10 Headbänga online
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
Reviews (10065)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Holy Moses (11.04.2006)

CDs von Holy Moses kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Holy Moses

Für viele ist die Verbundenheit zum Underground oft nur eine Floskel. Sabina Classen, Deutschlands Thrash-Lady Nr. 1, lässt diesen Worten auch Taten folgen. So fand sie sich anlässlich des Sycronomica-Gigs im Titanic City am 25.03.06 in unserer schönen Landeshauptstadt ein. Vor dem Gig hatte ich noch die Gelegenheit zu einem kleinen Plausch mit Miss Holy Moses.

HH: Hi Sabina. Du bist ja heute offiziell für Armageddon Music hier. Wie laufen derzeit die Geschäfte?

Sabina: Das Label läuft super. Wir haben gerade viele junge Bands, die wir beobachten - darum bin ich ja auch heute hier, um zu sehen was der Nachwuchs so macht. Bei Armageddon ist uns wichtig die musikalische Ausrichtung sehr breit zu halten. Das Label hatte ja am Anfang viele typische, pure Heavy Metal Bands, was am Ex-Partner lag der viele dieser Bands mitbrachte. Ich habe inzwischen einige Bands aus dem Thrash-Bereich gesigned, stehe aber auch auf Death und Black Metal. Die erste Death Metal Band ist im Übrigen auch schon unter Vertrag, Obscenity, und jetzt schaue ich mich etwas im Black Metal und Grindcore Bereich und generell im Underground um, weil ich einfach Bock habe die junge Szene wieder aufleben zu lassen. Man sieht's ja auch z.B. beim Wacken Metal Battle, wo der Gewinner einen Plattenvertrag bekommt. Wir versuchen einfach, den Nachwuchs zu fördern. Wir haben ja bald Fußball WM und Deutschland versagt ja auch immer wieder gerne, weil nie nach dem Nachwuchs geschaut wird. Wenn man sich nur mal die Festivals anschaut, dort spielen doch immer wieder die gleichen Bands, weil der Nachwuchs fehlt obwohl es einige wirklich gute gibt. Man muss viel mehr auf den Nachwuchs achten, sonst wird es schnell langweilig.

HH: Was sind die letzten Neuverpflichtungen bei Armageddon Music?

Sabina: Also einen ganz großen Star - da sind wir ganz stolz darauf, ist Deutschlands Rocklegende Nummer eins Michael Schenker. Den haben wir unter Vertrag genommen. Die Single kommt nächste Woche raus und am 28.04. das neue Michael Schenker Album mit 19 frischen neuen Songs. Alle Sänger die jemals bei Michael Schenker gesungen haben sind auf diesem Album vertreten. Das ist was ganz Besonderes und wir sind wirklich stolz darauf, dass so eine Rockgröße wir Michael Schenker Ja gesagt hat zu Armageddon.
Wir haben ja schon angefangen in der Serie mit Victory mit neuem Sänger, die haben ihre Hits neu aufgelegt und gehen jetzt auf Tour mit Metal Church und zusammen mit Gorilla Monsoon, unseren Nachwuchsleuten. Wir mischen dass dann auch gerne. Nikki Puppet ist ein neues Signing, ist auch eher im Hardrockbereich, eine frische junge Sängerin, die fast schon etwas Queensryche-mäßig singt, die eine sehr variable Stimme hat und die als Support für Michael Schenker mit dabei ist. Wir versuchen einfach, unsere etablierten Acts mit den neuen zusammen zu mischen... ich denke, die Ausrichtung, die wir bei Armageddon vorhaben, ist sehr interessant.

HH: Das hört sich auf alle Fälle sehr vielversprechend an. Wie schaut denn deiner Meinung nach der derzeitige Musikmarkt im Allgemeinen aus. Jeder beklagt Einbußen bei den Verkäufen, rückläufige Verkaufszahlen usw. Wie seht ihr bei Armageddon das bzw. wie beurteilst du die Lage?

