10 Headbänga online
22.11.2018 Tesseract
23.11.2018 Velvet Viper
23.11.2018 Doro
24.11.2018 Black Stone Cherry
26.11.2018 Mantar
27.11.2018 Takida
Reviews (10016)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Obscurity (20.04.2007)

CDs von Obscurity kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Obscurity

Mit ihrem dritten Album Schlachten & Legenden setzen Obscurity ein deutliches Ausrufezeichen. Da mir die Band bis zu diesem Zeitpunkt noch gänzlich unbekannt war (Asche auf mein Haupt), war es an der Zeit, mehr über die Jungs in Erfahrung zu bringen. Und anders als bei den meisten Interviews nahm sich meiner Fragen nicht nur einer an, nein, diesmal war es eine Gemeinschaftsproduktion von Arganar (Drums), Agalaz (Guitars, Vocals) und Ziu (Bass), die sich über mein Interview hermachten und allerlei zu erzählen hatten. Doch lest nun selbst.

HH: Hi, erst mal ein Hallo aus München. Wie geht's euch?

Agalaz: Hi und besten Gruß zurück nach München! Uns geht es momentan sehr gut... das neue Album Schlachten & Legenden erscheint am 27.04.2007 weltweit über Massacre, wir sind mit der Produktion sehr zufrieden und haben bis heute nur positive Resonanz empfangen. Momentan läuft es echt super... ach ja, Frage: Biste Fußball-Fan? Falls ja, Bayern wird nicht Meister, hehe (ja, bin ich, aber warum denken alle, dass es in München nur einen Verein gibt? Mein Herz schlägt blau! - Ray) (Dafür schafft es Leverkusen nie in den UEFA-Cup - Kara).

Arganar: Moin aus dem Bergischen! Richtig, das neue Album wird bald erscheinen und nun harren wir der Dinge die da kommen... ist ja quasi unser erstes Album was über ein Label veröffentlicht wird.

Ziu: Jau alles klar hier... könnte im Moment nicht besser sein.

HH: Leider ist auf eurer Homepage keine Biographie zu finden. Kannst du uns bitte einen kurzen Rückblick auf die Geschichte von Obscurity geben?

Agalaz: Ja, wir arbeiten momentan sowieso an Updates für die Homepage, dann wird es unter anderem auch eine Bandbio als pdf-Datei, sowie eine Lyrik-Rubrik und eine neue Merch-Area geben. Aber nun kurz zur Bio...
Obscurity wurden 1997 von Nezrac (Vox), Arganar (drums), Agalaz (guitar/Vox), Dornaz (guitar) und Ziu (bass) gegründet. Das erste Demo The Rebirth Of The Dark Empire erschien auch kurze Zeit später, Mitte 1997. Es folgte dann das zweite Demo Christian Decay, welches 1999 erschien. Zwischenzeitlich waren wir an der Livefront sehr aktiv gewesen und konnten eine Menge Krieger für unsere Schlachten gewinnen. Im Jahr 2000 dann veröffentlichten wir unser Album-Debüt Bergisch Land, welches wir diesem wunderbaren und unbeugsamen Land widmeten. Durch das Album wurde auch die Presse erstmals richtig auf uns aufmerksam, was sich auch in den super Resonanzen und Reviews positiv widerspiegelte! 2003 dann, gingen wir auf unsere erste größere Europatour, die für uns absolut positiv ausfiel! Im selben Jahr haben wir dann unser zweites Album "Thurisaz" aufgenommen. Dieses erschien Anfang 2004 über Twilight. Für das "Thurisaz"-Werk gab es größtenteils überschwängliche Reaktionen, was uns sehr ehrte! Das Album brachte uns noch einen weiteren Riesen-Schritt voran, obwohl wir von der Zusammenarbeit mit Twilight doch etwas enttäuscht waren. 2003 mussten wir leider auch einen Tiefpunkt erleben, als unser Bruder Dornaz die Band aus beruflichen Gründen verlassen musste. Aber er ist heute immer noch ein Teil der Band, und wird sogar am 12. Mai bei unserem CD-Release-Gig und gleichzeitig Zehn-Jahres-Gig für zwei Lieder auf die Bühne zurückkehren. Nichtsdestotrotz fanden wir in Cortez mehr als nur Ersatz am 6-Saiter. Er brachte auch frischen Wind mit in die Band, was Obscurity sehr gut zu Gesichte steht. Cortez zog von nun an mit in die Schlachten!!! 2006 gingen wir dann ins Midas Twins-Studio von Andy Brings und Haan Hartmann nach Hagen und nahmen Schlachten & Legenden auf. Nach etlichen Verzögerungen wird es nun erscheinen und das beste Obscurity Album bisher werden! Bereit die Axt - der Raubzug beginnt!

