7 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10128)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
The Blackscreen

Interview:
Jim Peterik

Live-Bericht:
Edguy

Video:
Satyricon
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Eldorado kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Eldorado - Babylonia Haze

Eldorado - Babylonia Haze
Stil: Hard Rock
VÖ: 20. Februar 2015
Zeit: 54:35
Label: Eigenproduktion
Homepage: -

buy, mail, print

Auf ihrem vierten Longplayer fackeln die Spanier von Eldorado nicht lange und gehen mit dem straighten Heavyrocker "Mad Woman", zu dem auch ein Clip im Netz kursiert, gleich ordentlich in die Vollen. Was sich hier noch ganz zurückhaltend im Hintergrund bewegt, tritt beim folgenden "Evil People" schon deutlicher zu Tage: Der Song zeigt, wo die Reise hingeht, nämlich in die 1970er Jahre und zu den Bands Deep Purple, Rainbow und insbesondere Uriah Heep. Daran lässt schon die psychedelisch wummernde Hammondorgel keinen Zweifel, die sich wie ein roter Faden durch das gesamte Album zieht. Wenngleich Eldorado in punkto Songwriting nicht ganz an die Meisterklasse ihrer Idole heranreichen, so multiplizieren sie den Spirit der 70er wenigstens mit einem neuzeitlichen Kick-Ass-Faktor und kreieren das, was man dann am treffendsten als New Vintage Rock bezeichnen könnte.

Ins Gefüge der Retro-Nummern, unter denen das progressive "Goodbye & Carry On" sicherlich einen Glanzpunkt markiert, hat sich dann noch zweimal Folkrock geschlichen. Die balladesken "Breath The Night" und "Resurrection Song" wurden dank Mandoline bzw. Flöte zwar schmeichelhaft instrumentiert und bilden eine willkommene Abwechslung, leider fehlt ihnen aber ein wenig die Würze, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Das schafft dagegen das wieder deutlich heftigere und schnörkellos rockende "Don't Wanna Need Her", das an der Seite des "Resurrection Song" geschickt zwischen die beiden Longtracks "Flowers Of Envy" und "Karma Generator" gestellt wurde. Letzterer ist der ins Spanische übertragene Titeltrack des Albums, braucht zwar etwas Anlauf, macht dann aufgrund seiner sich hochschaukelnden Dynamik aber richtig Laune. Schade, dass das Finale mit der Halbballade "Moon Girl" wieder etwas farblos ausgefallen ist!

Trotz einiger kleiner Schwächen ist Babylonia Haze ein starkes, spannendes Album geworden und sicherlich keine Enttäuschung für die Fans, von denen sich 290 aus zehn Ländern mit Geldspenden an der Finanzierung beteiligt haben. Crowdfunding macht's möglich! Sei noch erwähnt, dass Babylonia Haze wie schon die beiden Vorgänger in zwei unterschiedlichen Editionen auf den Markt kommt, nämlich in der hier besprochenen englischsprachigen Fassung und dann noch in einer rein spanischen Fassung mit dem Titel Karma Generator.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de