Sabina: Also, die Marklage ist natürlich schon schwer geworden. Viele schieben das ganze natürlich auf die MP3s, aber ich denke, das ist doch eigentlich eine gute Promotion. Früher haben wir doch alle Tapetrading gemacht, das war doch letztendlich auch nichts anderes. Natürlich geht das mit MP3s schneller, du hast eine schnellere Verbreitung, aber damit auch eine schnellere Promotion. Die Fans müssen sich halt nur daran gewöhnen bzw. daran denken, dass die Musiker von den Verkäufen leben müssen und dass es verdammt viel Geld kostet eine Platte aufzunehmen und dass es einfach fairer ist zu Downloadplattformen zu gehen, so wie wir es jetzt mit HARDY.TV anbieten. Wir haben da die ganze Bandbreite von Rock, Alternative bis Death und Black Metal, wo man einzelne Songs für ca. 99 Cent downloaden kann, was ich sehr fair finde. Aber natürlich haben die MP3s auch einen Einbruch bei den Verkäufen erzeugt, nur ist dieser auch passiert, weil es inzwischen einfach zu viele Bands gibt. Da wird doch auch unheimlich viel Schrott veröffentlicht. Klar veröffentlichen wir vielleicht auch mal eine Scheibe die andere als Schrott bezeichnen, aber auf der anderen Seite geben wir dem Nachwuchs eine Chance, die müssen sich ja auch erst mal entwickeln, was ja auch eine Zeit dauert. Darum muss man auch erst mal eine Menge Geld in eine Band reinstecken um sie Stück für Stück aufzubauen. Leider sind in der Vergangenheit Fehler gemacht worden, alles unter Vertrag zu nehmen. Erst war Black Metal in, dann Death Metal, dann Nu Metal usw. das waren immer so Wellen, und genau dann haben die Plattenfirmen so ziemlich alles gesigned, was nicht schnell genug auf dem Baum war. Damit hat man natürlich dann eine Superüberschwemmung des Marktes.
Das ist ein ganz großer Unterschied zu früher, als wir mit Holy Moses angefangen haben, da gab es einfach nicht so viele Bands. Somit war eine viel höhere Chance da, jemanden aufzubauen, Publikum zu bekommen und schlicht und einfach Fans zu gewinnen. Heute gehst du in den Plattenladen, stehst vor den Regalen und denkst dir einfach: "Oh mein Gott!". Mir geht's da auch nicht anders. Was soll man da kaufen??? Schließlich hat man ja auch nur eine beschränkte Menge Geld im Geldbeutel und du sollst dich dann auch noch entscheiden, bei den vielen Sachen, die jeden Monat rauskommen. Die Plattenfirmen sollten auch darauf achten. Klar, man muss ausprobieren, es ist wie bei einem Lottoschein: Es schaffen halt nicht alle Bands. Da gibt es welche da denkst du dir die sind's, da passiert was, und genau das Gegenteil ist der Fall.
Es ist halt in der Vergangenheit einfach sehr viel Scheiße gebaut worden. Es gibt einfach zu viele Bands. Es ist ja heute auch so einfach. Du gehst in den Instrumentenladen oder noch einfacher beim Mailorder, stellst dir sofort einen fetten Marshall Turm hin mit den entsprechenden Gitarren, diese Einsteigersets, die echt gefährlich sind. Wir haben uns damals echt abplagen müssen um uns ein vernünftiges Equipment hinstellen zu können. Anfangs habe ich da noch über das alte Röhrenradio von meinem Opa Gitarre gespielt. Bis ich das Geld für meinen ersten Amp hatte, das hat Jahre gedauert. Und heute fällt es den Jungs einfach in den Schoß.

HH: Das Zeug ist ja auch wirklich billig geworden.

Sabina: Genau, das bekommst du heute für einen Appel und 'n Ei. Zudem hat jeder sein Musikprogramm daheim auf dem PC und denkt, er kann damit eine Scheibe aufnehmen. Was ich hier vermisse, ist das Abmühen wirklich gute Songs zu schreiben, was Individuelles zu machen und nicht ein Abklatsch von irgendwas zu sein was es schon gibt. Das ist mein Appell an die jungen Bands die sich zu schnell entwickeln wollen. Das ist gewiss nicht einfach, denn es gibt ja schon so viel. Hier etwas Neues zu bieten ist schon schwer. Aber daran sollten alle mal arbeiten, auch die Bands. Da sind nicht nur die Plattenfirmen daran schuld, die die noch nicht entwickelten Bands zu früh unter Vertrag nehmen. Die Bands sollten sich einfach auf der Straße mal kräftig austoben. Aber da scheitert es bei so manchem an der Geduld. Alle wollen immer sofort einen Plattenvertrag.

