9 Headbänga online
17.10.2018 Blackberry Smoke
18.10.2018 Tarja Turunen & Stratovarius
18.10.2018 Lucifer
19.10.2018 Lord Of The Lost
20.10.2018 Kataklysm & Hypocrisy
20.10.2018 Kids Of Adelaide
Reviews (10008)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Human Factor

Interview:
Fallen Crowned

Live-Bericht:
Wolfszeit Festival

Video:
Damageplan
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Rebellion (11.04.2002)

CDs von Rebellion kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Rebellion

05.04.2002, München, 15:50 Uhr: Ein gestresster Heavyhardes Redakteur liegt am Boden vor seinem geöffnetem PC, und versucht herauszufinden, warum dieser sich nicht hochfahren lässt. Noch zehn Minuten sollten ihm bleiben, das Gerät zum laufen zu bringen, stellte die zickige Kiste doch die einzige Aufnahmemöglichkeit dar. Zudem waren sämtliche Interviewfragen darauf gespeichert. Nach mehrmaligem ein- und ausbauen des Problemfaktors Netzwerkkarte, stellte jener Redakteur, der eben noch resigniert sein Gesicht in den Händen vergrub fest, daß sich auf einmal etwas tat auf dem Bildschirm. Und siehe da: Der Metalgott war mit ihm, und das Wunder geschah.

15:59 Uhr: "Scheisse" fluchte der Redakteur leise, der nervös sämtliche Ordner nach seinen Interviewfragen durchforstete, und mit der anderen Hand das Mikrofonkabel entwirrte, das sich mit dem Telefonkabel verheddert hatte. Mit einem erleichterten Seufzer stiess er auf seine Fragen, in einem natürlich komplett falschem Ordner.

16:00 Uhr Das Telefon klingelte pünktlich wie ein Uhrwerk. Das Kabel noch am entwirren, ging unser Redakteur ans Telefon, und hatte einen freundlich klingenden Herrn an der Strippe, der sich als Uwe (Lulis, Gitarrist) vorstellte.

HH: Ihr seid ja grad von der Tour mit Running Wild zurück. Wie is die Tour so gelaufen, und wie war die Resonanz für euch?

Uwe: Ist super gelaufen. Wir haben uns auch noch danach mit den Fans an den Merchandise Ständen unterhalten, und die Stimmung war eindeutig Pro-Rebellion, also viele positive Resonanzen, und begeisterte Stimmen die gesagt haben 'Hey, schön, dass ihr wieder da seid', also sehr posotiv.

HH: Weil Du gerade eben sagtest, daß ihr wieder da seid: Du distanzierst Dich also nicht von der Grave Digger Vergangenheit, und sagst Rebellion is jetzt was ganz anderes?

Uwe: Das geht ja allein aus dem Grund schon nicht,denn ich habe jahrelang Grave Digger gemacht, das ist ja meine Musik, von "The Reaper" an sind das alles meine Stücke. Natürlich klingt Rebellion etwas wie Grave Digger, bis auf den Gesang natürlich. Wir haben jetzt mit dem Michael einen Sänger, mit dem wir eine ganz andere Bandbreite haben, denn der kann von ganz tief bis ganz hoch singen, wir haben mit ihm ganz andere Möglichkeiten.

HH: Also, ich finde, daß der Michael Seifert ein wenig hysterisch klingt, wenn er ganz hoch singt.

Uwe: Deswegen lassen wir ihn auch nicht so oft hoch singen (lacht)

HH: Nein, weil das hört sich für mich so an, als wollte er sich ein bischen am Halford orientieren, aber irgendwie fehlt ihm da die Stimme...

Uwe: Kann sein, das ist halt eine Geschmacksfrage. Genauso haben mir Leute erzählt 'Gerade wenn der jetzt ganz hoch singt, find ich das total geil'. Auch beim Halford gibt's ein paar Stellen, die gefallen mir nicht so gut, und bei manchen klingt es megageil. Wenn Dir jetzt die ein oder andere Passage nicht gefällt, dann können wir damit leben, wenn Dir das gesamte Album gut gefällt, bin ich ja zufrieden.

HH: Ja doch, insgesamt ist es schon ganz geil. Was ich vermisse, ist so ein bischen das straighte wie damals auf "The Reaper" oder "Symphonie Of Death".

Uwe: Dann wart mal ab was auf dem nächsten Album passiert...hehe

HH: Das nächste Album, wird das auch wieder so eine Konzept Geschichte werden?

Uwe: Ähm, wir haben im Moment noch überhaupt keine Idee. Es kann auch sein das wir das nächste Mal ein ganz straightes Album machen. Im Moment bin ich erstmal froh, daß die Arbeit mit dem ersten Album fertig ist, denn das hat mich ein Jahr richtig Nerven gekostet. Aber mal gucken was passiert demnächst. Ich fang bald wieder an Songs zu schreiben, und dann werden wir sehen.

HH: Mich würde es sehr freuen, wenn's mal wieder etwas schneller wird...