HH: Wie kamt ihr zur Musik? Wer waren bzw. sind eure Einflüsse?

Agalaz: Wir waren alle schon immer dem Metal, bzw. der härteren Musik zugetan. Wir hatten eine genaue Vorstellung wie Obscurity zu klingen hatte, wollten aber nie nur eine billige Kopie von anderen sein. Das denke ich, ist uns bis heute auch gut gelungen! Bands die uns "beeinflusst" haben, sind z.B. Bathory, Immortal, Iron Maiden, Naglfar, Slayer, mit diesen Bands sind wir halt teilweise auch aufgewachsen und gereift.

Arganar: Na ja,... wir waren und sind alle Fans und außerdem gut befreundet! Irgendwann, mehr oder weniger aus 'ner Bierlaune war es dann soweit. Die Frage der Einflüsse finde ich immer schwer zu beantworten... Wir machen halt den Sound den wir hören und mögen!?

HH: Was macht ihr, wenn ihr nicht mit der Band beschäftigt seid?

Agalaz: Wir sind alle berufstätig. Die Band finanziert sich leider nicht von alleine. Bei dem ein oder anderem stehen dann schon mal 12-15 Stunden Arbeit auf dem Programm, wo halt nicht viel Zeit für was anderes nebenbei bleibt...

Arganar: Tja,... arbeiten! So 'ne Band kann einiges mehr an Kohle verschlingen als rein kommt! Da muss der Rubel rollen.

Ziu: Naja, wir treffen uns schon regelmäßig und gehen in Metalschuppen, oder auf Konzerte, Festivals etc. Alles was man eben so als Metalhead macht. Dennoch hat von uns keiner noch andere zeitaufwendige oder kostspielige Hobbys, zum Beispiel ...

HH: Warum benutzt ihr Pseudonyme, was ist der Grund hierfür?

Agalaz: Ach, das ist aus einer Laune heraus geboren. Als "harter" Black Metaller muss man so was doch haben, oder? Wir nehmen uns da nicht ganz so ernst, aus dem Alter sind wir raus, aber es gehört eben mit zu Obscurity und unserer Bandgeschichte.

Arganar: Das datiert noch aus der guten alten Zeit. Wir benutzen sie schon von Anfang an... denke ich. Würde aber auch keinem von uns ein Bein ausreißen wenn wir sie mal weglassen würden. So langsam kann jeder wissen wie wir heißen... unsere Straftaten dürften verjährt sein!? Schauen wir mal...

Ziu: Haha, nene... wir haben uns doch schon was dabei gedacht damals. Mein Pseudonym z.B. ist der Name eines alten germanischen Gottes. Die Wesenszüge dieses Charakters entsprechen auch ziemlich den meinen, deswegen lag die Namensgebung durchaus nahe. Auch wenn es ein bisschen unverschämt seien mag, hehe.

HH: Wie läuft bislang die Zusammenarbeit mit Massacre Records? Seid ihr zufrieden?

Agalaz: Sehr zufrieden! Die Jungs um Thomas machen einen super Job für uns! Es war die richtige Entscheidung nach Massacre zu gehen! Wir hatten noch andere Optionen, haben uns aber für Massacre entschieden. Die ganze Promotionarbeit und die professionelle Vorgehensweise passt einfach. Wir fühlen uns bei Massacre sehr gut aufgehoben.

Arganar: Absolut zufrieden! Die Jungs sind echt Klasse und die ganze Vorbereitung zum Album war kein Problem. Da wurde gut zusammengearbeitet. Hoffen wir mal, dass es so weitergeht!

