16 Headbänga online
23.08.2019 Metallica
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
Reviews (10057)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Siena Root

Interview:
Abandoned

Live-Bericht:
Alice Cooper

Video:
Nightwish
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

English VersionInterview mit Tystnaden (26.09.2006)

CDs von Tystnaden kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Tystnaden

Die Italiener mit dem schwedischen Bandnamen lieferten mit Sham Of Perfection ein anspruchsvolles Debütalbum irgendwo zwischen In Flames und Ayreon. Sängerin Laura De Luca war so freundlich, uns ausführlich und teilweise sogar poetisch auf einige Fragen zu Band und Musik zu antworten.

HH: Hallo! Herzlichen Glückwunsch zu einem hochinteressanten Album! Wie fühlt ihr euch jetzt, nachdem Sham Of Perfection endlich die Fans erreicht hat?

Laura: Danke schön! Wir sind absolut aufgeregt, froh, wir sind tief bewegt. Für uns ist ein Traum wahr geworden. Als sich Limb Music vor den Aufnahmen mit uns in Verbindung gesetzt hat, hatten wir das Gefühl: Jetzt sind wir reif für diesen Schritt, wir dachten, jetzt haben wir das richtige Material um ein komplettes Album in die Welt zu setzen.

HH: Wie waren denn die Reaktionen bisher?

Laura: Die Presse hat bisher gut reagiert und die neuen Fans auch. Wir sind sehr glücklich damit und wir hatten gar nicht damit gerechnet, so gut angenommen zu werden.

HH: Wie kommt eine italienische Band eigentlich auf einen schwedischen Namen und warum habt ihr euch ausgerechnet diesen ausgesucht - immerhin bedeutet der Name "Schweigen"?

Laura: Wir haben nach einer speziellen Bezeichnung für unsere Band gesucht, einem bedeutungsvollen und einzigartigen Namen... dafür haben wir die leichte Aussprechbarkeit eines simpleren Band-Namens geopfert. Für uns bedeutet der Name Tystnaden genau das, was wir mit unserer Musik ausdrücken wollen, auch den Kontrast zwischen Melodie und Aggressivität in unseren Liedern. Für diesen Kontrast stehen wir bereits seit unserer Gründung. Tystnaden ist ein Film von Ingmar Bergman aus dem Jahr 1963. Mit dieser Bezeichnung wollten wir auch der Nation Tribut zollen, die die Musik hervorgebracht hat, von der unser musikalisches Projekt 1998 inspiriert wurde.

HH: Wer schreibt bei euch die Lieder? Gibt es einen Hauptsongschreiber oder bringt die gesamte Band ihre Ideen ein?

Laura: Ein neues Lied geht von einem von uns aus, normalerweise von einem der beiden Gitarristen oder dem Keyboarder, aber die Magie von Tystnaden ist die Art, wie wir an einer Idee arbeiten: Wir versuchen, durch sehr aggressives Gitarr-Riffing einen starken Eindruck zu machen und uns dabei gleichzeitig auf die Schöpfung einer guten Melodie zu konzentrieren, die sich gut merken lässt... Die Texte sind der letzte Schritt, sie werden von der Stimmung inspiriert, die der Instrumentalteil eines Songs in der Seele des Texters hervorruft.

HH: Wer schreibt und arrangiert die Gesangslinien?

Laura: Das mache normalerweise ich. Einige großartige Arrangements, die man auf dem Album hören kann, stammen allerdings von Luigi Stefanini, einem der erfahrensten Sound-Engineer von Norditalien. Er hat uns bei den Aufnahmen von Sham Of Perfection in den New Sin Studios Schritt für Schritt begleitet. Luigi hat mit mir an den Arrangements der Gesangslinien gearbeitet und mir eine Menge beigebracht.

HH: Wo kommen eure Einflüsse her? Das Promomaterial erwähnt In Flames, Dark Tranquility und Sentenced, aber eure Musik ist um einiges abwechslungsreicher als das.