HH: Du hast gerade angesprochen, dass deiner Meinung nach die MP3s weniger kritisch zu sehen sind. Gibt es bei HARDY.TV auch Komplettpreise, um sich nicht nur einzelne Songs, sondern gleich ganze Alben runter zu laden?

Sabina: Ja, das kannst du auch. Meistens sind die dann auch noch etwas günstiger als wenn du nur einen Song lädst. Allerdings bestimmen die Plattenfirmen die Preise selber. Genaugenommen ist es ein normaler Plattenladen, nur halt im Web. Wir werden sehen wie sich das Ganze so entwickelt. Wir planen da das ein oder andere Highlight, Charts, welcher Song am meisten runtergeladen wird, eigene Tipps von Bands die wir empfehlen möchten. Du kannst dir Songs vor dem runterladen auch ein paar Sekunden anhören. Bald wird es dann auch Videos und Video-Interviews geben. Stück für Stück halt. Das muss sich auch erst einmal entwickeln. Wir wollen damit an die alten Zeiten anknüpfen. Früher bist du in einen Laden gegangen, da stand ein Metaller hinter der Theke und hat dir mal das ein oder andere Tape zugesteckt, das er unterm Ladentisch hervor gezogen hat. So etwas fehlt heute einfach. Das wollen wir damit erreichen, dieses Weiterempfehlen. Die ganz großen Ketten kümmert das doch einen Scheißdreck, wer da in deren Laden geht und was er will. Die können einem keine Tipps mehr geben. Das will ich mit diesem Portal erreichen, das will ich Stück für Stück aufbauen.

HH: Das können die auch gar nicht mehr, denen fehlt aufgrund der von dir angesprochenen Bandschwemme einfach der Überblick. Ich muss natürlich auch auf Holy Moses zu sprechen kommen. Eure letzte Scheibe Strength, Power, Will, Passion ist schon wieder ein Jahr alt. Wann können wir mit neuem Material rechnen?

Sabina: Neues Material haben wir schon, aber halt noch nicht für die Öffentlichkeit - ha ha. Ich denke mal, dass wir so ab Ende des Jahres ins Studio gehen werden. So im Frühjahr oder Sommer nächsten Jahres ist die Scheibe dann da.

HH: In der Zwischenzeit gibt es ja eine Menge Re-Releases von euch, The New Machine Of Liechtenstein, Reborn Dogs, Finished With The Dogs. Machen Re-Releases in deinen Augen Sinn? Ihr bietet ja wenigstens etwas dafür: neues Bootleg, Special Tracks usw. Aber machen solche Veröffentlichungen im Allgemeinen Sinn?

Sabina: Auf jeden Fall. Wir haben gemerkt, dass wir über die Jahre sehr viele neue Fans gewonnen haben, weil wir uns echt den Arsch abgespielt haben in kleinen Clubs wie der heute hier einer ist. Wir haben oft mit Supportbands gespielt, die junges Publikum gebracht haben, die teilweise gar nicht wussten, dass es Holy Moses schon so lange gibt. Die kannten uns halt nur von ein oder zwei Scheiben und staunten dann, dass wir schon so viele herausgebracht haben. Sie haben sich dann beschwert, dass sie die alten Scheiben über eBay richtig teuer haben ersteigern müssen, z.B. Finished With The Dogs oder The New Machine Of Liechtenstein, die gehen da für 30 bis 40 Euro oder noch mehr über'n Tisch. Das finden wir einfach ungerecht. Die Scheiben sollen für einen vernünftigen Preis wieder im Laden stehen. Zusammen mit einem Bonus, damit die wissen wie die Band heute klingt. Denn wir haben die Tracks mit drauf gepackt, die wir erst seit jüngster Zeit im Programm haben. Das war so der Wunsch von den Fans. Jetzt kommt alle vier Wochen ein Re-Release bis zum Sommer. Im Juli spielen wir dann auf einigen Festivals und da haben die Fans dann die Möglichkeit, die Scheiben die sie noch nicht haben bei uns am Stand für zehn bis zwölf Euro zu kaufen. Und das läuft einfach. Diese Scheiben verkaufen sich ganz von alleine, ohne dass wir da großartig was dafür machen. Dadurch merke ich, dass der Bedarf dafür da ist.