Uwe: Ja, das wird auf jeden Fall wieder schneller werden, ich hab auch wieder Bock ein paar schnelle Songs zu spielen.

HH: Jetzt mal zum Randy Black ( Annihilator anm.d.verf. ). Wie seid ihr ausgerechnet auf den gekommen, in Deutschland gibt's doch eigentlich genug Drummer, oder?

Uwe: Ja, es gibt genug Drummer, aber nicht in der Güteklasse. Ich kenn den Randy jetzt seit sechs Jahren, seit der King of the Kill Tour mit Annihilator. Das Problem war nur immer, er wohnte in Vancouver und ich hier, und so gab's nie richtigen Kontakt....

HH: Achso, und jetzt wohnt er hier, oder wie?

Uwe: Ja, er lebt seit vier Jahren in Berlin, und vor 3 Jahren auf der Excalibur Tour stand er überraschend vor mir, und sagt 'Hey Uwe, wie gehts?' und ich sag 'Ey Randy, geil hey, was machst Du hier?'und er sagte: 'Ich wohn jetzt hier seit nem Jahr' also haben wir direkt Addressen ausgetauscht. Und als es klar war, daß ich bei Grave Digger draussen war, war er der erste mit dem ich was zusammen machen wollte.

HH: Nochmal zum Michael Seifert: Er wirkte für mich sehr routiniert, hat er davor schon Auftritte vor so vielen Menschen gehabt?

Uwe: Er hat vorher bei Black Destiny gespielt, wo vielleicht maximal 50-100 Leute vor der Bühne standen, und er war am Touranfanfang super nervös, aber es ist ja alles gutgegangen. Ich muss noch dazu erzählen, daß er bis drei Stunden vor der Tour im Krankenhaus lag. Er hatte sich über's Wochenende überraschend eine Nebenhodenentzündung zugezogen ( anm.d.verf. Aua! ) und er konnte kaum laufen, der arme Junge. Da stand die Tour auch auf der Kippe, und er ist mit Wahnsinnsschmerzen auf die Bühne gegangen.

HH: Wo hat es euch auf der Tour am besten gefallen?

Uwe: Also, die ganze Tour war klasse. Highlights waren Osnabrück und Oberhausen, Tuttlingen und Kaufbeuren waren auch klasse. Ich kann jetzt nicht sagen wo es am besten war. Wir haben uns auch wohl gefühlt. Die Running Wild Jungs waren fair, die Crew, also es war alles in Ordnung auf der Tour.

HH: Wieso hat es der Song Power Of Evil ( ein straightes eingängiges Stück, das es auf der Bandhomepage gibt anm.d.verf. ) eigentlich nicht auf das Album geschafft, und habt ihr noch mehrere solche Songs in der Hinterhand?

Uwe: "Power Of Evil" wollen wir demnächst mal richtig aufnehmen, das ist ja nur ein Demo Song. Das war der erste den wir überhaupt zusammen geschrieben haben. Der hat sich schon als so ein kleiner Hit rausgestellt, überall fragen mich die Leute nach "Power Of Evil". Wir spielen den ja auch, wir haben ihn zum Soundcheck immer gespielt, und der knallt ohne Ende, und haben wie gesagt vor den demnächst aufzunehmen ...

HH: Im Rahmen einer EP vielleicht?

Uwe: Das wissen wir noch nicht, es kann sein, daß wir vielleicht so eine kleine EP rausbringen, so zum Januar hin, oder er kommt vielleicht aufs neue Album nächstes Jahr. Und ich denke auch, die neueren Sachen werden in die Richtung "Power Of Evil" gehen.

Bei dem Versuch mir eine Zigarrette mit Telefon und Mikro in der Hand anzuzünden, fielen mir peinlicherweise gleich alle drei Dinge auf den Boden, bevor es mit der nächsten Frage weitergehen konnte...

HH:
Ähm ...hattest Du anfangs ernsthaft vor Rebellion unter dem namen Grave Digger weiterlaufen zu lassen, da war ja so einiges in der Presse...

Uwe: Nein, das wollte ich nicht. Da gabs ein Missverständniss, das hat einer mal verbreitet, der hörte Tomi ( Göttlich, Bass ) und ich würden wieder ein Album zusammen machen, und das wäre "Tunes Of War Part II", was natürlich völlig banal ist, das hätte ich nie gemacht. Grave Digger, das ist Chris ( Boltendahl )...

HH: Ich glaube, das hätten Dir die Fans auch übel genommen...

Uwe: Ich wollte auch einen Neuanfang, und wenn ich jetzt unter dem Namen Grave Digger weitergemacht hätte, hätte ich den ganzen Backkatalog spielen müssen, und das wollte ich nicht. Wir spielen jetzt logischerweise auch Grave Digger Songs, das sind ja auch meine Titel.

HH: Zu wieviel Prozent warst Du bei Grave Digger ungefähr am Songwriting beteiligt?

Uwe: Zu 99,9 %.

HH: Hast Du Dir das neue Grave Digger Zeug mal angehört?

Uwe: Ja, das hab ich.

