7 Headbänga online
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
16.11.2019 Tanzt! Festival
11.04.2020 Dark Easter Metal Meeting
Reviews (10069)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Enchant

Interview:
Commander

Live-Bericht:
Black Zone Bavaria III

Video:
Threat Signal
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Dark Vision (05.03.2003)

CDs von Dark Vision kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Logo Dark Vision

Mit Full Moon Shines haben Dark Vision aus Griechenland ein amtliches Debut eingezimmert. Sänger Nick brannte regelrecht darauf Fragen beantworten zu dürfen, also haben wir ihm den Gefallen getan! ;-)

HH: Stell dich doch mal kurz vor.

Nick: Ich bin Nicolas, Sänger der Band Dark Vision aus Hell(as).

HH: Erzähl uns doch kurz was zur Geschichte von Dark Vision.

Nick: Also, Dark Vision wurden 1996 gegründet und zum Line-up gehörten Nicolas sic Maiis (Gesang), Mike (Lead-Gitarre), Thanos (Gitarre), Gogas (Bass) und Kyriakos (Geige). Vergleicht man das mit der aktuellen Bandbesetzung, sieht man, dass 2/3 davon neue Mitglieder sind. Unser Heimatland ist Griechenland. Die Band hat bisher Angel Of Light, Nocturnal Prowler, Dark Vision '98 und Black Night '99 herausgebracht. Dark Vision hatten bisher die Möglichkeit u.a. zusammen mit Mayhem, Ancient Rites und Deviser zu spielen und hat ausserdem schon an vielen Metal Festivals teilgenommen. Im Mai 2002 wurde dann das Debut Album durch NMC Music Rec. herausgebracht, dessen Titel Full Moon Shines ist und das acht melodische Heavy Black Metal Songs mit einer exzellenten Produktion enthält. Das Cover dazu wurde von Seth von Septic Flesh und das Bandlogo von Christophe Szpajdel (Emperor e.t.c.) kreiiert.

HH: Sind die Promos und Demos noch zu haben?

Nick: Ja, es gibt sie noch, nur heissen sie inzwischen ein bisschen anders: Libertate Inferno, Nocturnal Prowler und Black Night, das eine Neuaufnahme dieses Songs ist, mit verschiedenen Mixen und anderem Gesang.

HH: Wie kam eigentlich der Kontakt zu Seth zustande?

Nick: Wir leben ziemlich nah beieinander und einer aus der Band kannte ihn. Wir haben dann darüber gesprochen und uns entschlossen, das Layout für die CD mit Seth zu entwerfen.

HH: Wie würdest du eure Musik für jemanden beschreiben, der euer Material noch nicht kennt?

Nick: Es ist eine Kombination aus Black Metal und Heavy Metal Einflüssen, mit einem Wort: Black-Heavy-Metal. Aber um genauer zu sein, Derbheit und Melodie sind zwei Dinge, die Dark Vision versuchen, im richtigen Maße zu vereinen. Die Aufnahmen zum Album begannen im Sommer '99 und dauerten bis Februar '00, liefen aber nicht an einem Stück, da wir das selbst finanzieren mussten. Das Ganze fand in den Airways und Kakophonic Studios statt und der Produzent war Panos Andreou (Zephyrous).

HH: Warum hat es eigentlich so lange gedauert bis FMS erschienen ist, ich meine, die Aufnahmen waren von Ende 1999 bis Anfang 2000. Aber das Erscheinungsdatum ist der 12.06.2002!

Nick: Das lag einfach daran, dass die Plattenfirma noch nicht so weit war, um es auf den Markt zu bringen.

HH: Und wie hat die Presse bzw. Fanzines und die Fans selber auf Full Moon Shines reagiert?

Nick: Die Fanzines haben durchweg positiv reagiert und unsere Fans sind von unseren Live-Präsentationen auch sehr begeistert!

HH: Wer schreibt bei euch die Songs und die Texte? Verfolgt ihr dabei ein bestimmtes Konzept?

Nick: Die Lyrics gehen auf meine Kappe, zur Musik trägt jeder seinen Teil bei. Ein bestimmtes Konzept verfolgen wir beim Schreiben allerdings nicht.

HH: Mit was beschäftigen sich deine Texte? Sind die eher persönlicher Natur oder saugst du dir da was aus den Fingern?

Nick: Die Texte sind eher fiktiv. Sie beschäftigen sich einerseits mit der dunklen Seite der Menschen wie z.B. in Awakening Of A Dark Soul oder Nocturnal Prowler. Andere sind eher episch wie in Black Knight, Full Moon Shines, Passing The Gates und Crusaders Of Death. Velvet Sky z.B. beschreibt die Rache eines Dämons, der von den Menschen betrogen wurde und sie jetzt dafür verfolgt!!

HH: Woher habt ihr eure musikalischen Einflüsse?

Nick: Wir beziehen unsere Einflüsse nicht nur aus der Musik, sondern aus jeder Art von Extremität. Aber jedes Bandmitglied ist von klassischem Heavy Metal beeinflusst und das hört man auch.

HH: Du hast mir geschrieben, dass ihr einen neuen Sänger habt und eure musikalische Ausrichtung in Zukunft ändern wollt. Bisher warst aber du für den Gesang zuständig, was für eine Rolle spielst du dann im weiteren? Und die Musik? Was kann man da erwarten?

Nick: Wir behalten erstmal die melodischen Elemente unserer Musik bei, wollen aber gleichzeitig aggressiver werden. Wir wollen etwas Stärkeres als Full Moon Shines erschaffen, etwas, das mehr geradeaus geht und die Fans zum Headbangen zwingt.

HH: Welche Bedeutung hat eure Musik?

Nick: Das ist eine Frage, die Magzine und die Fans beantworten müssen. Ich drücke unserer Musik keinen Stempel auf. Jeder der unsere Musik hört, kann sich eine eigene Meinung bilden.

HH: Denkst du, dass euer Album Menschen helfen kann?

Nick: Nur den Verstand zu verlieren!

HH: Denkst du, euer Album kann Leben retten?

Nick: Wenn es Verdammte sind, klar!

HH: Ist diese Album euer Ticket in den Himmel? Oder in die Hölle?

Nick: Kommt drauf an, wohin man will!

HH: Was denkst du über MP3 und die ganzen Tauschbörsen im Internet?

Nick: Ich denke, jeder, der sich einen CD kaufen will, wird sie sich auch kaufen. Es gibt verdammt viele Neuerscheinungen und es ist für nen 17-Jährigen kaum möglich, sich alles zuzulegen. Also, ich denke mal, dass das kein so grosses Problem ist.

HH: Was denkst du über die momentane Black Metal Szene?

Nick: Im Allgemeinen ist sie in nem guten Zustand und es gibt ne Menge guter Neuerscheinungen.

HH: Auf welche eigene Leistung bist du besonders stolz?

Nick: Ich denke, wir haben noch Zeit wichtige Dinge zu tun, aber bis jetzt, glaube ich, ist der Auftritt mit Mayhem einer unserer grössten Momente.

HH: Zum Abschluss noch ein paar Worte nach München und den Rest der Welt.

Nick: Danke für die ganze Unterstützung für unsere Band und wir hoffen, dass wir eines Tages dort spielen und sehen können, wie wild die Leute bei euch sind! WE ARE ALL NOCTURNAL PROWLERS!

Lord Obirah

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de