7 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
22.06.2021 The Ocean
26.06.2021 Decembre Noir
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10247)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
To Cast A Shadow

Interview:
Omen

Live-Bericht:
With Full Force Open Air

Video:
Bon Jovi
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Rotten Sound kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Rotten Sound - Cursed

Rotten Sound - Cursed
Stil: Grindcore
VÖ: 15. März 2011
Zeit: 27:38
Label: Relapse Records
Homepage: -

buy, mail, print

So mag ich das, die Band hat bei mir schon mal Pluspunkte gesammelt. Warum? Weil der Titel jedes Stücks des aktuellen Outputs aus genau einem Wort besteht, das spart beim Taggen der Track eine Menge Schreibarbeit. Gut, ein Qualitätsmerkmal ist das zwar noch nicht, aber manchmal krallt man sich ja an jedem noch so unwichtigen positiven Aspekt fest, um zu einem erfreulichen Urteil zu gelangen.

Was aber nicht heißen soll, dass das in diesem Fall nötig gewesen wäre, denn Rotten Sound waren schon immer ein Qualitätsgarant und viel hat sich auch 2011 daran nicht geändert. Auch auf Cursed bekommt man wieder die volle Grindcore-Breitseite um die Ohren gepfeffert, hauptsächlich mit "wahnsinniger Geschwindigkeit" heruntergeprügelt, immer wieder aber durch groovige, manchmal gar leicht melodiöse Stücke und Passagen aufgelockert. Die oftmals als einzig legitime Erben von Nasum angesehenen Finnen (warum eigentlich? Beide Bands wurden doch im gleichen Jahr gegründet) packen auf Cursed die ganze Palette an stilistischen Möglichkeiten aus, die der Grindcore bietet, ohne die Genregrenzen wirklich zu überschreiten. Experimente sucht man vergebens, dafür findet man genau das, was man bei Rotten Sound auch erwarten durfte: Gut- bis hochklassigen Grind, der nicht langweilig oder nervig wird.

Okay, langweilig wird einem schon ob der Spieldauer nicht, die genauso kurz ausgefallen ist wie die Songtitel. Aber lieber kurz und auf den Punkt als unnötig in die Länge gezogen und dadurch mit Durchhängern gespickt. Denn so vermeiden die Finnen jedweden Ausfall, was die Songs betrifft und bieten durchweg hochwertige Kost, die auch genug musikalischen Nährwert hat, um nicht als Zwischenmahlzeit abgehandelt werden zu müssen. Technisch läuft die ganze Sache immer sauber ab, bei allem Geschredder und Geblaste hat man nie das Gefühl, dass die Herren die Kontrolle über ihre Arbeitsgeräte verlieren. Auch klanglich hat man sich ordentlich ins Zeug gelegt und kann ein Produkt präsentieren, welches in dieser Hinsicht keine Wünsche offen lässt.

Auch 2011 können Rotten Sound ihren eigenen Qualitätsstandard halten. Fans der Band werden keineswegs enttäuscht, sondern bekommen das, was sie an ihrer Band so lieben. Und wer bisher noch nichts mit der verfaulten Musik anfangen konnte, wird wohl auch diesmal nicht bekehrt werden. Im Genrekontext aber ganz klar ein gutes Album.

Hannes

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de