Laura: Ja, da stimme ich dir zu! Unsere Einflüsse sind wahrlich verschieden, wir sind immerhin sechs Musiker, jeder mit seiner eigenen Persönlichkeit. Jeder von uns mag was Anderes: Alberto zum Beispiel mag Popmusik genauso wie Dream Theater, Cesare mag Nevermore und gleichzeitig liebt er die Beatles; Lorenze mag den Hip-Hop von Fort Minor, aber er ist ebenfalls ein Fan von Dream Theater. Gleichzeitig findet er die Brutalität von Slipknot gut, genauso wie völlig Anderes aus den Bereichen Jazz und Trance. Federico ist unser Black Metaller, der einige Gitarrenhelden verehrt, und ich selbst mag Bands wie Slipknot, System Of A Down und Il Nino, und ich war auch mal ein Fan von Amorphis, In Flames und Dark Tranquility...
Wie man sehen kann, sind unsere Einflüsse wirklich verschieden und ich denke, dass man in jedem Lied von Tystnaden einiges von der Musik finden kann, die uns überhaupt erst dazu gebracht hat, Musiker zu werden. Wir glauben, dass unsere Musik aufgrund der vielen verschiedenen Einflüsse zu etwas ganz Eigenem wird.

HH: Alle eure Lieder sind in etwa gleich lang, von 3:57 bis 4:59 Minuten. Ihr habt keine überlangen Epen. Zufall oder Absicht?

Laura: Naja, wir haben uns bewusst dafür entschieden, alle Lieder unter fünf Minuten zu halten. Wir glauben, dass ein Song sofort verständlich sein muss. Wir wollen nicht weitschweifig sein und unter fünf Minuten bleiben. Keines unserer Lieder hatte mehr Zeit nötig.

HH: Wenn Sham Of Perfection eine Blume wäre, welche Blume wäre das und warum?

Laura: Es wäre ein Gänseblümchen. Weil das Gänseblümchen Einfachheit, Schlichtheit und Reinheit symbolisiert und dies genau das unsere Vorstellung von Sham Of Perfection und seine Entstehung widerspiegelt. Das Album ist kein Ergebnis einer komerziellen Bemühung, es ist das ehrliche Ergebnis unserer Gedanken und unserer Seele, das Ergebnis unserer Liebe zur Musik.

HH: Eure relativ wenigen Live-Auftritte legen den Schluss nahe, dass ihr neben der Band regulärer Arbeit nachgeht...

Laura: Ja, wir haben alle reguläre Arbeitsverhältnisse neben Tystnaden. Die Band nimmt jeden Moment unserer Freizeit in Anspruch. Wir sind seit Jahren mit der selben Energie dabei, aber um leben zu können, müssen wir offensichtlich noch regulär arbeiten!

HH: Werden wir euch trotzdem live in Germany sehen können?

Laura: Na, das hoffe ich doch! Wirklich! Es wäre großartig und wir lieben Live-Auftritte, weil man den Kontakt zu den Leuten spürt, auch wenn man eine unbekannte Band aus dem Nirgendwo ist und niemand weiß, dass man schon sein erstes volles Album veröffentlicht hat! Es ist die richtige Art, sich bei den Leuten bekannt zu machen.
Aber wir wissen noch nicht, welche Pläne unsere Plattenfirma über eine Tour hat. Wir warten auf eine günstige Gelegenheit, die der Band, unseren Fans und den Leuten, die uns dann zum ersten Mal hören, passen wird. Es könnte eine größere bekannte Band sein oder eine sehr gute unbekannte Band. Die Zeit wird's zeigen *lacht*

HH: Danke für deine Zeit! Letzte Worte?

Laura: Danke für das Interview, hat mir sehr gefallen! Wir hoffen, dass Sham Of Perfection ankommt und dass die Leute unsere Band Tystnaden unterstützen, damit diese unterschätzte Spielart der Musik mehr und mehr populär wird.
Küsschen!
Laura De Luca

Kara

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de