HH: Da steht einfach der Name dahinter, Holy Moses kennt man einfach. Euch gibt es nun schon 25 Jahre. Im Dezember steigt ja die große 25-Jahr Party. Was ist hierfür geplant, welche Specials habt ihr euch hierfür einfallen lassen?

Sabina: Also, zwei Sachen sind schon mal ganz witzig: das Ganze findet ja bei uns oben in Aachen statt, und zwei Bands die es schon lange nicht mehr gibt machen extra eine Reunion für diesen Abend. Nämlich Chappel (??? - sorry, just in diesem Moment war außer Lärm im Hintergrund nichts mehr zu verstehen - Ray) und Vanadium, weil wir mit denen Anfang der Achtziger in unserer Ecke unheimlich viel und oft gespielt haben. Die werden live mit dabei sein, so nach dem Motto "Zurückversetzt in die 80er: Das gleiche Package wie damals spielt wieder". Wir wollen einfach das Zeitgefühl von damals erzeugen, was damals so los war. Und wir werden uns bestimmt noch das ein oder andere einfallen lassen. Ich habe da so einige Ideen, mal schauen, was sich so alles realisieren lässt. Mir schwebt u.a. vor so viele der alten Musiker von Holy Moses wie möglich zu reaktivieren wie z.B. unseren alten Bassisten, der die Band gegründet hat und der im übrigen inzwischen Doktor der Geographie ist. Ob der sich für einen Song von der Queen Of Siam an diesem Abend noch einmal den Bass umhängt und in seinem alten Schneekettenhemd - ha ha ha - ja, so war das damals, da gab's noch keine Nieten überall zu kaufen - ha ha ha - wir mussten uns alles selber basteln. Wir haben Lederarmbänder genommen und uns die Nägel selber durchgehauen, nur damit es fett aussah. Ich hoffe, er hat die noch im Keller liegen - ha ha ha. Das sind halt so Schmankerl, die hoffentlich funktionieren.

HH: Hast du eigentlich nach 25 Jahren Bühnenerfahrung noch Lampenfieber, bevor du auf die Bühne gehst? Oder ist es für dich inzwischen normal?

Sabina: Ja, ich habe noch Lampenfieber. Das darf einfach nicht normal oder selbstverständlich werden, denn wenn du das Lampenfieber verlierst und du es als Selbstverständlichkeit siehst, dann solltest du aufhören. Denn das ist es was es ausmacht. Du stehst jedes Mal auf einer anderen Bühne, vor anderem Publikum und du weißt nie, was als Nächstes passiert. Das ist das Lampenfieber, das macht den Reiz aus, das Adrenalin, das ist meine Droge. Ich brauche gar keine anderen, ich brauche nur die Bühne. Gerade eben als die vorne Soundcheck gemacht haben, hat es schon wieder gekribbelt, aber heute darf ich ja nicht - ha ha ha.

HH: Wir beide sind ja nun nicht mehr die Allerjüngsten, sind also schon ziemlich lange dabei. Wir haben den Wandel der Szene bereits ein paar Mal miterlebt. Meiner Meinung nach war früher der Zusammenhalt in der Szene um einiges besser, heute dagegen hat man viel mehr Klassenkampf statt Zusammenhalt, was wohl auch an der Bandschwemme liegt. Wie beurteilst du die Szene heute im Vergleich zu früher?

Sabina: Du hast da schon irgendwie Recht, das liegt mitunter an den vielen Bands und den vielen Bezeichnungen. Damals als wir angefangen haben, gab es ja noch nicht mal den Begriff Heavy Metal, da hieß das Ganze noch Hard Rock. Also haben wir noch Hard Rock gespielt, im Sinne der Menschen von damals - ha ha ha. Und heute gibt es diese verschiedenen Gruppierungen - Death Metal, Black Metal, Thrash usw. und alle sehen es so eng damit. Gerade eben beim Soundcheck hab ich's wieder gemerkt, da ist ein Thrash Metal Riff und dann ein Keyboard - geht doch. Es wäre halt schön, wenn die Fans wieder etwas enger zusammen rücken würden. Aber ich glaube, das passiert gerade auch wieder ein bisschen. Schau dir mal die Wacken Road Show an, da spielen auch Bands aus verschiedenen Genres zusammen, und es funktioniert. Oder Wacken selber: da spielen die Scorpions zusammen mit Michael Schenker und Emperor. Die Leute feiern einfach eine fette Metal Party und da ist es nicht mehr ganz so wichtig, wer gerade auf der Bühne steht - Hauptsache die Party stimmt. Das sind Zeichen die einfach gesetzt werden müssen, dann klappt das auch wieder.