Ziu: Dem kann ich mich nur anschließen.

HH: Zwischen Thurisaz und Schlachten & Legenden liegen immerhin vier Jahre. Was ist während dieser Zeit passiert? Gerade für eine "junge" Band sind vier Jahre Zeit zwischen zwei Alben eine sehr lange Zeit.

Agalaz: Wie schon in der Bandbio angeschnitten, hatten wir einen Besetzungswechsel und leider auch technische Probleme bei den Aufnahmen. Das hat uns doch um einiges zurückgeworfen.

Arganar: Nicht ganz... "Thurisaz" erblickte 2004 das Licht der Welt... also sind es bis jetzt ca. drei Jahre. Aber, hast recht die Zeit dazwischen ist trotzdem zu lang! Das können wir uns ab jetzt wohl von 'ne Backe putzen. Na, den Besetzungswechsel hatten wir ja schon angesprochen... Live ist auch eine Menge passiert und natürlich neue Songs schreiben etc. Das ist echt manchmal hart, wenn alle nebenbei arbeiten. Nur wie gesagt ab nun sollte das etwas schneller von statten gehen!

Ziu: Dazu kommt noch, dass Schlachten & Legenden eigentlich schon seit 2006 fertig ist, aber aufgrund der Label-Suche etc. erst dieses Jahr veröffentlicht wird.

HH: Warum seid ihr nun komplett zur deutschen Sprache gewechselt, nachdem ihr in der Vergangenheit ja auch englische Texte verwendet habt. Habt ihr keine Bedenken, dass dadurch die Zielgruppe eingeschränkt werden könnte?

Agalaz: Wir finden die deutsche Sprache sehr viel aggressiver und passender für unsere Musik! Wenn wir über "unser" Bergisches Land schreiben, wollen wir das hauptsächlich mit deutschen Texten machen. Für uns ist es auch schön zu sehen, wie unsere Krieger vor der Bühne den Text mitsingen und ihn vor allem "mitleben" können! Oder wenn uns E-Mails aus dem Ausland (z.B. Peru) erreichen, die in ihrer Signatur eine Textzeile von Bergisch Land stehen haben, das ist doch cool! Schade ist halt nur, das man sich als deutsche Band mit deutschen Texten immer in eine Ecke drängen lassen muss! Aber zu diesem Thema haben wir auf dem neuen Album unser Statement abgegeben... Letzter Song "Runen von Einst", alle die Cubase oder ähnliche Programme haben, sollten sich die letzten 20 Sekunden ausschneiden und rückwärts laufen lassen!!!

Arganar: Ich persönlich finde die deutsche Sprache deutlich aggressiver... vor allem bei unserer Mucke. Man braucht nicht viel umdenken und kann genau so schreiben wie man will. Zielgruppe?... He he... Ich würd mich freuen wenn wir es schaffen alle die, die als deutschsprachige Zielgruppe gelten, anzusprechen!? Dann sehen wir weiter und sprechen uns wieder ;)

HH: Bei deutschen Texten und Titeln wie "Ruhm & Ehr'" könnte manch einer versucht sein, euch in die musikalische rechte Ecke zu stecken. Wie denkt ihr darüber? Was ist eure Meinung zur Unterwanderung unserer Szene durch den braunen Mob?

Agalaz: Das endlose Thema hatte ich oben ja schon angeschnitten!! Ich finde daran erkennt man immer wieder die Engstirnigkeit mancher so genannter Schreiberlinge, die vorschnell urteilen, ohne sich überhaupt mal ausgiebig mit einer Band zu befassen. Vor allem haben diese Leute die Weisheit wohl mit Schaufeln gefressen. Aber, es gibt leider auch negative Beispiele, wie es vor kurzem ja bei Taake in Essen zu erleben war. Danke an solche Bands. Sie sind dafür mitverantwortlich dass der Metal und Bands mit deutschen Texten sich solchen Fragen stellen müssen.

