10 Headbänga online
24.05.2019 Stahlzeit
25.05.2019 Firkin
31.05.2019 Kiss
08.06.2019 Rammstein
12.06.2019 Ritchie Blackmore's Rainbow
01.07.2019 Zz Top
Reviews (10045)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Dust & Bones (26.09.2005)

CDs von Dust & Bones kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Dust & Bones

StraightShitDoomyHeavyRock - da wollte ich doch mal genau wissen, was gemeint ist...

HH: Euer Album Liberator ist jetzt einige Zeit auf dem Markt. Wie zufrieden seid Ihr mit dem Ergebnis und auch den Reaktionen bislang? Wie unterschiedlich war die Arbeit am Album im Vergleich zu den Demos?

Thorsten: Mit dem Ergebnis sind wir ganz zufrieden. Positiv überrascht waren wir von einigen Kritiken, insbesondere in Online Magazinen, bei denen wir das Gefühl hatten, dass sich dort jemand intensiv mit Dust & Bones auseinander gesetzt hat. Das hat uns sehr gefreut. Danke von dieser Stelle aus dafür.
Die Hauptunterschiede zur Arbeit an den Demos und der Arbeit an dem Album war, dass Bernd (leadguitar) kurz vorher zur Band gestoßen ist und wir in einem amtlichen Studio aufgenommen haben. Wir freuen uns schon darauf, die Erfahrungen die wir hier gesammelt haben, in zukünftige Aufnahmen einfließen zu lassen.

HH: Ihr hat eine recht umfassende Stilbezeichnung - StraightShitDoomyHeavyRock. Was genau meint ihr damit? Oder ist das eher mit einem Augenzwinkern zu sehen...?

Thorsten: Beides. Es umschreibt unserer Meinung nach recht gut was einen bei Dust & Bones erwartet, zum anderen wollten wir lieber offensiv unsere eigene Schublade öffnen bevor es jemand anderes für uns tut. Am besten finde ich eh, wenn jemand bei Interesse mal in eine CD reinhört. Ich persönlich habe da schon ein paar persönliche Perlen entdeckt, auf die ich über eine Beschreibung nie gestoßen wäre. StraightShitDoomyRock... don't take it too serious.

HH: Unter Euren musikalischen Einflüssen finden sich zweifelsohne Motörhead. Auch ein Albumtitel wie Liberator würde zu Lemmy passen. Was beeindruckt Euch besonders an Lemmy & Co.? Welche anderen Bands haben Euch beeinflusst?

Thorsten: Rock'n'Roll ist für uns persönlich der Befreier schlechthin. Wenn wir diese Musik hören oder z.B. unser Ding spielen, fühlen wir uns einfach gut. Wir können uns ausleben, unsere Vorstellung von cooler Musik umsetzen und Spaß haben. So sollte es aus unserer Sicht eigentlich sein. Es gibt viele geile Bands die uns dieses Gefühl geben, wenn wir deren Musik hören. Ob klassisches Zeugs oder neueres. Schnell oder zäh. Rockig oder doomig. Egal. Unsere Faves haben meist eins gemeinsam. Sie gehen sehr energetisch und authentisch zur Sache. Klingen meist nicht zu verkopft, sondern in unseren Ohren schön aus dem Bauch raus, direkt zur Sache. Das rockt uns und wir entdecken hier auch ständig Neues. Über alle Schubladen hinaus. Das Feeling das rüberkommt, ist uns wichtig.
Lemmy und Motörhead stehen z.B. auch dafür. Was mir persönlich an Lemmy gefällt, neben der Musik natürlich, ist sein Humor und dass er sich nicht verbiegen lässt aber auch nicht versucht andere zu verbiegen. Seine Biografie z.B. halte ich für sehr lesenswert. Habe ich gelacht, unfassbar.

HH: Welche Elemente habt ihr aus euren vorigen Bands wie Totenmond oder Machinery mitgebracht?

Thorsten: Das ist eigentlich ganz einfach. Die Leute die dort gespielt haben ;-). Ähnlich verhält es sich auch mit Bernd und Jens. Jeder bringt natürlich seine Vorstellungen und seinen Sound mit und daraus entsteht dann der Dust & Bones Sound.

HH: "Dust And Bones" ist ein Song von Guns N'Roses - ist diese Anspielung Absicht oder Zufall?

Thorsten: Zufall.

HH: Vor allem in Deutschland gibt es derzeit ein deutliches Revival von Metal und insbesondere der traditionelleren Ausrichtung; man denke nur an Accept, Running Wild, Grave Digger etc. Wie seht ihr diese Entwicklung, und wie beurteilt ihr die Szene an sich in Deutschland?

Thorsten: Accept haben Jarle und ich dieses Jahr auf dem Rock Hard Festival gesehen. Das war sehr amtlich. Ich finde es gut, wenn diese Band wieder mehr wahrgenommen wird, obwohl sie für uns natürlich immer da war. Klassiker wie "I'm A Rebel", "Balls To The Wall" usw. sind für uns einfach fette zeitlose Kracher.

HH: Wo wollt ihr mit der Band in drei Jahren stehen?

Thorsten: Wir wollen unseren Sound noch mehr verfeinern und auf den Punkt bringen. Würden uns freuen, möglichst viele Leute für Dust & Bones begeistern zu können. Ihnen gute Shows liefern und miteinander Spaß haben.

HH: Wann können wir euch mal live sehen? Plant ihr eine eigene Tour?

Thorsten: Eine Tour ist zur Zeit nicht in Planung, aber wir wollen verstärkt Gigs am Wochenende durchziehen. Am besten quer durch Deutschland. Da lernt man am meisten Leute kennen, was cool ist. Auch versuchen wir, das eine oder andere Festival nächsten Sommer zu spielen. Wo und wann wir spielen werden, wird dann z.B. auf unserer Homepage stehen. Wer uns mal live sehen möchte, sollte da ab und an mal draufschauen.

HH: Danke!

Thorsten: Bitteschön. Wir haben zu danken. RockItDeep

Holgi

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de