hard Rock / Rock`n´Roll
VÖ: 27. Mai 2022
Zeit: CD1 40:04 - CD2 37:05
Label: Massacre Records
Homepage: www.nitrogods.de

buy, mail, print

Wer die Nitrogods schon live erleben durfte wird wissen, wie infektiös ein Gig der drei alten Säcke (wie sie sich ja selbst gerne bezeichnen) sein kann. Nach vier Studioalben standen die Zeichen im Jahr 2019 gut, und die Band beschloss, zwei Gigs in Berlin und Hannover aufzunehmen. Das Material reichte für ein amtliches Doppelalbum, das nun mit 19 knackigen Live-Songs daher kommt, die einen feinen Querschnitt des bisherigen Schaffens der Band wiedergeben. Soundmann Jacky Lee Man, der sonst eher für Saxon tätig ist, hat es hinbekommen, die Atmosphäre eines Nitrogods-Gigs ganz vorzüglich einzufangen. Die Interaktion der Band mit dem Publikum kommt rüber und auch die ausgelassene Stimmung in den beiden Sälen kann zwischen den einzelnen Song-Performances wunderbar nachempfunden werden.

Wenn nach dem Konsum der gut 75 Minuten an Live-Material eine Erkenntnis steht, dann jene, dass die Nitrogods längst nicht "nur" jene deutsche Rockn'Roll'-Band sind, die wie Motörhead klingt. Die Jungs finden es nach eigener Aussage zwar geil, mit Motörhead verglichen zu werden, was im Falle von Songs a la "Damn Right", "Wheelin'" oder "Rats & Rumors" nur allzu nachvollziehbar ist. Dennoch finden sich im Repertoire der Band viele Facetten, die am Ende eine eigene Identität ausmachen. Wenn beispielsweise "Rifle Down" dank ausgiebigem Slidegitarrenspiel auf sechseinhalb Minuten anwächst, kommt nicht nur die Leidenschaft der Band für diese bluesige Gangart zur Geltung, sondern auch die ungebrochene Spielfreude, dank der auch längere Instrumentalexzesse zu keiner Sekunde langweilig werden. Kurz und knapp: mit Ten Years Of Crap haben die Nitrogods nun auch ein Live-Album im Gepäck, das alle Fans begeistern sollte und obendrein noch das Potential besitzt, all jene für das ruppige Trio zu interessieren, welche die Nitrogods bisher übersehen haben.

Dagger

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Freja - Tides
Vorheriges Review: Zinny Zan - Lullabies For The Masses

© www.heavyhardes.de