Ziu: Naja, ein leidiges aber immer wichtiges und aktuelles Thema. Speziell zu "Ruhm & Ehr'" kann ich sagen, dass jeder, der sich den Text zu Gemüte führt schnell erkennt, dass es hierbei um etwas völlig Anderes geht als rechtes Gedankengut. Insbesondere erwarte ich von den schreibenden Vertretern der Medien, daß sie sich mit dem Song, wenn er denn vom Titel so auffälig ist, eingehender beschäftigen. Wer einfach nur einen unpassenden Deckel für einen Topf sucht - frei nach dem Motto "Was nicht paßt... wird passend gemacht" - ist in meinen Augen nicht viel besser als dieses rechtsradikale Extremisten-Pack. Die Unterwanderung unseres geliebten Metals durch solche fehlgeleiteten Elemente ist für uns nur nicht hinnehmbar und jeder (Fans, Veranstalter, Medien, Bands etc.) sollte sich dieser Bedrohung entgegestellen und in angemessener Weise auf gegebene Situationen mit solchem Hintergrund reagieren.

HH: Einige Fans machen es sich etwas leicht, indem sie zwischen rechter Musik und unpolitischer Musik mancher Künstler mit rechter Gesinnung unterscheiden. Demnach kann der Künstler eine Gesinnung haben, wie er will, solange er sie nicht in die Musik einfließen lässt. Was ist hierzu eure Meinung?

Agalaz: Schwere Frage. Jeder hat sein Recht auf freie Meinung und Gesinnung. Ich selbst kann mich mit einer rechtsradikalen Gesinnung nicht "anfreunden". Weiter kann ich mich aber auch nur sehr schwer mit einer linksextremen Gesinnung "anfreunden". Es gibt immer Querköpfe, und das wird sich nie ändern, aber solange es eine Band nicht in der Öffentlichkeit provokant auslebt, werde ich diese nicht verurteilen! Es gibt einige Bands wo ich sage, oder auch weiß das diese aus der rechten Ecke kommt, obwohl es diese nicht öffentlich zugeben oder vorleben. Diese Bands versuche ich auch zu meiden, bzw. versuchen wir mit Obscurity zu meiden. Sollte es aber dennoch mal zu einem Treffen, sei es ein Festival, kommen muss man das ganze auch mit einer gewissen Professionalität abwickeln! Aber eins ist gewiss, bekommen wir mit, dass eine Band oder auch sogenannte Fans auf einem unserer Gigs rechtsextreme Symbole tragen oder auch Zeichen geben (Hitlergruß), werden wir den Gig gegebenenfalls unterbrechen und uns dieses Problems annehmen!

Arganar: Ahh, dass allseits beliebte "braune Thema"... Ja, klar kann das sein und zum Teil ist es auch so. Aber egal wie oft wir uns noch von Politik in unserer Musik und vor allem vor rechtem Gedankengut distanzieren... manchmal glaube ich man redet / schreibt für Nüsse! Nimm das jetzt bitte nicht persönlich, aber was so mancher Schreiberling in zwei, drei Wörtern assoziiert? ...ist schon der Wahnsinn. (da fühl ich mich jetzt nicht angesprochen, weil ich das nicht assoziiert habe - Ray) Es ist zwar traurig, aber wir werden uns wohl leider dran gewöhnen müssen. Ach, ab dem 27.04.07 kann sich übrigens jeder selber ein Bild machen. Die Texte des neuen Albums Schlachten & Legenden sind komplett abgelichtet. Der eine oder andere wird sich bestimmt wundern, wobei es z.B. bei "Ruhm & Ehr'" geht!!?

Ziu: Ich denke ich habe dazu meine Antwort schon zu der vorherigen Frage weitgehend gegeben. Allerdings finde ich es fürchterlich, wenn Leute, die der rechten Gesinnung anhängen und sie auch Leben, den Metalheads mit ihrer Musik dann einen von "total unpolitisch oder gar links" motivierten Lebensstil vorgaukeln. Das ist Verarsche und hat ebenfalls nichts im Metal zu suchen. Für mich muss Metal hart und ehrlich sein.

HH: Gerade für aufstrebende Bands bietet das Internet eigentlich eine gute Plattform. Vertraut ihr auch auf dieses digitale Medium oder bleibt ihr hier eher auf der klassischen Schiene?

