9 Headbänga online
27.02.2021 Growl Bowl 2021
04.03.2021 Art Of Delusion
05.03.2021 Stillbirth
06.03.2021 Die Kassierer
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
Reviews (10225)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
RBC

Interview:
Thrudvangar

Live-Bericht:
Isis

Video:
The Sorrow
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von J.B.O. kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

J.B.O. - 2000 Jahre J.B.O. - Live

J.B.O. - 2000 Jahre J.B.O. - Live
Stil: Fun Metal
VÖ: 21. Mai 2010
Zeit: 68:49
Label: Megapress
Homepage: www.jbo.de

buy, mail, print

J.B.O. sind die Könige des Spaßes, sie begeistern Tausende Fans mit ihren aberwitzigen Coverversionen und den genauso spaßigen Eigenkompositionen. Auch wenn die letzten beiden Alben Head Bang Boing und I Don't Like Metal - I Love Metal musikalisch eher ein Griff ins Klo waren, ist die Popularität von den Franken immer noch unangetastet. Passend zum 20(00)-Jährigem Jubiläum kommt nun die Live-Scheibe 2000 Jahre J.B.O. mit einem Querschnitt aus der Schaffensphase der Jungs auf den Markt.

Mit "Head Bang Boing" wurde jedoch ein ungünstiger Start gewählt, denn dieses Lied gehört zum Nervigsten, was die Jungs um Hannes G. Laber je zustande gebracht haben. Doch das Publikum frisst ihnen sofort aus der Hand und auch das anschließende "Dio In Rio" vom neuen Album I Don't Like Metal - I Love It kommt durchaus gut beim Publikum an, ein Zustand, der sich wohl nach den jüngsten Entwicklungen bei Ronnie James Dio nicht mehr so wiederholen wird. Das Beste an dem Lied ist jedoch das Schlusswort "Nickelback ist Scheißdreck!" - Danke!!!
Endlich haut das rosafarbene Quartett mit "Sex Sex Sex" den ersten Klassiker in die Menge und hier zeigt sich erstmals wie gut der Soundmensch an dem Abend war, denn die Musik, die aus den Boxen kommen, ist astrein abgemischt.
Natürlich dürfen Songs wie "Ein Bisschen Frieden" und "Fränkisches Bier" nicht fehlen und man hört beinahe wie sich das Publikum mit jedem Song mehr aufheizt. Mit "Bimber Bumber Dödel Die", "Arbeitslos Und Spaß Dabei" (sehr geile Neuinterpretation), "Verteidiger Des Wahren Blödsinns" und "Bolle" folgen vier unsterbliche Hits der Jungs und die Stimmung ist am Kochen. Man hört das Publikum lauthals mitsingen und auch die Spielchen seitens der Band werden artig befolgt.
Die Stimmung gipfelt sich allerdings erst so richtig bei den beiden Schlussnummern "Wir Sind Die Champignons" und "Ein Fest", bei denen J.B.O. ihre liebe Not haben das Publikum unter Kontrolle zu halten.

Auch wenn die neueren Outputs eher schwach waren, bleiben J.B.O. unangefochten eine Lach-Macht. Dieser schöne Querschnitt durch die Diskografie enthält nahezu jeden Hit der Truppe. Leider kein "Arschloch Und Spaß dabei" und "Roots", doch ansonsten haben die Herren hier eine fürstliche Setlist zusammengeschustert. Da bekommt man gleich wieder Lust auf ein Konzert in Knallrosa!

Basti

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de