8 Headbänga online
27.10.2020 Thundermother
30.10.2020 Tuxedoo
31.10.2020 Halloween im Backstage
04.11.2020 Velvet Viper
07.11.2020 Mallevs Maleficarvm
07.11.2020 Herzblut
Reviews (10187)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kamelot

Interview:
Somber Serenity

Live-Bericht:
Running Wild

Video:
Hatesphere
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von The Hawkins kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

The Hawkins - Silence Is A Bomb

The Hawkins - Silence Is A Bomb
Stil: Heavy Rock
VÖ: 04. September 2020
Zeit: 39:55
Label: The Sign Records
Homepage: www.facebook.com/thehawkinsswe

buy, mail, print

Die Schweden The Hawkins waren viel in den letzten Jahren unterwegs, doch nun haben sie es doch noch ins Studio geschafft um ihr zweites Album Silence Is A Bomb einzuspielen. Geboten wird hier ehrlicher Heavy Rock, dem ab und an etwas Punkiges beigemischt wurde.
Mutet das Intro "Silence Is A Bomb" noch etwas strange und verstörend an, rocken die Jungs mit "Roomer" schon mal gut nach vorne los. Etwas treibender und mit einer schönen Melodie versehen folgt "Hilow", ein eingängiger Song, de keinem wehtut und der durchaus auch radiotauglich ist. Flotter geht es bei "Stones" und "Minuette" zu, hier wird durchaus stellenweise mal Gas gegeben, was den Songs bzw. dem Album ziemlich gut tut. Die Schweden legen sich hier aber nicht nur auf eine Richtung fest, "Cut Moon Bleeds" ist stellenweise recht minimalistisch gehalten, während "Stranger In The Next Room" mit einer Blues-Schlagseite daherkommt. Eine schöne Abwechslung bietet auch "Black Gold", das deutlich von Country beeinflusst wurde. Ein schöner, treibender Song, den man sofort mitträllern kann. Etwas seltsam mutet da das finale "All My Birds Are Dead" an, das mitunter etwas (unnötig) in die Länge gezogen wird.
Wie auch immer, Silence Is A Bomb ist ein ordentliches, geerdetes Heavy Rock-Album mit Höhen und Tiefen. Ab und an wünscht man sich eine Schippe Dreck in den Songs, die manchmal durchaus etwas zu brav durch die Membrane kommen.

Ray

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Dead Quiet - Truth And Ruin
Vorheriges Review: Silius - Worship To Extinction

© www.heavyhardes.de