Agalaz: Wenn du heute versuchst ohne das Internet auszukommen, gehst du vor die Hunde. Ich selbst hasse den Klang von MP3s und die ganze Downloaderei. Aber das ist die Zukunft! Ich denke die Musik-CD als solche stirbt aus, es lebe der IPod (Fuck!). Das jüngste Beispiel bei uns ist doch, dass wir uns bei Myspace angemeldet haben, weil es heutzutage mittlerweile ja Usus ist, und jede Band da ein Portal hat. Geh mit der Zeit... aber dennoch immer deinen eigenen Weg!

Arganar: Tja, gibbet datt noch!?... Klar sind wir auch befallen (obscurity-online.de/myspace/obscuritybergischland... und, und). Ich hab da auch nix gegen. Jedem so wie er möchte. Trotzdem gibt es bestimmt noch ein paar Bands die drauf kacken...

Ziu: Internet geht mir auf die Eier! Jedoch hat es die wunderbare Eigenschaft sich schnell über alles informieren zu können und besonders wichtig für Obscurity immer unkompliziert mit Fans in Kontakt zu stehen. Es erleichtert einem schon sehr erheblich die Kommunikation.

HH: Stehen schon Pläne, auch in unseren südlichen Breitengraden euch auf der Bühne sehen zu können?

Agalaz: Ja, wir haben einige Gigs schon bestätigt. z.B. spielen wir am 5. Mai in Zwiesel, dann zocken wir im Juli auf dem Kaltenbach Open Air in Österreich. Es wird im August eine kleine Tour geben, wobei die Strecke noch nicht feststeht. Aber sie wird auch durch den Süden führen, also, Augen auf, hehe.

Ziu: Ich denke da lässt sich auch in weiterer Zukunft was machen, ha! Wir halten dich und die Metalheads auf dem Laufenden. (das will ich doch mal hoffen! - Ray)

HH: Was ist euer Traum, euer Ziel, das ihr mit Obscurity erreichen wollt?

Agalaz: Dass es jetzt so weitergeht. Möglichst viele Krieger von unserer Musik überzeugen. Es macht einfach Spaß mit den Leuten vor der Bühne eine Party zu feiern, das ist unser Ziel. Den Leuten unsere Musik nahe bringen und irgendwann auf einem großen Festival mit ihnen einen abzufeiern!!!

Arganar: Na, die Weltherrschaft natürlich ;-)...

Ziu: Viele glorreiche Schlachten mit und für die Krieger unserer Streitmacht (Fans) schlagen und am Ende triumphaler Einzug in Walhalla! HA!

HH: Welcher Gig wird euch auf ewig in Erinnerung bleiben und warum?

Agalaz: Erstmal die Tour 2003! Das war schon ein bleibendes Erlebnis. Innerhalb dieser Zeit haben wir echt jede Menge Spaß gehabt und einiges erlebt. Und vor allem, auch mit Freund Hein (AUT) und Legacy Of Darkness (RIP) sehr gute Freunde gefunden! Ich hoffe das der Release Gig am 12. Mai auch ein unvergessliches Erlebnis wird, der Rahmen und die Bands dafür sind gegeben!

Arganar: Ich hoffe es wird der 12.05.07 im Essener Turock (Release Gig "Schlachten & Legenden"! Ernsthaft... ich denke gerne an alle Gigs der "Tortour 2003" mit LOD, Freund Hein... uvm. zurück! War lustig...

Ziu: Ja, die Tortour 2003 war schon was Feines. Insbesondere denke ich dabei sehr gerne an die Gigs in Österreich (extrem an Wien), Hamburg und Berlin zurück. Es gab auch sehr viele andere geile Konzerte wie z.B.: in der Zeche Karl in Essen oder in 2006 im LCB in Wuppertal. Ja, sind schon einige unvergessliche Konzerte gewesen.

HH: Danke für die Beantwortung meiner Fragen, die berühmten letzten Worte gehören dir.

Agalaz: Möge die Macht mit dir sein!!!

Ziu: Hey, das ist mein Spruch! Naja, vielen Dank auch dir und wo sind jetzt die versprochenen Nutten!?

Ray

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de