10 Headbänga online
15.05.2021 Horisont
18.05.2021 October Tide
21.05.2021 Freedom Call
21.05.2021 Silverstein
22.05.2021 Decembre Noir
22.05.2021 Enforcer
Reviews (10239)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Mr. Gil

Interview:
Reptilian

Live-Bericht:
Haggard

Video:
Stahlmann
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Varathron kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Varathron - Untrodden Corridors Of Hades

Varathron - Untrodden Corridors Of Hades
Stil: Black Death Metal
VÖ: 21. November 2014
Zeit: 49:16
Label: Agonia Records
Homepage: www.varathron.com

buy, mail, print

Nein, zu den schnellsten Songwritern gehören die Griechen Varathron wahrlich nicht, immerhin liegen zwischen dem aktuellen Machwerk und dem Vorgängeralbum Stygian Forces Of Scorn immerhin schon fünf Jahre. Auch davor ließen sich die Hellenen fünf bzw. neun Jahre Zeit für ihre Veröffentlichungen. Sei's drum, nun also melden sich die fünf Griechen zurück im musikalischen Geschehen.
Auch anno 2014 kreiieren sie ihre ganz eigene Mischung aus Black und Death Metal, wobei bereits beim ersten Hördurchlauf das nach unten korrigierte Grundtempo ins Auge bzw. Ohr sticht. Mit "Kabalistic Invocation Of Solomon" hat man dann auch gleich mal den mit knapp neun Minuten längsten Song an den Anfang des Albums gestellt, der mit sakral anmutenden Elementen stellenweise durchaus zu gefallen weiß. Wie bereits erwähnt ist das Tempo im Vergleich zu den früheren Veröffentlichungen gedrosselt worden, was anfänglich zu gefallen weiß, über die gesamte Spieldauer des Rundlings jedoch für einige Längen sorgt. Da ist es schon erfreulich, wenn beim folgenden "Realm Of Obscure" zumindest das Tempo deutlich angezogen wird. Im Anschluss verabschiedet man sich jedoch wieder aus den oberen Geschwindigkeitsregionen und kehrt zurück in doomig angehauchte Gefilde. Beim finalen "Delve Into The Past" wird dann noch einmal aus dem Vollen geschöpft, hier treffen anfängliche Blast-Parts auf vertrackte Spielereien, garniert mit spacigen Passagen.
Varathron machen es dem Hörer nicht leicht, ständig bei der Stange zu bleiben, denn auch nach dem x-ten Durchlauf will nichts so recht im Gehörgang hängen bleiben. Irgendwie unspektakulär.

Ray

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de