9 Headbänga online
26.10.2018 Saltatio Mortis
26.10.2018 Axel Rudi Pell
26.10.2018 Axel Rudi Pell
28.10.2018 Bullet For My Valentine
28.10.2018 Life Of Agony
29.10.2018 Disco Ensemble
Reviews (10012)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Maiden United

Interview:
Pink Cream 69

Live-Bericht:
Soul Demise

Video:
Pretty Maids
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Veiled kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Veiled - Black Celestial Orbs

Veiled - Black Celestial Orbs
Stil: Black Metal
VÖ: 16. März 2018
Zeit: 39:48
Label: Iron Bonehead Productions
Homepage: www.veiledblackmetal.bandcamp.com

buy, mail, print

Mit einem feinen Debutalbum haben wir es hier zu tun. Dabei werkelt das Duo hinter Veiled schon geraume Zeit im musikalischen Untergrund, immerhin reichen die Wurzeln bis ins Jahr 2013 zurück, damals noch unter dem Banner Gnosis Of The Witch. Hier brachte man es auf zwei EPs sowie eine Split und auch unter dem neuen Namen meldete man sich 2015 mit einer EP zu Worte. Nun also rotiert das Debutalbum in meinem Player und weiß mehr als zu überzeugen.
Veiled haben sich dem durchaus atmosphärischen Black Metal verschrieben. Mit ihren Songs erzeugen sie eine teils beklemmende, teils apokalyptische und meist kalte Stimmung. Dabei kommt auch die Abwechslung nicht zu kurz, denn die Songs bestechen durch das Verschmelzen von langsamen, ruhigeren Momenten mit schneller Raserei, wie beispielsweise bei "Portal", das ruhig beginnt, dann urplötzlich nach vorne bricht, um dann im Mittelteil wieder dezenter durch die Membrane zu kommen. Dabei werden auch leichte Dissonanzen eingesetzt, was den Songs noch einen extra Kick verleiht. Zudem setzten die Amerikaner auf sich stetig wiederholendes Riffing, was jedoch keineswegs eintönig erscheint. Vielmehr fühlt man sich ab und an auch an die alten Burzum erinnert. Dass sich die Jungs aber auch in unteren Geschwindigkeitsregionen wohl fühlen, zeigen sie bei "Enshrouded", der im gemächlichen Midtempo gehalten ist... zumindest anfänglich. Nach einem ruhigen Mittelpart, bei dem nur drei Töne das Klangbild beherrschen, wird dann zum Finale hin noch eine Schippe drauf gelegt, jedoch ohne sich in blinder Raserei wiederzufinden. Dabei schaffen es die Jungs, auch bei ihren überlangen Songs den Hörer stets zu fesseln und bei der Stange zu halten.
Veiled kreieren auf ihrem Debut eine packende Stimmung, für Freunde von atmosphärischem Black Metal bestens zu empfehlen.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de