12 Headbänga online
21.04.2020 The Quireboys
25.04.2020 Die Bolzer
26.04.2020 Bishops Green
27.04.2020 Snake Oil & Harmony
29.04.2020 Lazuli
30.04.2020 Hinds
Reviews (10109)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Anthrax

Interview:
Trixter

Live-Bericht:
Hammerfall

Video:
Kamelot
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

English VersionInterview mit Manticora (07.11.2004)

CDs von Manticora kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Manticora

Manticora haben mit 8 Deadly Sins ein klasse Power Metal Album abgeliefert, so dass der Band hoffentlich bald die verdiente Anerkennung zuteil werden wird. Wir haben Bassist Kasper Gram dazu und zu einigem andern befragt.

HH: Hi! Erstmal herzlichen Glückwunsch zu eurem Album 8 Deadly Sins; es ist meiner Meinung nach eines der besten Power Metal Alben, die 2004 erschienen sind. Jetzt, wo das Album draußen ist - wie fühlt ihr euch?

Kasper: Hi! Danke für die netten Worte über unser Album! Es fühlt sich sehr gut an, jetzt wo das Album endlich in den Läden steht. Daher sind wir im Manticora-Camp momentan ziemlich gut drauf.

HH: Um ehrlich zu sein: Manticora ist eine Band, die trotz vier sehr guter Alben und einer Headlinerclubtour in Europa so gut wie unbekannt ist. Wie erklärt ihr euch das?

Kasper: Ich bin nicht sicher. Es könnte sein, dass unsere frühreren Plattenfirmen nicht fähig waren, uns in Europa genügend bekannt zu machen. Aber ich denke, dass unser neues Label Massacre das bisher ganz gut hingekriegt hat!

HH: Werdet ihr in Zukunft mehr touren können?

Kasper: Das wollen wir auf jeden Fall, und ich weiß, dass sich unser Management gerade den Arsch abarbeitet, für diesen Winter eine Europatour auf die Beine zu stellen! Hoffentlich wird das was, damit wir näher zur Spitze der europäischen Metalszene vordringen können!

HH: Wann kommt ihr denn nach Deutschland?

Kasper: Wir haben natürlich noch keine genauen Daten, aber hoffentlich werden wir unterwegs auch nach Deutschland kommen!

HH: Wie ist die Musikszene in Dänemark aufgebaut? Schaut es da mehr aus wie in Finnland, wo Metalbands die Charts dominieren, oder ist es eher wie in Deutschland, wo die Medien und die Öffentlichkeit den Metal am liebsten vollkommen ignorieren?

Kasper: Die Musikszene in Dänemark schert sich überhaupt nicht um Metalbands! Ich würde sagen, es ist viel schlimmer als in Deutschland! Das letzte Mal, als Blind Guardian in Dänemark waren, kamen gerade mal 70 Nasen in einen kleinen Club in Kopenhagen! Die Dinge werden hier oben gerade ein bisschen besser, aber es passiert noch nichts Nennenswertes.

HH: Wie schreibt ihr eigentlich eure Songs? Gibt es ein musikalisches Mastermind oder entwickelt ihr eure Ideen miteinander?

Kasper: Normalerweise machen Lars, Kristian und Mads den ganzen Textkram, ich bin eigentlich der einzige in der Band, der keine Texte schreibt :-). Wenn es um die Musik geht: Lars und Kristian liefern die meisten Riffs und Themen und dann stellen wir das Ganze zu viert auf den Kopf und stellen die Stücke zusammen. Manchmal kommen Mads und ich auch mit ein paar Riffs an, aber grundsätzlich sind wir alle Teil des Songwritings!

HH: In eurem Sound findet man Teile von Power-, Epic-, Thrash- und Progressive Metal. Wie schafft ihr es, euere einzigartige Mischung zu kreieren?

Kasper: Das kommt daher, dass wir alle verschiedene Einflüsse haben. Wir alle mögen fast die selbe Musik, aber manche stehen mehr auf US Power Metal und Bay Area Thrash, andere mehr auf europäischen Power Metal. Schließlich vermischen wir das Ganze und heraus kommt Manticora!

HH: Wer genau sind denn eure musikalischen Einflüsse?

Kasper: Alles von Helloween, Blind Guardian und Gamma Ray bis zu Nevermore, Slayer und Iced Earth. Unsere progressiven Einflüsse kommen von Bands wie Pain Of Salvation, Shadow Gallery und natürlich Dream Theater.

HH: Euer Album 8 Deadly Sins dreht sich textlich hauptsächlich um einen sterbenden Mann, der über sein Leben nachdenkt. In der katholischen Lehre gibt es jedoch nur sieben Todsünden... Kannst du uns mehr darüber sagen?

Kasper: Die Grundidee hinter dem lyrischen Konzept des Albums ist, dass jeder Mensch seine eigenen Todsünden hat. Manche können nur eine haben, andere vielleicht 14 und in diesem Fall sind es acht! Du wirst sie im Laufe deines Lebens begehen und am Ende deines Lebens werden sich diese Sünden in innere Blutungen verwandeln und du wirst sterben!

HH: Was würdest du sagen, wenn jemand euren Sound mit älteren Blind Guardian und Brainstorm vergleicht?

Kasper: Das würde mir gar nichts ausmachen :-), ich mag beide Bands wirklich gern!

HH: Wer ist für eure tolle Homepage verantwortlich?

Kasper: Das ist Claus Jensen aus unserem Management!

HH: Was sind denn eure nächsten Ziele?

Kasper: Soviele Exemplare von 8 Deadly Sins zu verkaufen wie möglich, auf eine Europatour zu gehen und neue Songs für unser nächstes Album zu schreiben!

HH: Danke für deine Zeit - die letzten Worte gehören dir!

Kasper: Gern geschehen. Ich hoffe wirklich, dass ihr deutsche Jungs (und Mädels) unser Album mögt und wir uns unterwegs sehen... Heavy F... Metal!

Kara

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de