9 Headbänga online
29.09.2018 Kamelot
29.09.2018 Primal Fear
30.09.2018 The Rasmus
30.09.2018 Megaherz
02.10.2018 Primal Fear
04.10.2018 Master
Reviews (9996)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Full Blown Chaos

Interview:
Ancient Rites

Live-Bericht:
Wacken Open Air

Video:
Atrocity
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Nightfall (04.09.2003)

CDs von Nightfall kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Nightfall

Ein neues Album und ein griffiger Mix aus schmissigen Melodien und gesunder metallischer Härte, das sind die Griechen Nightfall anno 2003. Und das hat Bandleader Efthimis Karadimas dazu zu sagen...

HH: Zuerst einmal, herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Album! Wie schätzt du "I Am Jesus" persönlich ein, zum einen im Vergleich zu euren früheren Alben und zum anderem im internationalen Vergleich?

Efthimis: Vielen Dank für das Lob! "I Am Jesus" ist aus den harten Zeiten, die wir sowohl als Band als auch als Individuen in den letzten drei Jahren hatten, gewachsen. Wir haben einige schmerzhafte Erinnerungen an diese Zeit. Wir haben es geschafft, diese Erinnerungen in Worte und Musik für genau dieses Album zu verpacken! Die Produktion hat ungefähr ein Jahr gedauert und wir haben dazu fünf verschiedene Studios u.a. das Tico-Tico in Finnland benutzt, um die Soundqualität des Albums sicherzustellen. Du musst wissen, dass wir sehr viel Wert auf Details gelegt haben während der langen Aufnahmezeit und der Zeit, wo wir das Album arrangiert haben. Deshalb kann ich auch sagen, dass das Endergebnis wirklich hervorragend ist - zumindest für meine Ohren- und ich muss zugeben, dass ich damit sehr zufrieden bin!

HH: Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass euch "I Am Jesus" ein ganzes Stück vorwärts bringt, da ihr meiner Meinung nach eine gute Mischung aus Melodie, Eingängigkeit und Härte gefunden habt. Wir denkst du darüber?

Efthimis: Das haben mir schon viele Leute gesagt und ich denke, dass das auch stimmt. Ich weiss sehr genau, dass diese kranke Verschiedenheit, die für Nightfall typisch ist, auch hier wieder ein einzigartiges Album erschafft, bei dem es schwer ist, es in bestimmte Metal-Kategorien einzuordnen. Es gibt viele Stimmungsumschwünge, sowohl musikalisch als auch textlich, und das erschafft wirklich intensive Gefühle.

HH: Der Titel "I Am Jesus" ist ja doch sehr provokant? Was habt ihr euch dabei gedacht und welche Reaktionen erwartet ihr euch davon?

Efthimis: Ich sehe Jesus als eine sehr interessante Person bzw. ein Vorbild an, vor allem, wenn es darum geht, die Reaktionen der Masse (in der westlichen Welt) zu studieren, in Bezug auf das, was er darstellt. Nein, ich bin keiner seiner Anhänger, weil ich glaube, dass seine Prinzipien nicht zur menschlichen Natur passen - ihr wirklicher Nutzen ist, dass möglichst viele Menschen auf möglichst angenehme Weise zusammenleben, ohne auf den Kern zu achten, die Essenz unserer Natur, die Elemente wie "negativ" oder "gefährlich" beinhaltet. Ich sehe ihn als eine Art künstliches Wesen, das von einigen klugen Köpfen vor langer Zeit erschaffen wurde und deren Ziel es war und ist, die Gedanken der Menschen unter absoluter Kontrolle zu halten. Das geschieht über den sog. "vernünftigen" Weg, den wir seit Geburt eingetrichtert bekommen, der aber Eigenschaften, die der Mensch seit Jahrhunderten hat, zerstört. Der Plan ist aber so ausgeklügelt, dass er sogar Platz für Opposition lässt (man nehme nur den Streit zwischen Christen und Satanisten). Aber für mich tut es nichts zur Sache, ob du ein weisses oder ein schwarzes Schaf bist, es ist immer das gleiche Ergebnis: du musst folgen... Ja Leute, das Kreuz auf eurer Brust steht euch wirklich gut!

HH: Wollt ihr mit euren Texten eine bestimmte Message rüberbringen oder haltet ihr eure Texte so offen, dass jeder für sich eine Interpretation finden kann?

Efthimis: Eigentlich Letzteres - und auf der anderen Seite rede ich dann doch wieder in Interviews oder Diskussionen über meine eigenen Gedanken dazu. Wir haben nie versucht, den Leuten zu sagen, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen. Die Leute sind gewieft genug, um bestmöglich damit fertig zu werden! Weiss ich. Alles was wir machen, ist Nahrung für Gedanken und Inspirationen zu liefern. Es ist sehr interessant, die verschiedenen Gefühle der Menschen, die sie von ein und demselben Song bekommen, zu studieren. Das ist grossartig, weil es zeigt, dass es immer noch Individualität gibt, egal ob jemand alles daran setzt, dass wir alle gleich aussehen, gleich handeln und das gleiche denken! Nightfall ist ein sprituelles Ding, ein künstlerisches Gebilde, mehr als nur eine weitere "Metal" Band, wie ich nochmals betonen möchte!