HH: Und wie findest Du es?

Uwe: Ich finds nicht schlecht, ich hätte es natürlich anders gemacht. Was mich stört, sie haben ihren Stil geändert, alles etwas Ozzy mässig, und ob einem das gefällt, muss der Fan entscheiden.

HH: Der geilste Song für mich "King Pest", klingt ja wie eine Hommage an alte Zeiten ...

Uwe: Ja kann sein, was halt noch interessant ist: Diese ganze Edgar Allen Poe Geschichte war eigentlich meine Idee, und da hatte ich zuvor noch mit Chris gestritten, weil er es absolut nicht machen wollte. Und vor Excalibur habe ich ja eine Umfrage im Internet gemacht, ich weiss nicht od Du Dich daran erinnerst...

HH: Nein, da hab ich nichts von gesehen ...

Uwe: Da hab ich die Fans ja praktisch entscheiden lassen, wie das neue Konzeptalbum werden soll, und da hab ich ja unter anderem auch Edgar Allen Poe vorgeschlagen, und da das dann auf Platz 2 gelandet ist, hab ich mich mit dem Chris auseinandersetzen müssen 'Hey pass auf wir machen da jetzt ein Horroralbum, meinetwegen Nachtgeschichten von Edgar Allen Poe'und den Titel hatt ich auch schon im Kopf, das sollte eigentlich heissen "Tales from the Grave", und ansonsten das Konzept wie er es jetzt gemacht hat, und den Rest kannste Dir ja denken ...( schmunzelt ). Aber ich hoffe, daß es Grave Digger noch lange gibt, ist ja auch ne geile Metal Band, und mit Rebellion gibts jetzt eine gute Band mehr.

HH: Und hörst Du momentan sonst noch so neue Metal Scheiben an, die im Moment rauskommen?

Uwe: Ich hör mir grad die neue Annihilator an, die läuft bei mir rauf und runter...

HH: Echt? Ich finde die eigentlich recht scheisse...

Uwe: Ich find den Gitarrensound nicht so geil, aber ansonsten ...ich mein, ich bin da auch etwas voreingenommen, ich kenn die Jungs ja auch ganz gut.

HH: Und vom Underground her, bist Du da eher distanziert, oder...

Uwe: Hören tu ich im Moment eigentlich recht wenig, weil ich viel im Studio arbeite und auch nicht soviel mitkriege

Es folgte eine kurze, unverschämte Frage nach dem Alter, weil ein renommiertes Magazin einmal schrieb, er würde mit dem Alter mogeln, er versicherte mir aber er sei erst 36 Jahre alt, woraufhin ich bemerkte, daß sämtliche Bands aus meiner Jugend schon die 30er überschritten hätten, und bis auf Edguy vom Nachwuchs her im Heavy Bereich nicht viel passieren würde...

HH: Jo ähm ...habt ihr schon Pläne für eine Headliner Tour. Termine evtl. Vorbands?

Uwe: Wir wollen jetzt erstmal abwarten, wie die Verkäufe laufen, und grob geplant ist im Herbst auf Tour zu kommen. Es hängt vom Ausland ab. Wenn die Griechen oder Italiener ankommen und sagen 'Hey, wart mal, erstmal hier spielen' ...

HH: Habt ihr da die Platte schon veröffentlicht?

Uwe: Ja, is alles draussen. Jetzt ist eh erstmal das Wacken Festival da spielen wir dann auch, und danach kann ich genaueres sagen.

Da das Albumkonzept MacBeth ursprünglich ein Theaterstück von Shakespear ist, interessierte mich logischerweise die Bühnenumsetzung.

HH: Und showtechnisch, steht da irgendwas an, mit Schauspielern etc.?

Uwe: Was wir gerne machen würden, ist das Ding komplett aufzuführen, als Drama sozusagen. Das ist auch wieder abhängig von den Plattenverkäufen. Wir würden das Geld von den Plattenverkäufen, natürlich gleich wieder re-investieren um eine geile Tour zu fahren.

HH: Aber ich finde da würden ein wenig die Spannungselemente fehlen, weil der Fan dann genau weiss, was er zu hören bekommt. Das fängt beim ersten Albumsong an, und hört beim letzten Albumsong auf, und dann vielleicht noch ein oder zwei Grave Digger Zugaben ...

Uwe: Hmm... ...vielleicht spielen wir auch nur ne geile Metalshow, es kommt darauf an ob es die Leute halt doch fasziniert auf eine Art und Weise, dann würden wir es schon aufführen. Auf jeden Fall werden wir die Francesca dabei haben, die Sängerin, die auch "Husbandry In Heaven" eingesungen hat, die konnte nur auf die Running Wild Tour nicht mitfahren, weil sie Jobtechnisch anderweitig am Start war.

HH: Gut, willst Du noch was loswerden?

Uwe: Viel Spass beim hören von der Rebellion Scheibe, Grüsse an alle, und nicht vergessen: The Clans Are Marching! Und immer schön auf www.rebellion.st gehen, und ins Gästebuch eintragen.

David

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de