HH: Die Szene schrumpft sich auch gerade wieder einmal gesund - Themenwechsel. Was war für dich der schrecklichste oder peinlichste Gig in eurer Karriere, als ihr bereits im "Profilager" wart?

Sabina: Richtig peinlich??? Die vergesse ich immer ganz schnell - ha ha ha. Bei der Wacken Road Show war ich recht enttäuscht, als wir in einem Kaff bei Dortmund standen. Der Club dort war recht abseits in einem Industriegebiet. Bei dem Gig standen gerade mal so ca. 30 Leute rum. Und ausgerechnet an diesem Abend standen mein Patenkind und mein Onkel auch mit dabei. Das fand ich so richtig peinlich, aber wir haben das Beste daraus gemacht. Schließlich haben die 30 Leute die da waren Eintritt bezahlt und dann sollte man sich genauso anstrengen als wenn da 1.000 Leute in der Halle wären. Im ersten Moment denkt man zwar noch "Oh Gott", aber egal, die Leute haben Geld für eine gute Show bezahlt und die sollen sie bekommen. Es war ja auch noch nicht so schlimm, dass gar keiner da gewesen wäre und wir wieder fahren mussten - ha ha.

HH: Hast du schon mal darüber nachgedacht Temple Of The Absurd wieder zu reaktivieren?

Sabina: Nee. Es ist ja so, dass zwei Mitglieder (Bass und Gitarre) von Temple Of The Absurd ja bei Holy Moses sind. Die Band war eine bestimmte Phase in meinem Leben, hat mir über eine bestimmte Zeit hinweg geholfen und mir die Kraft gegeben, wieder die richtigen Songs für Holy Moses zu schreiben. Das darf ich nicht wieder aufschließen. Das war ein ganz bestimmter Punkt in meinem Leben der einfach abgeschlossen ist. Viele Fans verlangen ja immer wieder Songs von Temple Of The Absurd bei den Gigs. Wir haben uns darum überlegt, mal den ein oder anderen Song in die Setlist aufzunehmen, nachdem ja zwei Musiker von Temple mit an Bord sind. Aber dabei bleibt es dann auch.

HH: Wenn du das Rad der Zeit zurück drehen könntest, um irgendetwas zu verändern, was würdest du tun? Was würdest du verändern?

Sabina: Ich finde diese Frage immer sehr schwer, denn du stehst heute an einem gewissen Punkt, weil alles so gelaufen ist, wie's gelaufen ist. Veränderst du hier nur einen winzigen Punkt, verändert sich alles andere auch. Es gibt ganz bestimmt Dinge, z.B. als wir mit Holy Moses noch sehr jung waren und über Probleme noch nicht reden konnten und uns unser Schlagzeuger verlassen hat, die ich gerne zurückgedreht hätte. Aber wir waren damals einfach noch nicht soweit. Heute können wir darüber reden. Aber er hat seine Geschichte über Helloween und Gamma Ray gemacht und ist heute bei Masterplan und hat sein Leben gelebt. Aber was wäre passiert, wenn wir damals die Probleme überwunden hätten? Wir waren zu jung, um über Probleme zu reden. Aber das gehört auch zum Leben dazu. Man macht Dinge, weil man es zu diesem Zeitpunkt einfach nicht besser wusste. Keiner von uns ist heute z.B. noch mit dem Partner zusammen mit dem man vor 20 Jahren zusammen war.

HH: Danke für das Interview, jetzt fängt der Gig gleich an. Die letzten Worte gehören dir.

Sabina: An alle, die das jetzt lesen oder hören werden: Vielen Dank für 25 Jahre Support und dass ihr mir immer die Treue haltet!!!

Ray

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de