HH: Was habt ihr in den drei Jahren zwischen "I Am Jesus" und "Diva Futura" gemacht?

Efthimis: Wir hatten in erster Linie viele Probleme mit unserem Ex-Label, was uns zwei Jahre gekostet hat, um alles auf die Reihe zu bekommen. Eine sehr schmerzliche Zeit, die es aber ermöglichte, dass ein grossartiges Album das Licht der Welt erblickt hat!

HH: Euer Line-up hat sich über die Jahre hinweg ständig verändert. Woran liegt das?

Efthimis: Das passiert so oft, dass es uns schon gar nicht mehr interessiert. Was aber schlussendlich zählt ist Nightfall als Gemeinschaft und nicht die einzelnen Namen, die dahinterstehen!

HH: Hatten diese ständigen Wechsel Auswirkungen auf euer Songwriting?

Efthimis: Nein, überhaupt nicht.

HH: Von was lasst ihr euch beeinflussen, wenn ihr neue Songs schreibt?

Efthimis: Von Dingen, die uns überraschen und von allem, was mit uns und unserer Umwelt zusammenhängt. Das sind unsere grössten Inspiratiosquellen. Eigentlich holen wir so das Gift aus unsern Adern, das uns die Realität täglich verabreicht. Darum geht's in unserer Kunst und um nichts anderes.

HH: Wusstet ihr vorher schon, wie sich "I Am Jesus" anhören soll/wird oder hat sich das im Laufe des Songwritingprozesses ergeben?

Efthimis: Nein, nein. Zu dem Zeitpunkt, als die ersten Ideen aus uns herauskamen, stand noch gar nicht fest, ob Nightfall überhaupt jemals ein neues Album veröffentlichen würden, da die Probleme mit unserem alten Label damals zu gross waren, um Spielraum für den leisesten Anflug von Optimismus zu lassen. Deshalb haben wir erstmal in unserem eigenen Studio alte und neue Sachen gespielt, ohne für die Zukunft zu planen. Das könnte z.B. eine Erklärung dafür sein, dass viele Leute sagen, "I Am Jesus" sei eine Mischung aus unseren bisherigen Alben. Trotzdem war die Bitterkeit des Momentes der Funke für die Inspiration.

HH: Euer neues Album habt ihr ja wieder im Tico-Tico-Studio in Finnland aufgenommen. Warum diese Wahl und diese Strapazen um die halbe Welt zu reisen? Gibt es bei euch in Griechenland kein Studio, wo ihr ein gleich gutes Album hättet aufnehmen können?

Efthimis: "I Am Jesus" wurde in fünf verschiedenen Studios aufgenommen (inklusive unserem eigenem) und das letzte davon war dann eben das Tico-Tico in Finnland. Ahti ist ein grossartiger Kerl, der mehr oder weniger zum Spirit von Nightfall gehört. Gute Studios gibt's en masse, aber gute Sound-Techniker sind selten.

HH: Ist Efthimis Karadimas sowas wie ein Banddiktator? Immerhin ist er der einzige, der aus dem Gründungsline-up übrig ist. Oder kommen bei Nightfall alle Bandmitglieder gleichberechtigt zum Zuge?

Efthimis: Jedes Schiff hat seinen Kapitän! Nicht mehr und nicht weniger...

HH: Kannst du uns sagen, warum jemand das neue Nightfall-Album kaufen sollte?

Efthimis: Augenblick, ich brauch kurz etwas Zeit, um die richtigen Anweisungen von unserer Promo-Firma in Deutschland zu bekommen... Nein, mal im Ernst, Nightfall gibt es nun schon mehr als zehn Jahre und wir haben nie jemanden verarscht, warum sollten wir also jetzt damit anfangen? Wie auch immer, du als Journalist solltest einen Grund nennen können, sofern es da überhaupt einen gibt!? ;)

HH: Gibt es bei euch Pläne für eine Tour? Werdet ihr da auch nach Deutschland kommen?

Efthimis: Wir arbeiten gerade an einer Tour für den Herbst, aber offiziell ist noch gar nichts. Und natürlich steht Europa an erster Stelle!

HH: Ok, vielen Dank für eure Zeit und viel Glück für die Zukunft. Zum Abschluss noch ein paar Worte?

Efthimis: Vielen Dank für deine Zeit und deine Mühen, die du in Nightfall steckst! www.nightfallstar.com

Lord Obirah

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de